Friedrich der Weise - 3 Mark 1917

Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.738
Punkte Reaktionen
7.442
Genau diese Münze war vor gut einem Jahr beim gleichen Verkäufer in seiner Auktion, Zuschlag 74.000 Euro.
Danke Bergfreund für dein Wissen. Denn genau so etwas lässt bei mir die Alarmglocken schrillen. Entweder ist/war jemand nicht zufrieden mit der Auktion, oder es war ein Eigengebot. Denn bei 74.000 Zuschlag wäre ein Endpreis von 91.000 fällig gewesen. Und ich kann mir nicht vorstellen das jemand das Stück wieder dem Händler zum ankauf für wesentlich weniger anbietet.

Alles höchstgradig unseriös. (Nur meine bescheidene Meinung.)
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
11.457
Punkte Reaktionen
10.605
Dresden FwH

Das originale Stempelpaar soll doch in Dresden im Münzkabinett sein, soviel ein Gerücht besagt, war das Paar mal Jahre nicht auffindbar, was da wohl mit gemacht wurde? Versuchsprägungen vielleicht?
Schön, das man immer mal wieder Überraschungen erleben kann. In der aktuellen Ausgabe der GN ( GN 304 ) ist auf Seite 224 ein Bild der Patrize für die Vorderseite des FdW abgedruckt, einen Scan möchte ich aus urheberrechtlichen Gründen nicht hier einstellen. Da Bild ist Teil des Artikels " Sachsens Schatzkammer. Dresdener Münzkabinett blickt mit sehenwerter Sonderausstellung auf sein fünfhundertjähriges Bestehen zurück " , in dem es u.a. heisst:
" August der Starke war es auch, der der Vernichtung von Prägestempeln Einhalt gebot. So kommt es, dass das Dresdner Kabinett eine stattliche Kollektion besitzt und einie zeigen kann, darunter auch die Patrizen und Matrizendes berühmten, in nur etwa einhundert Exemplaren hergestellten Dreimarkstücks " Friedrich der Weise " aus dem Jahr 1917 "
Wer näher an Dresden wohnt, als ich, hat die Gelegenheit, sich die Stücke anzusehen. Hoffentlich darf man photographieren...
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.738
Punkte Reaktionen
7.442

Anhänge

  • Übersicht FDW - Kopie.jpg
    Übersicht FDW - Kopie.jpg
    50,6 KB · Aufrufe: 231
  • Übersicht FDW.jpg
    2 MB · Aufrufe: 134
Oben