Griechische Tetrachme Wertermittlung

B555andi

Moderator
Teammitglied
Registriert
18.02.2004
Beiträge
6.898
Punkte Reaktionen
5.870
Dem Bild nach zu urteilen sieht das für mich aus wie ein Guss und wäre demnach eine Fälschung.
 

rethorn

Mitgliedschaft beendet
Registriert
19.02.2004
Beiträge
1.165
Punkte Reaktionen
48
Yoo! Lasse sie mal ruhig prüfen. Zwar gibt es das Original zu dieser Münze nur aus Silber, aber..vergesse es einfach..


Aber mal ganz ehrlich unter uns:
Der Fälscher muß doch sehr schlau gewesen sein, eine antike Silbertetradrachme einfach so zu fälschen, indem er sie aus Gold gießt.
12g x 30 Euro/g = 360 Euro Goldpreis für eine Fälschung, die ies als Originalsilbermünze bereits für ab ca 90-100 Euro zu ersteigern in dieser Erhaltung gibt.




Ne, mal ganz ernsthaft:
Du hast sicherlich in der Schule gelernt, daß Gold schwerer ist als wie Silber?

1. Dein Münze ist 4 g leichter als ein Original Tetradrachme aus Silber.
2.Aus Gold wäre sie fast doppelt so schwer, wie sie gerade ist.

3. Das Geld beim Juwellier kannst du dir sparen.

4. Lege die Münze 1 Woche in Essig.
Wenn sie Silber ist, dann wird sie etwas rosafarben.
Sie Gold ist, dann passiert überhaupt nichts.
Wenn sie Guss ist, löst sie sich langsam auf.
Und schon hast du 12 Euro Goldprüfungsgebühren eingespart.
 
Registriert
04.08.2005
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
0
Website
www.müller-rechberg.de
4. Lege die Münze 1 Woche in Essig.
Wenn sie Silber ist, dann wird sie etwas rosafarben.
Sie Gold ist, dann passiert überhaupt nichts.
Wenn sie Guss ist, löst sie sich langsam auf.
Und schon hast du 12 Euro Goldprüfungsgebühren eingespart.
Also ich hab die Münze Heute mal angeschaut nachdem sie fast eine Woche in Essig lag. Fazit; die Münze sieht immernoch so aus wie auf dem Bild. Keine ander Farbe, aufgelöst hat sie sich auch nicht??? Jetzt bin ich so schlau wie vorher. Was am Rand gut sichtbar ist sind Abschürfungen. Vieleicht daher das Gewicht. Es wurde ja so früher das Material geklaut?
 
Registriert
16.07.2008
Beiträge
1.579
Punkte Reaktionen
556
Ich glaube, an etlichen Stellen kleine Löcher im Metall zu sehen, die als Gussporen deute. Z.B. in der Umgebung des Mundes und links vom Kopf. Dort, links vom Kopf sehe ich eine Pore, in der ein schwarzes Körnchen sitzt, für mich ein Einschluss, wie er bei einer geprägten Münze wohl unüblich ist. An der Gegenseite beobachte ich Linien im Metall, die ebenfalls ein Anzeichen für Guss sind.

Für mich sieht es auch so aus, dass ein Teil der Münze bereits blankes Metall ist und zwar Kupfer, noch teilweise versilbert.

Essig ist eine verhältnismäßig schwache Säure. Wird für die Herstellung einer Gussform ein unsachgemäß zusammengesetzter Formsand benutzt, kann das vergossene Metall mit Bestandteilen des Formsandes reagieren. Es können Beläge entstehen, die sich dem Essig widersetzen.

Für mich handelt es sich um eine gegossene Fälschung.

Viele Grüße
Hermann
 

rethorn

Mitgliedschaft beendet
Registriert
19.02.2004
Beiträge
1.165
Punkte Reaktionen
48
Ich denke mal, es hat die Münze schon vorher jemand in Essig gelegt, vielleicht der ehemalige Dachbodenbewohner.
Diese Münze ist falsch. man braucht darüber nicht weiter zu diskutieren.
Daurch wird sie nicht echter.
Wenn im Internet beschrieben steht,welche Kriterien einen echte Silbertetradrachme dieser Art erfüllen muß und dieses Stück sie nicht erfülllt, dann ist doch schon alles klar.

Und weil es die Münze höchstwarscheinlich nie aus Gold gegeben hat, dann braucht man darüber auch nicht fachsimpeln.Selbst wenn:
Gold sieht ganz anders aus.Und solch schwere Goldmünzen gab es auch nicht.Bei 8 g war damals inderregel Schluss.Alles andere wäre so selten, daß es nicht offen irgendwo herumliegt.

Das hier sieht aus wie eine Gussfälschung, um andere Leute über den Tisch zu ziehen.
Hier sitzen mindestens 4-5 Leute mit zusammen wohl mehr als 100 Jahre Münzerfahrung, die sagen, daß das hier ein falscher Guss ist.- Nehme das bitte an.
Gehe auf diese Seite und schaue dir die zigtausend Fälschungen an. http://www.forumancientcoins.com/fakes/thumbnails.php

In die Suche/ Search gibst du Attica ein und findest auch deine Fälschung.

Alle vom Dachboden, von der Urgroßmutter, oder vom Onkel der früher Pharao war..
Der liebe Kay hat dir auch diese Arbeit abgenommen und den Direkt-Link dazu rausgesucht:
http://www.forumancientcoins.com/fakes/thumbnails.php?album=10&page=7

Wenn du es aber oben mit der Suchfunktion versuchst(1.Link),dann findest du noch mehr Stücke, auch die goldfarben aussehenden..
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet