www.honscha.de

GAVIA schickt einfach so Münzen

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Rainer Brosy, 8. Februar 2008.

  1. Merlin12

    Merlin12

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0


    @moppel65
    geh mal davon aus , dass sie richtig ist !

    Ich interessiere mich nicht für Münzen !
    Ausser Lotto spiele ich keine Gewinnspiele

    Tatsache ist,
    dass meine Adresse von Gavia genauso falsch geschrieben wurde, wie sie warum auch immer falsch im Telefonbuch steht ! :respekt:

    @ErfurtMünzen

    Nein es lag kein Rücksendeumschlag bei !
    Heute kam die 2. und letzte Mahnung, in der erneut Mahngebühren und Inkasso versprochen wird.


    Bereits am Tag der unbestellten Lieferung habe ich bei Gavia angerufen und den Sachverhalt geschildert.

    Folge waren bis jetzt 2 Mahnungen zur Einschüchterung ?

    Von der Onlineanzeige habe ich bis jetzt nichts mehr gehört, sollte sich das mit dem Inkasso bewahrheiten, werde ich bei der örtlichen Dienststelle nochmals Anzeige wegen Betrug erstatten.
     
  2. euro-guy

    euro-guy

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.521
    Zustimmungen:
    156
    Ebay Username:
    eBay-Logo royalrec
    Ich schlage vor, diese Machenschaften abzumahnen. Es gibt doch eine solche Möglichkeit. Gründen wir einen Abmahnverein für genau diese Fälle. Hier wird doch sicher ein mit juristischem Wissen ausgestatteter User sein... und dann mahnen wir mal...
     
  3. -C.U.-

    -C.U.-

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    4
    Man muss nicht unbedingt an einem Gewinnspiel teilgenommen haben, viele Firmen kaufen auch Adressen. Oder irgend welche Portale, die z.B. Versicherungen vergleichen oder so.

    Ich würde eine e-mail schicken, dass ich mir ganz sicher bin das ich nichts bestellt habe und die Ware zur Abholung bereit liegt. Und da ja eine Bestellung vorliegen soll und du natürlich gern wissen willst, wie das zu Stande gekommen ist, dann möchten sie doch bitte eine Kopie davon schicken. Und wenn du dort noch nie was bestellt hast, warum dann auf Rechnung und nicht wie auf der homepage angegeben per Nachnahme oder Vorkasse versendet wurde.

    M*M war auch mal der Meinung meine Sammlung vervollständigen zu müssen, da ich erst seit 2005 dort bestelle, deshalb bekam ich 10er von 2003 zur Ansicht, zum aktuellen Preis.
     
  4. WantedMan

    WantedMan

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    220
    Also das kann ich so nicht bestätigen. Ich habe gerade diese Woche von MDM eine 1. Zahlungserinnerung bekommen, und da waren sofort 3 EUR Mahngebühren mit dabei ! :mad:
     
  5. Schorsch1985

    Schorsch1985

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    4
    letzendlich überweist man dann trotzdem ohne die mahngebühr....

    keine firma schickt dann nochmal ne mahnung raus für nicht gezahlte mahngebühren... (ist mir zumindest nicht bekannt)
     
  6. Eric7

    Eric7

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    5.852
    Zustimmungen:
    3.109
    Es gibt sie wohl, die Mahngebühr-Nachforderer - z. B. das Finanzamt...:D
     
  7. Eric7

    Eric7

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    5.852
    Zustimmungen:
    3.109
    Genau. Oder setzen es beim nächsten fälligen Bescheid einfach mit auf die Rechnung. Ging mir mal so wegen der KfZ-Steuer...
     
  8. -C.U.-

    -C.U.-

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    4
    Doch, evtl. wenn man mal wieder was bestellen will, oder bei der nächsten Mahnung. :D

    Ich hatte die von M*M unaufgefordert bekommenen Münzen nach der ersten oder zweiten Mahnung zurück geschickt. Ein Jahr später hatte ich eine Rechnung verbummelt und auf der Mahnung standen dann die "alten" Mahngebühren mit drauf, diese hatten sich von 3€ auf 6€ erhöht.

    Von einem Versandhaus wurde bei mir mal ein Betrag von 7,50€ mit 9,90€ Mahngebühren angemahnt als ich nach mehren Jahren mal wieder was bestellt hatte. Eine Rechnungsnummer oder Datum konnte mir niemand sagen. Es waren Mahngebühren für eine Rechnung, die ich ca. 2 Jahre zuvor eine Woche zu spät überwiesen hatte.


    Bei mir hatten sie das Porto für eine Erinnerung von der Steuererstattung abgezogen.
     
  9. euro-guy

    euro-guy

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.521
    Zustimmungen:
    156
    Ebay Username:
    eBay-Logo royalrec

    Nun, wenn eine Rechnung denn mal berechtigt ist, also wenn man was bestellt hat, und es wird ordnungsgemäss geliefert, tja, dann kann der Gläubiger schon Zinsen oder Mahngebühren verlangen. Es bedarf keiner weiteren Inverzugsetzung. Es genügt, wenn dies in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen steht.

    Anders sieht es aus, wenn eine Rechnung nicht berechtigt ist, weil man gar nichts bestellt hat. Dann sendet man die Rechnung zurück und bittet um Gutschrift.

    Und dokumentiert alles. das ist auch wichtigt!
     
  10. Löwenherz

    Löwenherz

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    648
    Zustimmungen:
    16
    Meine Erfahrung mit GAVIA bei unaufgefordert zugeschickten Münzen (hatte früher mal was anderes bestellt):

    Unaufgeforderte Sendung mit Rechnung

    Mehrere Mahnungen mit zunehmend schärferem Ton, anfangs ohne Mahngebühr, später mit Mahngebühr und Androhung der Beauftragung eines Inkassobüros

    Nach einigen Monaten Entschuldigungsschreiben, alles war ein Versehen, ich kann mir die Münzen ohne Bezahlung behalten und habe sogar noch einen Gutschein für den Einsatz bei weiteren Einkäufen erhalten (blieb ungenutzt ;)).

    Ich hatte nie auf eines der Schreiben reagiert. Muss man erst bei einem gerichtlichen Mahnbescheid, ein solcher kommt aber nicht, da sie wissen, dass sie hierfür keine nachweisbare Grundlage haben.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden