Fehlprägung 2 Euro?

Mitglied seit
29.08.2020
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Hallo liebe Münzsamler,

Ich bin auf eine ungepägte Münze gestoßen und wollte wissen ob die vielleicht wertvoll ist.
Es fehlt auf beiden Seiten die Prägung, nur am Rand erkennt man noch etwas von der Prägung. (Siehe Bilder)

Vielen Dank,
Emil
 

Anhänge

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25.11.2007
Beiträge
3.390
Punkte für Reaktionen
1.887
Der Rand ist zudem nicht geriffelt...
So kann dass niemals aus einer Prägemaschine kommen.
Entweder eine (plumpe) Fälschung, oder grob mechanisch bearbeitet (die Massiven Randschäden könnten vom Einspannen kommen).
 
Mitglied seit
02.05.2012
Beiträge
2.322
Punkte für Reaktionen
987
So kann dass niemals aus einer Prägemaschine kommen.
Ja richtig, denn das ist eine Ronde, die nie eine Prägemaschine von innen gesehen hat.
Eine Fälschung? Nein, die wäre wenigstens geprägt worden.
Grob mechanisch bearbeitet? Jein - die Bildfläche selbst nicht, aber die Randschäden müssen woher kommen.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25.11.2007
Beiträge
3.390
Punkte für Reaktionen
1.887
Eine Fälschung? Nein, die wäre wenigstens geprägt worden.
Bei einer Automatenfälschung wäre die Prägung irrelevant. Hier liegt das Geschäftsmodell einzig und alleine darin, Wechselgeld (bei hohen Nominalen, wie 5 CHF, 5 DM früher) bzw. Waren zu bekommen für lau (durch z.B. Einwurf zahlreicher "2 Euro ähnlich" für z.B. ein Wochenendeticket, dass dann "günstig" weiterverkauft wird bei Ebay (oder an andere Bahnkunden).

bezügl. der Ronde: Ich hatte auch mal eine ungeprägte Ronde in der Hand, da war aber der Rand soweit ich mich erinnere ordnungsgemäß geriffelt (und keine Randschäden zu sehen).
 
Mitglied seit
02.05.2012
Beiträge
2.322
Punkte für Reaktionen
987
An eine Automatenfälschung hatte ich gar nicht gedacht. Guter Punkt, aber denke, das hier ist eine Ronde.

bezügl. der Ronde: Ich hatte auch mal eine ungeprägte Ronde in der Hand, da war aber der Rand soweit ich mich erinnere ordnungsgemäß geriffelt (und keine Randschäden zu sehen).
Das wiederum kann ich mir nicht vorstellen, da die Riffelung erst beim Prägen am Rand angebracht wird.
 

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
07.02.2010
Beiträge
10.939
Punkte für Reaktionen
3.796
An eine Automatenfälschung hatte ich gar nicht gedacht. Guter Punkt, aber denke, das hier ist eine Ronde.



Das wiederum kann ich mir nicht vorstellen, da die Riffelung erst beim Prägen am Rand angebracht wird.
Bleibt die Frage*, wie kam die Pille in den Ring, da dies ja auch beim Prägevorgang geschieht.

*Falls keine Manipulation oder Fälschung
 
Mitglied seit
02.05.2012
Beiträge
2.322
Punkte für Reaktionen
987
Bleibt die Frage*, wie kam die Pille in den Ring, da dies ja auch beim Prägevorgang geschieht.
Nicht immer zwangsweise direkt bei der Prägung, das geschieht teilweise auch schon davor in einem separaten Arbeitsschritt ;)
 

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
07.02.2010
Beiträge
10.939
Punkte für Reaktionen
3.796
Nicht immer zwangsweise direkt bei der Prägung, das geschieht teilweise auch schon davor in einem separaten Arbeitsschritt ;)

Diese Bimetallronden werden zum einen für die Prägungen nach dem PP-Verfahren benötigt und zum anderen sind sie für die älteren Prägemaschinen mit Einkanalrondenzuführung erforderlich.
Bei der hier diskutierten "Münze" schliesse ich ältere Prägemaschinen aus, PP Prägung sowieso. ;)
 

michel008

Schrottsammler
Teammitglied
Mitglied seit
16.07.2004
Beiträge
2.329
Punkte für Reaktionen
1.382
Bei der hier diskutierten "Münze" schliesse ich ältere Prägemaschinen aus, PP Prägung sowieso. ;)
Die meisten Länder prägen auf vorgepressten Komplettronden. Deutschland ist da eher die Ausnahme.

Bei dem Stück handelt es sich um eine ganz normale Ronde (von den Kerben mal abgesehen) wie sie bspw. Belgien oder Spanien verwendet und zu hunderten aufgetaucht ist.

Beste Grüße
michel008
 

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
07.02.2010
Beiträge
10.939
Punkte für Reaktionen
3.796
Die meisten Länder prägen auf vorgepressten Komplettronden. Deutschland ist da eher die Ausnahme.

Bei dem Stück handelt es sich um eine ganz normale Ronde (von den Kerben mal abgesehen) wie sie bspw. Belgien oder Spanien verwendet und zu hunderten aufgetaucht ist.

Beste Grüße
michel008
Ups, ich war zu sehr auf die Herstellung in Deutschland fixiert. :schaem:
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet