Gibt es die 2 Mark, Bayern, Ludwig II (J.41) als PP?

Registriert
11.09.2009
Beiträge
12.022
Punkte Reaktionen
11.847
Das sind interessante Neuigkeiten, danke! Der Jaeger schreibt es gibt PPs... Hammerich schreibt, dass es nur EA gibt...
Mir ist die Literatur Hammerich, 1906 leider nicht bekannt. Kannst Du mir sagen wer dieser Herr war? Mir ist aufgefallen, dass bei Fotos von 2 Mark Ludwig II Münzen mit spiegelnden Flächen einige Anbieter es als "Prachtexemplar" "Stgl" und andere als "polierte Platte" beschreiben... vielleicht wissen selbst die Münzhändler nicht genau, ob es von diesem Stück tatsächlich PP gibt oder nicht???

Danke schon mal für Eure Mühe!

Hugo Hammerich war vor dem ersten Weltkrieg " Königlich preussischer Münzwardein - Assistent " in Berlin. In seinem 1905 erschienen Buch " Die deutschen Reichsmünzen " führt er sämtliche ( ihm bekannt gewordene ) Prägungen zwischen 1871 und 1905 ( mit Nachtrag bis 1906 ) auf. Dem Hammerich kann man neben Prägezahlen viele der Einzelheiten entnehmen, die u.a. im Jaeger aufgeführt sind. Hammerich war eine der Quellen, deren Jaeger sich bedient hat. Unfehlbar ist Hammerich sicher nicht , auch wenn er im Vorwort versichert, sämtliche Angaben seien " völlig einwandfrei ", und so ist es ja sehr interessant, dass Jaeger PPs sieht, wo Hammerich nur EAs haben will.
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
12.022
Punkte Reaktionen
11.847
Das sind interessante Neuigkeiten, danke! Der Jaeger schreibt es gibt PPs... Hammerich schreibt, dass es nur EA gibt...

Mir ist aufgefallen, dass bei Fotos von 2 Mark Ludwig II Münzen mit spiegelnden Flächen einige Anbieter es als "Prachtexemplar" "Stgl" und andere als "polierte Platte" beschreiben... vielleicht wissen selbst die Münzhändler nicht genau, ob es von diesem Stück tatsächlich PP gibt oder nicht???

Danke schon mal für Eure Mühe!

Um die Verwirrung nun vollkommen zu machen : Im Jaeger von 1957 wird die Existenz von PPs für den Jahrgang 1876 ausdrücklich aufgeführt, für die übrigen Jahrgänge hingegen ausdrücklich nicht.

????

Vielleicht wollen auch die Händler sehen, was ihnen am liebsten ist ? Irrtümern unterliegen natürlich auch sie, so wie alle.

Beispiel : Ein MA - Shop bietet zur Zeit eine norwegische Münze aus dem Jahr 1871 als " fast st aus PP " an. Die Münze sieht schon toll aus, bloss gibt es norwegischen PP - Anfertigungen erst seit 1990. Ausnahme : Präsentierstücke in geringer Zahl für das Archiv der Nationalbank. Die liegen wohl gut und trocken an ihrem rechten Orte. Hier muss ein EA für ein PP gehalten worden sein.

Falls nun Jaeger irrt, aber jeder Kunde und Händler im Jaeger liesst, dass es von Jg 41 PP gibt, wird eventuell fortan ein Prachtexemplar von Jg 41 als PP deklariert werden ?
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet