Goldmuenzen Tschechoslowakei alte Dukaten

Registriert
30.10.2001
Beiträge
222
Punkte Reaktionen
15
Website
Website besuchen
Hallo,
ich habe in den letzten Wochen festgestellt dass fuer alle Golddukaten der Tschechoslowakei ab 1923 sagenhafte Preise bezahlt , gesteigert werden. Z.B. 5 Dukaten 1930 bei Aurea z.Z 750 000 Kronen was etwa knapp 30 000 Euro sind. Auch fuer einfachere 1 Golddukaten ab 1923 werden teilweise bis zu 6000 Euro bezahlt . Ich habe damals noch etwa 100 Euro fuer diese Stuecke hingelegt.
Wie kann man sich solche Preisspruenge erklaeren?

Gruss Zapf 46
 
Registriert
26.03.2020
Beiträge
420
Punkte Reaktionen
775
Ich habe damals noch etwa 100 Euro fuer diese Stuecke hingelegt.
Geht mir genau so. Und das ist gar nicht sooo lange her. Woran das genau liegt, ist wohl schwer zu sagen. Aber es sind nicht nur die Dukaten. Tschechien bzw. vor allem das historische Böhmen sind Gebiete die unheimlich angezogen haben, was seltenere Stücke angeht. Egal ob Münzen, Medaillen oder Banknoten.
 
Registriert
09.12.2003
Beiträge
368
Punkte Reaktionen
61
Website
Website besuchen
Erst einmal herzlichen Glückwunsch für diese Wertentwicklung.
Wenn du den Weg zu Aurea gefunden hast, beobachtest du den tschechischen Markt direkt.
Im Gegensatz zu Deutschland ist dieser ein sehr potenter. Es gibt viele Sammler mit den notwendigen finanziellen Mitteln, die nicht auf Schnäppchenjagt sind.
Die damaligen Dukaten (genaugenommen sind das Medaillen) fungieren als Wertanlage.
Das gilt aber auch bei aktuellen Neuausgaben. Gerade vor ein paar Tagen erschien eine 10000 Kronen Goldmünze (1 Unze) mit einer Gesamtauflage von 12300!


Die war gleich ab Ausgabe sofort ausverkauft. Zweitmarktpreise, wenn überhaupt angeboten, ca. 500 Euro über Ausgabepreis.
Wenn ich das von Landesgröße und Einwohnerzahl mit der Schweiz vergleiche, wo die aktuelle Goldmünze (5000er Auflage) im Markt noch nah am Ausgabepreis gehandelt wird, stelle ich deutliche Unterschiede fest.
 
Registriert
30.10.2001
Beiträge
222
Punkte Reaktionen
15
Website
Website besuchen
Hallo,
da ich ja nicht weit zur tsch. Grenze habe, ca 20 km habe ich mich damals entschlossen deren Muenzen , Briefmarken und Scheine zu sammeln. Mein Vater ist auch Sudetendeutscher. Bin damals 1989 nach Prag gefahren und habe dort einige Haendler aufgesucht, ( Stojan, Vandas Novak) und viel gekauft. Auch teuere Stuecke wie 1 Dukat mit Nr. , 2 mal 2 Dukaten, 2 5er, 1Dukat 1937 und auch etliche Goldmedaillen. Auch 5 Heller 1924 mit Expertise gabs damals, 5 Kronrn 1951. Leider habe ich keine 10 Duk nur die von 1978 und neuere.
Wollte mir eigentlich noch fehlende 2er und 5 er nachkaufen, geht bei diesen Preisen ja nicht. Zur Zeit biete ich bei Aurea auf 10 Duk Silber 1933, fuerchte aber ueberboten zu werden. Irgendwann ist bei mir dann auch der Geldbeutel leer. Ist ja auch schoen mal zu sehen dass sich Muenzen die ich gekauft haben gut entwickeln , nachdem ich auch schon viel mit Verlust gekauft habe.

Gruss Zapf46
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.931
Punkte Reaktionen
2.518
Hallo,
da ich ja nicht weit zur tsch. Grenze habe, ca 20 km habe ich mich damals entschlossen deren Muenzen , Briefmarken und Scheine zu sammeln. Mein Vater ist auch Sudetendeutscher. Bin damals 1989 nach Prag gefahren und habe dort einige Haendler aufgesucht, ( Stojan, Vandas Novak) und viel gekauft. Auch teuere Stuecke wie 1 Dukat mit Nr. , 2 mal 2 Dukaten, 2 5er, 1Dukat 1937 und auch etliche Goldmedaillen. Auch 5 Heller 1924 mit Expertise gabs damals, 5 Kronrn 1951. Leider habe ich keine 10 Duk nur die von 1978 und neuere.
Wollte mir eigentlich noch fehlende 2er und 5 er nachkaufen, geht bei diesen Preisen ja nicht. Zur Zeit biete ich bei Aurea auf 10 Duk Silber 1933, fuerchte aber ueberboten zu werden. Irgendwann ist bei mir dann auch der Geldbeutel leer. Ist ja auch schoen mal zu sehen dass sich Muenzen die ich gekauft haben gut entwickeln , nachdem ich auch schon viel mit Verlust gekauft habe.

Gruss Zapf46
Dein Preisvergleich zwischen 1989 (Zusammenbruch der gesamten Wirtschaft in Osteuropa) und heute ist schon amüsant. Damals hat doch jeder verkauft was ging um sich was zum Essen (oder die plötzlich erhältlichen Westwaren) zuzulegen. Die Millionäre und Milliardäre von heute hatten damals ja nichts außer Beziehungen die ihnen die Übernahme der lukrativeren Staatsbetriebe für kleines Geld ermöglichten...
Heute sammelt man dann halt Münzen, die natürlich jetzt viel seltener sind als 1989, wo sie zum Goldpreis von findigen Sammlern eingesammelt wurden (ich möchte nicht wissen, wieviele dann als der Goldpreis gestiegen ist den Weg in die Schmelze gefunden haben).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet