www.honscha.de

Gedenkmünze "Löwenkraft"

Dieses Thema im Forum "Ausländische Münzen" wurde erstellt von Reku, 27. Mai 2019.

  1. Django

    Django Registered User

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    109


    Ich habe darauf abgezielt, dass die Besitzurkunde schlicht der eigentliche Beschiß ist. Es müsste dann schon eine Eigentumsurkunde werden damit ist dann auch i. d. R. ein Name verbunden.
    Na klar betrachte ich auch eine gestohlene Münze als mein Eigentum und würde das auch so sagen, auch wenn ich sie faktisch nur besitze. Selbst ein Eigentumsnachweis (z. B. Rechnung), einer geklauten Münze ist noch keine Eigentumsurkunde.... sie ist aber in deinem Besitz, also Besitzurkunde. Ich kenne im Moment keine Beispiele, in denen eine Besitzurkunde rechtlich überhaupt eine Bindung hat.
    Freunde von mir reden immer davon, sie besitzen das Haus .... Wenn ich frage, habt ihr es besetzt, sind sie immer noch erstaunt....

    Aber Tom hat da schon mit dem Hinweis, wenn du sie legal erworben hast, recht, mit der Einschränkung, wenn sie vorher geklaut wurde. Das ist dann Hehlerware. Spannendes Deutsch ......
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2019
  2. jannys33

    jannys33 Registered User

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    6.688
    Zustimmungen:
    2.947
    Du kannst mit deinem Eigentum machen was du willst. Wenn ich mir 5 Cent hole, ein Loch rein Bohre und sie als verkupferte Unterlegscheiben für 1€ verkaufe ist das völlig ok.
     
  3. jannys33

    jannys33 Registered User

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    6.688
    Zustimmungen:
    2.947
    Das ist rechtlich sehr schwammig. Der Besitzer muss nicht der Eigentümer sein, auch ganz legal. Ich bin zum Beispiel völlig legal Besitzer eines Bootes, aber nicht der Eigentümer.
    Du musst legal der Eigentümer sein.
     
  4. IhasOuts

    IhasOuts

    Registriert seit:
    2018
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    169
    Eigentlich ist das gar nicht so schwammig.

    Juristisch unterscheiden wir Eigentum und Besitz. Das habt ihr ja schon ausgeführt. Ein Eigentümer ist dabei IMMER legal. Sprich, du bist nur Eigentümer, wenn du an der Sache auch legal ein Eigentum hast. Besitzer können legal oder illegal, mittelbar und unmittelbar sein.

    Hab ich z.b. ein Auto in meinem Eigentum und gebe es meiner Frau, bin ich immer noch mittelbarer Besitzer des Autos, meine Frau aber (ganz legal) unmittelbarer Besitzer. Nimmt mein Nachbar es, ohne meine Zustimmung, ist er wohl Besitzer und zwar unmittelbarer, aber nicht legal und Eigentümer wird er gleich schon gar nicht.

    Eine Besitzurkunde ist dementsprechend, wie es @Django völlig richtig definiert hat, vollkommener privaterzeugter Quatsch ohne jede Aussagekraft.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden