Goldmünzen FAQ

Registriert
19.01.2005
Beiträge
1.245
Punkte Reaktionen
61
Website
www.pus-donaubauer.de
Ebay Username
eBay-Logo pus-donaubauer
Welche Arten von Goldmünzen gibt es?

Bullionmünzen
Die ersten Bullionmünzen sind die Krügerrand, diese wurden 1967, statt den Goldbarren geprägt.
Man überlegte sich, wie man die Goldbarren ansehnlicher gestallten kann, um die Verkaufszahlen zu steigern.

Bullionmünze (Bullion = Edelmetallbarren)

Bullionmünzen sind demnach Edelmetallmünzen, die geprägt werden, um die Anlage/Spekulation in Edelmetall intressanter zu machen.

Was zählt alles unter Bullionmünzen? Das wird nicht so leicht zu beantworten sein, da sich hier die Auffassungen scheiden. Für mich persönlich gibt es nicht sehr viele, da für mich diese keine Währungsangabe besitzen. (hierzu zählt der Krügerrand, nur der erste Jahrgang des China Pandas, Cats und Angle, so nun verließen Sie Ihn.)
Münzen wie z.B. der wiener Philharmoniker werden oftmals als Bullionmünze bezeichnet, sind aber Kursgültiges Zahlungsmittel und somit nicht als Barrenersatz geprägt. Oder doch?

Ich bin der Auffassung, dass Bullionmünzen auch zur Numismatik (lateinisch "nummus" bzw. griechisch "nomisma" = Münze) gehören. Jetons und Medaillen zählen übrigens auch zur Numismatik.

Pseudomünzen
Diese Münzen werden nicht für den Umlauf geprägt, sondern ausschließlich in einer "schönen Verpackung" den Sammlern angeboten.
Meist beauftragen hierzu private Unternehmen kleine Länder (wie z.B. Kongo, oder NM-Island) diese Münzen zu prägen um diese werbewirksam, durch Anpreisung einer geringen Auflage oder besonderen Merkmale, teuer zu verkaufen.
Die Sammler werden nach einigen Jahren dann leidlich erfahren, dass diese dann meist nur den Edelmetallwert besitzen. (Wenn überhaupt)
 
Registriert
12.08.2007
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
So jetzt ists richtig.
Hier eine Grafik zu den Münzgrößen:
 

Anhänge

  • diameter_thickness.gif
    diameter_thickness.gif
    18,8 KB · Aufrufe: 1.496
Registriert
13.05.2002
Beiträge
3.421
Punkte Reaktionen
14
Website
www.euro-auflagen.de
Die Münze Österreich hat jetzt eine Übersicht mit Auflagen zu den Wiener Philharmonikern bereitgestellt.

Siehe: Münze Österreich

1000 Unzen
2004 15 (100.000 Euro)

1 Unze:
2006 82.174 (100 Euro ff)
2005 158.564
2004 176.319
2003 179.881
2002 164.105
2001 54.700 (2000 Schilling ff)
2000 245.700
1999 230.700
1998 330.300
1997 408.300
1996 377.600
1995 645.500
1994 218.600
1993 234.000
1992 537.000
1991 233.500
1990 484.500
1989 351.000

1/2 Unze
2006 20.085 (50 Euro ff)
2005 21.049
2004 24.269
2003 26.848
2002 40.922
2001 26.800 (1000 Schilling ff)
2000 20.500
1999 44.200
1998 47.300
1997 68.200
1996 88.000
1995 94.700
1994 57.400

1/4 Unze
2006 29.609 (25 Euro ff)
2005 32.817
2004 32.449
2003 34.019
2002 40.807
2001 25.800 (500 Schilling ff)
2000 25.900
1999 81.600
1998 90.800
1997 100.700
1996 139.200
1995 156.000
1994 121.200
1993 126.000
1992 176.000
1991 146.000
1990 162.000
1989 272.000

1/10 Unze
2006 39.892 (10 Euro ff)
2005 62.071
2004 67.994
2003 59.654
2002 75.789
2001 26.400 (200 Schilling ff)
2000 32.600
1999 145.000
1998 102.800
1997 115.300
1996 128.300
1995 151.100
1994 112.000
1993 99.500
1992 99.000
1991 82.500
 
Registriert
21.02.2005
Beiträge
70
Punkte Reaktionen
0
MEHRWERTSTEUER (MwSt) BEFREITES ANLAGEGOLD Gültig für das Jahr 2008


Im Amtsblatt der Europäischen Unioen wurde heute die Liste der Goldmünzen, die die Kriterien des Artikels 344 Absatz 1 Ziffer 2 der Richtlinie 2006/112/EG des Rates (Sonderregelung für Anlagegold) erfüllen für 2008 veröffentlicht.
Welche Münzen im einzelnen betroffen sind siehe: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/site/de/oj/2007/c_286/c_28620071128de00470061.pdf

Besonderer Hinweis:

Gemäß Ziffer d) der Erläuterungen "kann die Lieferung einer nicht in dieser Liste verzeichneten Münze dennoch von der Mehrwertsteuer befreit werden, wenn die Münze die entsprechenden Kriterien der MwSt-Richtlinie erfüllt."
 
Registriert
26.11.2009
Beiträge
986
Punkte Reaktionen
342
Hallo geschätzte Spezies:

bitte mal um Aufklärung,

Wie erklärt sich der Größenunterschied bei gleichem Metalleinsatz.
z.B. Wiener Phil., 1 Unze dm 37 mm, Dicke 2 mm
Lunar II ..............39,34 mm, " 2,5 mm :confused:

Auf Fotos sieht man ja nicht so genau die 'Berge u. Täler' einer Münze.
Wenn die aus 916/58er oder so wären, klar, aber beide sind 999er. Oder stimmen die Zahlen nicht?
Hab leider noch keine zum Vergleich.

Danke im Voraus, Micha
 

Golden-Lord

Moderator
Teammitglied
Registriert
12.01.2005
Beiträge
2.323
Punkte Reaktionen
73
Hallo geschätzte Spezies:

bitte mal um Aufklärung,

Wie erklärt sich der Größenunterschied bei gleichem Metalleinsatz.
z.B. Wiener Phil., 1 Unze dm 37 mm, Dicke 2 mm
Lunar II ..............39,34 mm, " 2,5 mm :confused:

Auf Fotos sieht man ja nicht so genau die 'Berge u. Täler' einer Münze.
Wenn die aus 916/58er oder so wären, klar, aber beide sind 999er. Oder stimmen die Zahlen nicht?
Hab leider noch keine zum Vergleich.

Danke im Voraus, Micha

Daten stimmen, ich würde hier mal sagen, beim Philharmoniker liegt vielleicht etwas mehr Gewicht im Motiv selbst, da die Münze voller geprägt ist. Auch kann der Philharmoniker einen höheren Randstab aufweisen.
 
Registriert
07.10.2018
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
0
Hey, was genau meinst du mit Randstab?
Ich bin noch relativ neu im Bereich Goldmünzen und dabei mir meine ersten Exemplare zu sichern. Die Daten für die Philharmoniker scheinen zu stimmen, habe die mit so einer Preisvergleichseite
abgeglichen, wo alle möglichen Infos zur Münze stehen, da hat sich in den letzten Jahren nichts geändert. Würdet ihr immer noch empfehlen ein komplettes Set von der Philharmoniker zu holen, wenn man auf Gold aus Wertanlage aus ist oder lieber nur die 1oz Variante? Meiner Meinung nach muss ich jetzt unbedingt einsteigen um den Aufwärtstrend für Gold noch komplett mitzunehmen und die Münze aus Wien scheint mir gut zu sein. Solide und beständig.
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.299
Punkte Reaktionen
7.851
Würdet ihr immer noch empfehlen ein komplettes Set von der Philharmoniker zu holen, wenn man auf Gold aus Wertanlage aus ist oder lieber nur die 1oz Variante?

Hallo Uwe
Je kleiner die Stückelung, desto ungünstiger ist das Preis-/Leistungsverhältnis.
Als reine Geldanlage solltest Du deshalb möglichst nicht unter Unzengröße kaufen.
 
Oben