Finnische 5 Cent Stücke im deutschen Umlauf

Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.560
Punkte Reaktionen
2.079
Ich kann aus eigener Erfahrung aus dem Jahr 2002 ergänzen:

NL 20 Cent 1999 => D (ich hatte seinerzeit 3 prägefrische Rollen bei der Bank erhalten)
D 2 € 2002F => F (ich hatte seinerzeit eine solche prägefrische Rolle aus einem Rollenautomaten in Frankreich erhalten, aber hatte natürlich eine französische Rolle erwartet...)

Das sind weitere nette Beispiele:)
Jedoch dürften diese nicht im größeren Stil hier bzw. in Frankreich ausgegeben worden sein, sondern eher in geringen Mengen.

Es gibt ja etliche weitere Beispiele, die aber m.E. nicht gleich ein Münztausch im großen Stil waren, z.B. die von dir genannten 1 und 2 Cent Griechenland 2002 oder siehe hier: http://www.emuenzen.de/forum/goto/post?id=817453
Sogar estnische Rollen in Deutschland.
Es wurden auch mal kurzzeitig bei der BuBa Mainz 2€ Spanien 2010 Rollen ausgegeben.

Evtl. sind all die von Münzsammlern bei den Banken eingezahlt worden.
 
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.558
Punkte Reaktionen
1.939
(Feste) DM-Versorgungs-/Verteilungswege!?

....... Wie war das in der D- Mark- Zeit geregelt ?

Moin Moin,

ob eine Verteilung evtl. sogar "amtlich" geregelt war, entzieht sich meiner Kenntnis.
Auf jeden Fall wurde das Umland einer Prägestätte auch mit den entsprechend nah erzeugten Münzen beliefert.
Das zeigte sich vor allem ganz deutlich über die Erfahrung der Sammler von Varianten- und Stempelkopplungen, die für das Finden von Unterschieden ja große Mengen an Münzen eines Nominales mit gleicher Jz und gleichem Mz benötig(t)en.
Jeder guckte also hauptsächlich in dem ihm zur Verfügung stehenden "Münzenangebot" - und dann ging das große Tauschen zwischen Nord und Süd usw. zu Gefundenem los ;) :).
Für die Versorgung der nicht in unmittelbarer Nähe einer Prägestätte liegenden Gebiete gab es allem Anschein nach aber im Grunde wohl "relativ feste Wege"!
Das konnte/kann man daraus ableiten, dass für ein bestimmtes Gebiet, z.B. Raum Marburg/Lahn, anscheinend grundsätzlich Stuttgart als Versorger/Lieferant vorgesehen war (bei vorgekommenen Ausnahmen dann Karlsruhe oder München, aber nie Hamburg). Dieses sind meine in Erinnerung gebliebene Erfahrungen der V + K-Sammelei über einige Jahrzehnte.
Dieses Grundsätzliche bei der DM-Verteilung in der BRD wurde über die Jahre auch grundsätzlich von den mir bekannten Sammlern unserer Spezies bestätigt bzw. berichtet.
Ich kann mir vorstellen, dass diese relativ festen Versorgungswege in gewisser Weise u.a. mit den Kapazitäten der Prägestätten in Verbindung mit z.B. in mehrerer Hinsicht günstigen Transportwegen gewählt wurden.

Beste Grüße
varukop
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.560
Punkte Reaktionen
2.079
Trotz intensiver Suche während diverser Finnland-Urlaube ist es mir bis heute nicht gelungen, dort 5-Cent-Münzen der Prägejahre 2004, 2005, 2006, 2009, 2012 und 2013 im Umlauf zu finden. Praktisch bekommt man nur Münzen der Prägejahre 1999 bis 2002. 2003, 2007, 2008, 2010 und 2011 waren Einzelfunde....

Weiter oben hab ich ja die Auflagezahlen aufgelistet. Alles von 2003-2013 sind wirklich, wie du schon schreibst, Einzelfunde. Und so hast du per Zufall eben je eine Münze von diesen Jahrgängen bekommen, aber von den anderen zufällig nicht.
2014er dürfte man wieder ein wenig mehr finden.

Rein rechnerisch sind über 98% der finnischen 5 Cent Stücke Jahrgang 1999, 2000, 2001, 2002 oder 2014.
Hinzu kommt, dass ein nicht unerheblicher Teil der Münzen mit geringen Auflagen von Sammlern und Händlern zurückgehalten wird und somit nie in Umlauf kam.
Ein Einzelfund bei mir war mal (2013) eine 5 Cent Finnland 2007. Dummerweise hab ich die irgendwie nicht mehr...:wut:
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.763
Punkte Reaktionen
4.056
@CMM85 Hier noch ein Nachtrag zu den finnischen 1, 2 und 5 Cent, auf den ich heute erst gestoßen bin:
Im Jahr 2008 bezog Irland 100 Millionen 1 Cent, 80 Millionen 2 Cent und 70 Millionen 5 Cent von der Münze Finnland. Es ist unklar, ob es sich um gemischte Rollen oder neu geprägte Münzen handelt. Sollte es sich um neu geprägte Münzen handeln, ist nicht bekannt, mit welcher Jahreszahl und welchem Motiv (finnisch oder irisch) die Münzen geprägt worden sind. In den nachträglich veröffentlichten Prägezahlen für Finnland und Irland 2007 bis 2009 findet sich keine entprechende Münzmenge. Allerdings weist die irische Nationalbank auf ihrer Website Stand 2016 aus, eine deutlich höhere Anzahl 1 und 2 Cent-Stücke für den Umlauf in Irland ausgegeben zu haben als die Summe aller bis dato offiziell in Irland produzierten Kleinstmünzen beträgt.

Ireland to import 250 million coins
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.560
Punkte Reaktionen
2.079
@CMM85 Hier noch ein Nachtrag zu den finnischen 1, 2 und 5 Cent, auf den ich heute erst gestoßen bin:
Im Jahr 2008 bezog Irland 100 Millionen 1 Cent, 80 Millionen 2 Cent und 70 Millionen 5 Cent von der Münze Finnland. Es ist unklar, ob es sich um gemischte Rollen oder neu geprägte Münzen handelt. Sollte es sich um neu geprägte Münzen handeln, ist nicht bekannt, mit welcher Jahreszahl und welchem Motiv (finnisch oder irisch) die Münzen geprägt worden sind. In den nachträglich veröffentlichten Prägezahlen für Finnland und Irland 2007 bis 2009 findet sich keine entprechende Münzmenge. Allerdings weist die irische Nationalbank auf ihrer Website Stand 2016 aus, eine deutlich höhere Anzahl 1 und 2 Cent-Stücke für den Umlauf in Irland ausgegeben zu haben als die Summe aller bis dato offiziell in Irland produzierten Kleinstmünzen beträgt.

Ireland to import 250 million coins

Dass es Münzen mit finnischer Prägung sind, schließe ich aus. Jedenfalls keine frisch geprägten. Möglicherweise wurde ein Teil der 1, 2 und 5 Cent Irland (die Auflagen sind ja recht hoch) in Finnland geprägt!? Aber wenn mehr Münzen ausgegeben wurden, als die Prägezahlen hergeben, sind diese eventuell fehlerhaft.
Oder es handelt sich tatsächlich um gebrauchte Münzen und man hat alle (bzw. einen sehr großen Teil) der in Finnland seit 2002 angefallenen 1 und 2 Cent (gemischte Rollen) an Irland abgegeben.
Bei den 5 Cent wäre es nicht mal ungewöhnlich, da wurden ja auch Altbestände (hier aber überwiegend prägefrische FI 2001) in die Niederlande abgegeben.

Ob aber aus den anderen Euro-Ländern über 100 Mio. 1 und 80 Mio. 2 Cent seit 2002 bis 2008 von Reisenden und auf anderen Wegen nach Finnland gebracht wurden, die dann dort mangels Nutzen gelagert wurden, kann ich mir kaum vorstellen. Jedenfalls nicht in dieser Menge.
Die bis heute insgesamt geprägten Mengen 1 und 2 Cent mit dem finnischen Motiv liegt jedenfalls nur bei gut 50 Mio. Stück jeweils.
 
Registriert
14.12.2018
Beiträge
327
Punkte Reaktionen
463
Interessant ist ja auch der Kaufpreis von 2,5 Mio. € für insgesamt 250 Mio. Münzen (0,01 € pro Stück) mit einem Nominalwert von 5,1 Mio. €!

p.s.: kleine Kopfrechnen-Schwäche: Der Nominalwert ist tatsächlich 6,1 Mio. €.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.763
Punkte Reaktionen
4.056
Interessant ist ja auch der Kaufpreis von 2,5 Mio. € für insgesamt 250 Mio. Münzen (0,01 € pro Stück) mit einem Nominalwert von 5,1 Mio. €!
Was meiner Meinung auf eine Neuprägung von Münzen hindeutet. Für kosten von 2,5 Millionen Euro werden Münzen im Nennwert von 5,1 Millionen Euro geprägt worden sein. Stellt sich nur noch die Frage, ob durchgehend mit irischem Motiv oder auch teilweise mit finnischem Motiv geprägt worden ist.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.428
Punkte Reaktionen
1.933
Dass es Münzen mit finnischer Prägung sind, schließe ich aus. Jedenfalls keine frisch geprägten. Möglicherweise wurde ein Teil der 1, 2 und 5 Cent Irland (die Auflagen sind ja recht hoch) in Finnland geprägt!? Aber wenn mehr Münzen ausgegeben wurden, als die Prägezahlen hergeben, sind diese eventuell fehlerhaft.
Oder es handelt sich tatsächlich um gebrauchte Münzen und man hat alle (bzw. einen sehr großen Teil) der in Finnland seit 2002 angefallenen 1 und 2 Cent (gemischte Rollen) an Irland abgegeben.
Bei den 5 Cent wäre es nicht mal ungewöhnlich, da wurden ja auch Altbestände (hier aber überwiegend prägefrische FI 2001) in die Niederlande abgegeben.

Ob aber aus den anderen Euro-Ländern über 100 Mio. 1 und 80 Mio. 2 Cent seit 2002 bis 2008 von Reisenden und auf anderen Wegen nach Finnland gebracht wurden, die dann dort mangels Nutzen gelagert wurden, kann ich mir kaum vorstellen. Jedenfalls nicht in dieser Menge.
Die bis heute insgesamt geprägten Mengen 1 und 2 Cent mit dem finnischen Motiv liegt jedenfalls nur bei gut 50 Mio. Stück jeweils.
Laut der Liste der Auflagenzahlen liegt die Auflagenzahl aller Iren bis 2008 bei >1 Mrd für 1+2 Cent und bei 931 Mio für 5 Cent, wobei das Jahr 2007 deutlich hervorsticht aus den Nachbarjahren mit 163, 201 und 136 Mio für die 3 Nominale.
Die logische Erklärung wäre für mich also, dass Finnland Münzen Irland 2007 geschlagen hat.
 
Oben