Finnische 5 Cent Stücke im deutschen Umlauf

Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.560
Punkte Reaktionen
2.079
Bedingt durch den Münztausch der Niederlande mit Finnland findet man heute des öfteren finnische 5 Cent Stücke hierzulande im Umlauf. Ganz überwiegend trifft das auf den Jahrgang 2001 zu.

Die Fakten:

Auflagezahlen 5 Cent Finnland:

1999: 63.380.000
2000: 56.660.000
2001: 213.756.000
2002: 101.824.000
2003: 600.000
2004: 639.000
2005: 800.000
2006: 1.000.000
2007: 1.000.000
2008: 1.000.000
2009: 1.000.000
2010: 800.000
2011: 800.000
2012: 800.000
2013: 400.000
2014: 4.700.000

Der Münztausch zwischen FIN und NL fand ca. 2010-2012 statt, erfolgte in mehreren etappen und NL bekam finnische 5 Cent Stücke, während FIN 2 Euro Stücke aus dem niederländischen Muntdepot bekam (sicher bunt gemischt).

Meine Bestandsliste an finnischen 5 Cent:

1999: 2
2000: 3
2001: 15
2002: 1
2004: 1

Wobei je 1x 1999, 2000 keine Umlauffunde sind. Ebenso wenig 2002 und 2004, denn die habe ich selbst NOCH NIE gefunden.
Wenn ich jetzt mal ein finnisches 5 Cent Stück im Umlauf/Wechselgeld finde, dann 2001. Die 1999er und 2000er habe ich schon länger.

Der Münztausch hat sogar so weit die Lager geleert, dass 2014 erstmalig seit 2002 Bedarf bestand und 4,7 Mio. neue 5 Cent geprägt wurden.
Ich vermute, dass der Jahrgang 2002 zwar aus Bedarf geprägt wurde, aber viel zu hoch angesetzt, weshalb 2003-2013 gar kein Bedarf an Neuprägungen bestand.

Bis vor ein paar Jahren waren finnische 5 Cent hier m.E. das seltenste Nominal (ausgenommen 1 und 2 Cent).
Doch mittlerweile hat sich das geändert, da mit den niederländischen eben nun auch finnische 5 Cent sukzessive nach NRW kommen.

Ich vermute daher, dass Ende 2001/Anfang 2002 überwiegend die 1999 und 2000 in Finnland in Umlauf kamen und - angesichts der Auflage auch schon einige 2001er.
Die 2002er wurden dann mit über 101 Mio. Stück neu geprägt und m.E. eher ausgegeben. Folglich dürften die meisten ebenfalls in Finnland kursieren.
Die nach NL gelieferten Lagerbestände dürften somit - wie man sieht - überwiegend aus 2001ern bestanden haben.

Habt ihr bislang auch schonmal prägefrische 5 Cent FI 2001 im Umlauf gefunden?
Bei mir bislang nicht, aber meine zwei am besten erhaltenen Umlauffunde, siehe Bild.

Bis Anfang 2011 habe ich im eigenen Wechselgeld nie eine finnische Münze gefunden. 2011 kamen dann 2x 50 Cent und 2x 2 Euro.
Im Februar 2012 außerdem 2x 1 Euro.
Danach habe ich die Zählung komplett eingestellt, aber mittlerweile habe ich sogar 1 und 2 Cent als EIGENES WECHSELGELD bekommen und damit den finnischen Satz komplett selbst aus dem Umlauf erhalten.
 

Anhänge

  • 20150125_234019.jpg
    20150125_234019.jpg
    2 MB · Aufrufe: 253
Registriert
07.07.2007
Beiträge
349
Punkte Reaktionen
70
Danke für diese Infos. Wusste bis jetzt noch nicht, dass es solch einen Münzaustauch gegeben hat.
Jetzt weiß ich auch, warum ich bei meinen letzten Münzrollen so viele Finnen drin hatte. Hatte sogar 2-3 nahezu prägefrische dabei, die wirklich nur durch ein paar Finger gegangen sind vorher. Müsste alles 01er Jahrgang gewesen sein, wenn ich mich recht erinnere.
 
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.560
Punkte Reaktionen
2.079
Anhand der Häufigkeit im Umlauf (z.B. Numisfreaks Rollenauswertung mit z.T. über 1% finnischen 5 Cent), schätze ich, dass mindestens 50 Mio. der 213 Mio. 5 Cent 2001 in den Niederlanden ausgegeben wurden.
Durch natürliche Vermischung verirren sich finnische 5er eher selten nach Mitteleuropa.
Es hat auch dazu geführt, dass sowohl in NL der alljährliche Bedarf an 5 Cent als auch in Finnland an 2€ Stücken erheblich gesunken ist.
Aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist dieses Vorgehen, mal abgesehen von den vermutlich hohen Transportkosten, natürlich ökonomisch sinnvoll und kosten- sowie materialsparend.
 
Registriert
01.01.2004
Beiträge
106
Punkte Reaktionen
66
Website
Website besuchen
Frage mich nur, wie so ein Deal eingeleitet wird? Schriebt der niederländische Finanzminister einen Brief an seine Amtskollegen?: "Sehr geehrte Damen und Herren, haben leider zu viele 2€-Stücke an Lager, bräuchten aber 5cent-Stücke. Wer lust hat zu tauschen, bitte melden" :lachtot:
 
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.558
Punkte Reaktionen
1.939
Euromünzenbedarf

Frage mich nur, wie so ein Deal eingeleitet wird? Schriebt der niederländische Finanzminister einen Brief an seine Amtskollegen?: "Sehr geehrte Damen und Herren, haben leider zu viele 2€-Stücke an Lager, bräuchten aber 5cent-Stücke. Wer lust hat zu tauschen, bitte melden" :lachtot:

Moin Moin,

wenn man sich dazu einfach noch vorstellt, dass die entsprechenden Stellen "gut vernetzt" sind - und das sind sie wohl auch -, dann ist diese "Beschaffungs- und/oder Tauschaktion" innerhalb der Eurozone nicht mehr als etwas Besonderes anzusehen.
Der eine hat (noch) das, was der andere schnell benötigt - oder man leert auf diese Weise ganz offiziell erst einmal die verschiedenen Euromünzenlager.
Es geht dabei aber bestimmt nicht um eine "Lust", sondern eher um ein mehr oder weniger dringendes "Bedürfnis/Erfordernis" ;) :).

Beste Grüße
varukop
 
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.560
Punkte Reaktionen
2.079
Frage mich nur, wie so ein Deal eingeleitet wird? Schriebt der niederländische Finanzminister einen Brief an seine Amtskollegen?: "Sehr geehrte Damen und Herren, haben leider zu viele 2€-Stücke an Lager, bräuchten aber 5cent-Stücke. Wer lust hat zu tauschen, bitte melden" :lachtot:

Eine solche Tauschaktion hat es in der Vergangenheit schon öfter gegeben. Mir bekannte Beispiele folgen.
Sinnvoll ist es aber allemal, denn:

-Die Lagerhaltungskosten werden gesenkt, denn es ist sicher nicht billig, einen Bestand an über 200 Mio. 1 € und fast 200 Mio. 2 € Stücke (wie in den Niederlanden) über Jahre hinweg zu bewachen.
-Es fallen keine Produktionskosten für neue Münzen an und Rohstoffe werden gespart. Gerade bei den kleinen Münzen ist das sinnvoll, bei den größeren wohl aus Sicht des Staates weniger, weil der höhere Münzgewinn somit enfällt
-ggf. wirkt es auch einer zu starken Inflation entgegen (da bin ich mir aber nicht sicher)

Demgegenüber stehen die Transportkosten, was jedoch im Vergleich zu den o.g. Einsparungen eher ein geringer Anteil sein dürfte.
Die Vermischung ist in den ersten Euroländern außerdem mittlerweile so weit vorangeschritten, dass es nur wenig auffällt, gerade wenn Rollen mit Umlaufmünzen ausgegeben werden.

Bekannte "Münzverschiebungen":

2 Cent AT => DE (2003)
1, 2, 5 Cent AT => DE (2004)
1, 2 Cent NL => DE (2004)
1 Cent NL => MT (2008/09)
5 Cent FI => NL (2009-2012)
2 Euro NL => FI (2009-2012)
10 Cent IT => AT (2013/14)
20, 50 Cent, 1 Euro, 2 Euro IT => AT (2010-2014)
2 Euro NL => AT (2013 oder später)

Gerüchteweise:

50 Cent ES => FR (2002)
diverse AT => SI (2007)
1 Cent AT => IT (2002/03)
 
Registriert
20.03.2004
Beiträge
2.694
Punkte Reaktionen
132
Ich kann aus eigener Erfahrung aus dem Jahr 2002 ergänzen:

NL 20 Cent 1999 => D (ich hatte seinerzeit 3 prägefrische Rollen bei der Bank erhalten)
D 2 € 2002F => F (ich hatte seinerzeit eine solche prägefrische Rolle aus einem Rollenautomaten in Frankreich erhalten, aber hatte natürlich eine französische Rolle erwartet...)
 
Registriert
02.01.2008
Beiträge
2.788
Punkte Reaktionen
1.295
Eure Münzverschiebungsposting finde ich interesant.

Aber mich hat es schon in den ersten Jahren gewundert gehabt wie schnell die vermischung der Cent und Euromünzen stattfand. Manchmal glaubte ich schon an eine österreichische oder gar auch an eine italienische Invasion bei uns im Süden. :lachtot:Neidisch war ich damals auf die Norddeutschen, da ich ausging das dort wenn überhaupt eine finnische Münzinvasion stattfinden würde.
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
10.938
Punkte Reaktionen
9.503
Vermutlich wird es so etwas auch in allen Staaten / Währungsgebieten geben, in denen mehr als eine Prägeanstalt existiert. Für die " Welt da draussen " sind Münzen bloss Gebrauchsgegenstände, lediglich wir " Nerds " nehmen alle Informationen jenseits des Nennwertes wahr.

Im Kaiserreich lief die Hartgeldverteilung so : http://www.emuenzen.de/forum/goto/post?id=917769

Wie war das in der D- Mark- Zeit geregelt ?
 
Oben