Griechenland und die EURO-Krise - neue Szenarien der Bundesregierung

Registriert
04.01.2009
Beiträge
73
Punkte Reaktionen
34
Wo siehst du da die doppelte Arbeitslosenquote gegenüber heute?
Im Durchschnitt lag die Quote 1990-99 bei 9% von 2000-2010 bei rund 9,5% .
Zum Zeitpunkt der Euroeinführung nach 1998 gegenüber 2015 entspricht die Rate in etwa 1,6 - 1,9.
 
Registriert
17.02.2006
Beiträge
7.026
Punkte Reaktionen
4.131
Zum Zeitpunkt der Euroeinführung nach 1998 gegenüber 2015 entspricht die Rate in etwa 1,6 - 1,9.
Sorry aber genauso gut könnte ich 1990 mit 2005 vergleichen, das ist raus picken von Fakten die einen in den Kram passen.
 
Registriert
04.01.2009
Beiträge
73
Punkte Reaktionen
34
Sorry aber genauso gut könnte ich 1990 mit 2005 vergleichen, das ist raus picken von Fakten die einen in den Kram passen.
Derzeit liegt D bei der Arbeitslosenrate 2015 so niedrig wie seit 25 Jahren nicht mehr. Viel fehlt nicht dann werden es bald >30 Jahre.
Und vor Einführung des Euro 1998 lag sie nun mal ca. 2 mal so hoch.
Wenn Du einen Schnitt über 10 Jahre legst, ist das eine Verdrehung der Fakten. Im übrigen haben wir 2015 und nicht 2010.
Ich denke auch, dass das zum Teil durch einen Niedriglohnsektor, einer Dezentralisierung der Tarifpolitik oder Abschaffung der Tarifpolitik kommt, aber eben auch durch den Euro und der günstigen Produktionsbedingungen in D.
Ein Zurück zur DM bringt keinen Vorteil, sondern schafft nur neue Arbeitslose !
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
13.022
Punkte Reaktionen
1.038
Machen wir D etwas kleiner.

2000 wurden in D 1.000 Stunden gearbeitet
2013 wurden in D 1.000 Sunden gearbeitet

2000 hab es in D 5 % Arbeitslose
2013 gab es in D 3 % Arbeitslose

Sollen wir jetzt Hurra schreien? Leider haben wir dazu keinen Grund.
 
Registriert
17.02.2006
Beiträge
7.026
Punkte Reaktionen
4.131
Derzeit liegt D bei der Arbeitslosenrate 2015 so niedrig wie seit 25 Jahren nicht mehr. Viel fehlt nicht dann werden es bald >30 Jahre.
Und vor Einführung des Euro 1998 lag sie nun mal ca. 2 mal so hoch.
Wenn Du einen Schnitt über 10 Jahre legst, ist das eine Verdrehung der Fakten. Im übrigen haben wir 2015 und nicht 2010.
.................

Du verdrehst hier einiges.
1. Geht dein Diagramm nur bis 2013/14
2. 2015-25 Jahre = 1990 Quote ca.7% heute (2014) ca. 7,3%
 
Registriert
13.07.2012
Beiträge
923
Punkte Reaktionen
335
@Schlesier



Sehe ich auch so.



Und hier liegst du total daneben ;) Brauchbare Umfragen zeigen eindeutig pro Euro.

Da haben wir wohl verschiedene Quellen betrachtet.

Am Euro kann man nicht ernsthaft meckern. Das die DM eine "harte" Währung war, ist eine Legende.
Die DM hatte in 60 Jahren einen Kaufkraftverlust gehabt,welches der Euro bereits nach 10 Jahren hatte.

Die EU hat einfach zu viele Konstruktionsfehler, der Euroraum noch einige mehr.

Die Vision, sofern es diese überhaupt gegeben hat, sie ist verloren gegangen. Der Mensch muss sich der Marktordnung unterwerfen, die Demokratie soll es bald möglichst auch tun.
Das in das Zitat rot eingefügte,stammt von mir als Antwort.Ich hoffe das ist i.O.
 
Registriert
02.02.2009
Beiträge
1.418
Punkte Reaktionen
1.008
Hallo,

ich empfehle eine Abstimmung in Deutschland den Posten des "Bundeskanzler" in einen "Pippi Langstrumpfkanzler" umzubenennen.
Begründung: "ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt"
Dann passt doch alles wieder.

Ich frage mich nur, wie lange sich die "Demokratie" noch verscheißern lässt! - Wahrscheinlich bis die Rentner ihr Geld nicht mehr pünktlich haben, denn dann fallen gefühlte 90% der Wähler dieser Scheindemokratie weg....

Wir sagen etwas und machen was anderes - auch wenn es dem Vogel unrecht tut - für mich alles schlimmste Wendehälse.

stark griechisch verärgerte Grüße
pingu
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet