Gesamtübersicht über die Auflagezahlen der Euro-Münzen und offiziellen Euro-KMS, Teil 2

Registriert
20.04.2002
Beiträge
142
Punkte Reaktionen
40
Website
Website besuchen
Vermute stark, dass das Prägeschwächen sind und das F kaum bis gar nicht ausgeprägt ist.
Dafür gibt es auch Beispiele bei anderen, allerdings älteren Münzen. Jedenfalls fallen mir spontan da zwei Beispiele ein:
Ja, das könnte ich mir sehr gut vorstellen!
 
Registriert
07.05.2020
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
6
Hallo! Habe lange nichts mehr von mir hören lassen...

Möchte mal vorsichtig anfragen, ob irgendjemand Neuigkeiten zu den Prägungen von Belgien für das Jahr 2020 oder auch 2021 hat. Alle mir bekannten Seiten, die ich gelegentlich besuche, schweigen dazu beharrlich bzw. werden nicht mehr aktualisiert. Die heiße Frage ist für mich die: Ist das Ein-Euro-Stück mit dem neuen König nun schon im Umlauf? Darf ich auf eine Überraschung im Wechselgeld hoffen?
 

Gerhard Schön

Moderator
Teammitglied
Registriert
10.02.2005
Beiträge
3.011
Punkte Reaktionen
515
Belgien hat 2020 für den Geldumlauf nur die 2 Euro Pflanzengesundheit hergestellt. Auch in diesem Jahr werden mit Sicherheit keine 1 Euro für den Zahlungsverkehr produziert.
 
Registriert
07.05.2020
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
6
Danke für die rasche Antwort!

Die spannende Frage bleibt jetzt, ob der neue König so lange durchhält, bis Belgien wieder Ein-Euro-Stücke benötigt:).
 
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.779
Punkte Reaktionen
2.692
Die spannende Frage bleibt jetzt, ob der neue König so lange durchhält, bis Belgien wieder Ein-Euro-Stücke benötigt:).

Das wird die Zeit zeigen ;) . Grundsätzlich wurden aber in den letzten rund 10 Jahren - mit Ausnahme von Spanien und Portugal - keine größeren Mengen 1€ Stücke mehr für den Umlauf geprägt.
Auch die Auflagen aus Österreich 2016-2020 sind gering. Nur für KMS geprägt wurden 2012 bis 2015.
Italien prägt ebenfalls seit 2012 nur noch kleine Mengen 1€ Stücke.

Grundsätzlich ist aber der Bedarf an 1€ Stücken in südeuropäischen Ländern höher als in Mittel- und Nordeuropa.
So haben z.B. Frankreich und die Niederlande seit der zusätzlich zur Erstausstattung geprägten Menge 1€ Stücke mit Jahreszahl 2002 (fast) gar keine mehr für den Umlauf geprägt. Bis heute.
Lediglich 5 Mio. Stück 1€ Niederlande 2014 gibt es, vermutlich damals nur geprägt, damit die überhaupt mal in Umlauf kommen.

Auch die deutschen 1€ Stücke entstammen alle noch den Prägungen der Erstausstattung und dem Zusatzauftrag vom 5.12.2001 (also vor der Bargeldeinführung).
Die mit Jahreszahlen 2003-2005 geprägten 1€ DE wurden also damals nicht wirklich aus akutem Bedarf hergestellt und sind bis heute nicht komplett ausgegeben.

Im Gegensatz zu den kleineren Cent Münzen dürften die 1€ Stücke aktiver zirkulieren und weniger oft gehortet werden oder verloren gehen.
Auch einen Sammlereffekt wie bei den 2€ Stücken gibt es so nicht.

Die letzten 1€ Prägung aus Belgien kam ebenfalls 2012. Es könnte aber m.E. noch Jahre dauern, bis neue 1€ Münzen für den Umlauf geprägt werden.
 
Registriert
07.05.2020
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
6
Bei den deutschen 1 Euromünzen fallen mir gelegentlich prägefrische (noch glänzend) auf, die dann durchweg aus dem Jahr 2004 stammen.

Was mich immer wundert, ist die hohe Anzahl an Prägungen bei den 2 Euromünzen. Nicht nur Sammlermünzen, sondern auch Kursmünzen. Werden diese denn so stark gesammelt ? Das kann doch nicht der Grund sein. Angeblich sollen sie auch dazu neigen, kaputt zu gehen (Die Lunettte und der Kern trennen sich). Live miterlebt habe ich das aber noch nicht. Das kann also auch nicht wirklich ein Grund sein....
 
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.779
Punkte Reaktionen
2.692
Bei den deutschen 1 Euromünzen fallen mir gelegentlich prägefrische (noch glänzend) auf, die dann durchweg aus dem Jahr 2004 stammen.
Genau, die finde ich auch noch immer ab und an in guter Erhaltung. Die stammen ebenfalls aus dem Prägeauftrag vom Dezember 2001 (der später auf die Jahreszahlen 2002-2005 aufgeteilt wurde) und sie wurden bis Ende 2008 geprägt (mit alten Jahreszahlen, v.a. 2004 ADFG und alter Wertseite).

Was mich immer wundert, ist die hohe Anzahl an Prägungen bei den 2 Euromünzen. Nicht nur Sammlermünzen, sondern auch Kursmünzen. Werden diese denn so stark gesammelt ? Das kann doch nicht der Grund sein. Angeblich sollen sie auch dazu neigen, kaputt zu gehen (Die Lunettte und der Kern trennen sich). Live miterlebt habe ich das aber noch nicht. Das kann also auch nicht wirklich ein Grund sein....
Das kommt auch auf das Land an. Spanien und Portugal, aber auch Griechenland haben nach der Bargeldeinführung nur noch geringe Mengen 2€ Stücke geprägt.
Bei manchen Ländern, auch Deutschland, dürfte es noch lange "nachgewirkt" haben, dass man zur Erstausstattung zu viele 1€, aber zu wenige 2€ geprägt hat. Während die 1€ dann auf Halde lagen, hat man fleißig 2€ Stücke neu geprägt. Ähnliches war auch bei den deutschen 10 und 20 Cent lange Jahre zu beobachten.

Die Gedenkmünzen und der Sammlereffekt dadurch sind ein Faktor, aber die Gesamtmenge, die so dem Umlauf wieder entzogen wird, dürfte sich dennoch in Grenzen halten.
Auch spielt vermutlich der Austausch der Münzen zwischen den Ländern eine Rolle, hierzu liegen mir aber leider keine belastbaren Zahlen vor. Es dürften aber viele der deutschen 2er in andere Länder gewandert sein, insbesondere Touristengegenden.

Dass die 2€ Münzen auseinander fallen, dürfte durch den normalen Umlauf kaum passieren. Jedenfalls nicht in relevanter Menge. Habe das jedenfalls noch nicht erlebt. Beim Prägevorgang werden normalerweise beide Teile fest miteinander verprägt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16.06.2009
Beiträge
569
Punkte Reaktionen
181
Lediglich 5 Mio. Stück 1€ Niederlande 2014 gibt es, vermutlich damals nur geprägt, damit die überhaupt mal in Umlauf kommen.
Das war genau der Grund für diese Prägung. Da aber kein Bedarf bestand wurden extra 5 Mio. 1-Euro-Stücke aus dem Umlauf genommen und eingelagert.

Das kommt auch auf das Land an. Spanien und Portugal, aber auch Griechenland haben nach der Bargeldeinführung nur noch geringe Mengen 2€ Stücke geprägt.
Das hängt auch mit der Mentalität zusammen. Meine Eltern haben schon öfters in Spanien festgestellt, dass die 2-Euro-Münzen bei den Leuten sehr unbeliebt sind und kleinere Münzen bevorzugt werden. Vermutlich liegt das noch mit daran, dass es dort vor dem Euro kaum bzw. keine Münzen mit so hohen Nennwerten gab.

Die Gedenkmünzen und der Sammlereffekt dadurch sind ein Faktor, aber die Gesamtmenge, die so dem Umlauf wieder entzogen wird, dürfte sich dennoch in Grenzen halten.
Interessant sind hier wohl eher die Gelegenheitssammler, die die 2er nach und nach wieder aus dem Umlauf fischen. Da gibt es mehr als man denkt. Es ist immer wieder lusitg mit anzusehen, wenn ich mit neuen 2-Euro-Gedenkmünzen zahle und die werden von den Kassieren sofort zur Seite gelegt.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet