www.honscha.de

Existiert das Bundesbank Gold noch?

Dieses Thema im Forum "Edelmetalle" wurde erstellt von Tobias Honscha, 6. Januar 2014.

  1. mesodor39

    mesodor39

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    4.769
    Zustimmungen:
    361
    Ebay Username:
    eBay-Logo mesodor39



    Sehr interessant sind vor allem zwei Dinge, zu denen sie nichts sagen:

    (1) warum ist geplant, jedes Jahr nur 50 Tonnen zurück zu holen, wenn man anstrebt, etwa sie Hälfte seines Goldes im Inland zu lagern und Platz zur Lagerung wohl genug vorhanden ist. Wo also liegt das Problem? 1 Tonne, das sind 80 Barren. 5 Tonnen, das sind 4.000 Barren. Kann man in Frankfurt nicht mehr als 15 bis 20 Barren je Tag einlagern?



    (2) 50 Tonnen wollten sie jedes Jahr heim holen; im ersten Jahr haben sie nur 37 Tonnen geschafft. Wo lag das Problem, das selbst diese Mini-Menge nicht erreicht werden konnte?

    Ich sage nach wie vor, dass mir das seltsam vorkommt. Und wenn man das Offensichtliche auch sehen will, kommt man sehr schnell zu dem Schluss, das das gesamte Gold der Bundesbank, das im Ausland lagert sehr fragwürdig ist, im Hinblick auf seine Existenz.


    Das sieht alles viel mehr danach aus, als ob ein säumiger Schuldner sich drückt und zieht, wo es nur geht und nur äußerst widerwillig beschafft und hergibt, was er eigentlich treuhänderisch hätte verwalten sollen.

    Sorry, Leute: genau diesen Eindruck macht das alles.


    Das Umschmelzen selbst haben sie plausibel erklärt. Zu den beiden wichtigeren Punkten haben sie geschwiegen.
     
  2. Alter Europäer

    Alter Europäer

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    78
    >> Dass die Bundesbank einen Teil der 37 Tonnen Gold, die sie im letzten Jahr aus
    >> den USA zurückholte, vorher einschmelzen ließ, sei mit dem Standard "London
    >> Good Delivery" (LGD) zu erklären, sagte ein Bundesbank-Sprecher zu DAF.

    M.E. leider nicht, d.h. auch dieser Punkt dürfte fraglich sein - LGD (Feinheit 0,995) ist m.W. ein urururalter Standard, die alten Barren aus den 50er/60er Jahren ("entstanden" durch den Außenhandelsüberschuß der Bundesrepublik mit den USA) dürften den durchaus schon gehabt haben.

    Ob der echte Grund des Umschmelzen vor (!) der Auslieferung allerdings

    • Misstrauen ist, ob in den Barren das drin ist, was draufsteht (Stichwort Wolfram) oder
    • das mühsam am freien Markt zusammengekratzte Gold (weil bei der FED nicht vorhanden) erstmal überhaupt in Barrenform gegossen werden muß,
    darüber darf trefflich spekuliert werden.
     
  3. Hinz&Kunz

    Hinz&Kunz Mitgliedschaft beendet

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    20
    Beitrag gelöscht, Begründung
    Dann braucht auch niemand mehr mein dummes Geschwätz lesen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2014
  4. Schlesier

    Schlesier

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    331

    Genau.
    So ,oder So.....
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden