Gold aus Katanga - eine Pseudomünze für Europa oder Sold für Kontraktmörder ?

Registriert
11.09.2009
Beiträge
12.781
Punkte Reaktionen
13.787
Die kurze Geschichte des kongolesichen Bodenschatzresrvoirs Katanga gehört vermulich zu den groteskeren Kapiteln der an unglücklichen Ereignissen nicht armen afrikanischen Geschichte.
In Katanga etablierte sich 1960 eine von Brüssel gestützte Separatistenregierung, die die Interessen belgischer Minengesellschaften wahrte. Die staatliche Macht stützte sich unter anderem auf Söldner aus aller Herren Länder, eine Story, die Wilbur Smith in seinem Roman " Dark of the Sun " zu einer effektvollen Abenteuergeschichte verarbeitet hat.

Katanga liess in Brüssel zwei Münzen prägen. Bronzemünzen zu 1 und 5 Francs, sowie in einer Auflage von 20.000 Exemplaren eine Goldmünze zu 5 Francs, die eigentlich nichts anderes als ein Goldbarren von den Stempeln der Kursmünze ist.

Die Goldmünze taucht regelmässig auf dem Markt auf, allerdings seltener als beispielsweise die 25 Gulden Danzig von 1930 oder der Taboraelephant

Hat jemand eventuell Informationen zum Hintergrund dieser Prägung und dazu, ob die Goldmünzen wirklich in ihrem Ausgabeland anlangten oderin Europa ( von wem ? ) vertrieben wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Im ersten link wird von einer Gedenkmünze gesprochen, im Zweiten von einer Anlagemünze. Im Zahlungsverkehr dürfte das Goldstück wohl nicht aufgetaucht sein.

The Katanga Cross

Katanga-Franc

Viele Grüße
Hermann
 
Gedenk- und Anlagemünze muß ja auch kein Widerspruch sein sein. Denke auch daß die nie ihr Heimatland gesehen haben... (Was ich allerdings nicht belegen kann)
Interessantes Thema! :)
 
Dank für Eure Hinweise. Ich hatte die Geschichte von der Verwendung als Lohngeld in dm Angebote eines Händlers gelesen. Unmittelbar fand ich die Begründung,man habe den Söldnern Goldbarren mit einem international völlig unbekannten Design in die Hand gedrückt, spannend. IN der Antike wurde das auch schon so gehandhabt. Aber irgendwie kam mir die Geschichte auch eigenartig vor . Falls wirklich in Gold bezahlt wurde, hätten die Belgier viel einfacher die allerseits bekannten Goldmünzen wie den Sovereign oder die 20 Francs nehmen können. ( Die Golddollars schlummerten wohl 1960 noch in ihren Schweizer Tresorfächern ).
Ich habe leider wenig Quellen aus dieser Zeit, doch von den Katangamünzen habe ich dort nichts gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Katanga

Katanga liess in Brüssel zwei Münzen prägen. Bronzemünzen zu 1 und 5 Francs, sowie in einer Auflage von 20.000 Exemplaren eine Goldmünze zu 5 Francs, die eigentlich nichts anderes als ein Goldbarren von den Stempeln der Kursmünze ist.
Diese Münzen wurden nicht in Brüssel geprägt, sondern bei Imperial Chemical Industries [ICI] in Birmingham (Bronze) und bei der British Royal Mint [RM] in London (Gold), siehe auch Monnaie Info 45
Gruß,
gs

Nachtrag: Die British Royal Mint verzeichnet die Goldmünzen für Katanga in ihrem Jahresbericht (made by Mints in the United Kingdom), deren Auflage übersteigt aber die an anderer Stelle im selben Bericht genannte in London selbst hergestellte Stückzahl, so dass sämtliche Münzen für Katanga nach Birmingham (IMI/King's Norton) zu legen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Diese Münzen wurden nicht in Brüssel geprägt, sondern bei Imperial Chemical Industries [ICI] in Birmingham (Bronze) und bei der British Royal Mint [RM] in London (Gold), siehe auch Monnaie Info 45
Gruß,
gs

Vielen Dank für die Korrektur und den Artikel. Die Tatsache, dass die Katangamünzen von einem namhaften Designkünstler , der sogar im Lande selbst lebte entworfen wurden, macht sie gleich noch mal interessanter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eine wunderschöne Münze. Wenn meine nicht im Banktresor liegen würde, würde ich sie für die Allgemeinheit
hier gleich einscannen...
Wer auch mal ausgefallene Goldies sammelt, dieses Stück ist wirklich ein highlight, noch dazu mit überschaubarem
Aufschlag zu erhalten. Wenn sie dann mal angeboten wird.

Grüße

Euromartin
 
Hat noch jemand was zu dieser Münze rausgefunden? Habe sie heute gekauft.....
 
Zurück
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet