www.honscha.de

Händler liefert und meldet sich nicht

Dieses Thema im Forum "Münzauktionen im Internet" wurde erstellt von eurowilli, 13. Mai 2012.

  1. kaamos

    kaamos

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    9.017


    :wut:
    Auch wenn ich einen derartigen Verfahrensausgang erwartet hab.
     
  2. Tobias Honscha

    Tobias Honscha Administrator

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    5.920
    Zustimmungen:
    1.485
    Ebay Username:
    eBay-Logo www.honscha.de
    Facebook:
    facebook Honscha.Muenzen
    Die Kosten, die durch sein Gerichtsverfahren gegen mich aufgelaufen sind, hat Herr Lauer aber damals fairerweise noch bezahlt. Wenn ich das jetzt lese, habe ich wohl richtig viel Glück gehabt, sonst hätte ich unverschuldet einen größeren Betrag verloren.
     
  3. kaamos

    kaamos

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    9.017
    Brief vom Staatsanwalt

    Nun hat sich die Staatsanwaltschaft bei mir gemeldet und mitgeteilt, dass von einer Bestrafung Herrn Lauers abgesehen wird, da (sinngemäß) ihm in Österreich schon eine Strafe auferlegt wurde, bei der mein Fall nicht ins Gewicht fallen würde.
     
  4. Euro-Tresor

    Euro-Tresor

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    1
    Joachim Lauer alias Falk0043

    Nun wollte ich nach langer Zeit einmal meine neueste Info durchgeben...
    Grund ist ein gestriger Brief von der Staatsanwaltschaft (Rostock), in welchem mir
    nun endlich das Ergebnis meiner Strafanzeige mitgeteilt wurde:

    Ich gebe dessen Inhalt, welcher sich nun leider nur auf eine knappe DIN A4 Seite
    beschränkt (wahrlich ein schlechtes Zeichen), gerne mal frei wieder...

    Herr Lauer ist bereits zu -erheblichen Strafen- verurteilt worden!
    Der Staatsanwalt hat daher von einer öffentlichen Klage abgesehen...

    Das war es schon ... Ein DIN A4 Blatt, reduziert auf einen Zwei-Zeiler!
    Achso,
    ich könnte den 'netten Herrn' ja trotzdem noch "zivilrechtlich" weiter verfolgen,
    aber mal ohne Mist ... Wer will das denn nun noch versuchen...

    Gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2013
  5. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.582
    Zustimmungen:
    4.755
    Ebay Username:
    eBay-Logo pedri1610
    Hallo Euro-Tresor,

    du darfst das Strafrecht nicht mit dem Zivilrecht durcheinanderbringen. Die Mitteilung der Staatsanwaltschaft besagt zwar, dass er keine Strafe erhält, aber das hat nichts mit deiner offenen Forderung zu tun. Selbst wenn er zu einer Geldstrafe von 10.000 EUR oder sogar zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden wäre, so hätte dir das von deinen 800 EUR auch keinen einzigen Cent gebracht.

    Also, vollkommen unabhängig von dem Ausgang des (Straf)Verfahrens wirst du nicht umhin kommen, deine offenen Forderungen zivilrechtlich einklagen zu müssen. Auch wenn sich das vielleicht lang hinzieht, bis du Geld siehst, so würde ich es trotzdem versuchen.
     
    1 Person gefällt das.
  6. suppenkoch

    suppenkoch

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    449
    Mit diesen Daten in einem öffentlichen Forum könntest du dich juristisch auf ziemlich dünnem Eis bewegen. ;)

    Die roten Sternchen im Zitat sind von mir.
     
  7. Leitwolf

    Leitwolf

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    2.666
    Zustimmungen:
    3.957
    Nana, jetzt einmal langsam. Wie FooFighter dankenswerter Weise bereits schrieb, hat das Strafverfahren idR nichts mit dem Ausgang des Zivilverfahrens zu tun (Ausnahme: Adhäsionsverfahren > Wikipedia).

    Und stell dir einmal vor, die deutschen Staatsanwaltschaften und Gerichte müssten jedes (kleine) Delikt in einer öffentlichen Hauptverhandlung mit abschließendem Urteil durchexerzieren - die Justiz wäre lahmgelegt, wenn es nach der StPO (§§ 153 ff.) nicht die diversen Möglichkeiten der Verfahrenseinstellungen gäbe. - In "meinem" Landgerichtsbezirk arbeiten bei der Staatsanwaltschaft ca. 15 Staatsanwälte und 15 Amtsanwälte ("kleine Staatsanwälte"). Pro Jahr werden dort zehntausende (!) an Verfahren bearbeitet, ca. 90 % davon durch die Amtsanwälte (Großteil der Körperverletzungen, kleinen Vermögensdelikte, Verkehrsdelikte etc.). Nur die wirklich wichtigen Sachen landen dann bei den Staatsanwälten. So Leid mir dein Verlust tut, aber der Staatsanwalt wird froh darüber gewesen sein, den strafrechtlichen Aspekt deines Falles mit einer DIN A4-Seite ad acta legen zu können... und das ist auch gut so, schließlich scheint der Betreffende seines Strafe bereits erhalten zu haben. ;)
     
  8. Eric7

    Eric7

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    5.852
    Zustimmungen:
    3.109
    Wieviel Beiträge dieses Threads hats Du eigentlich gelesen:confused:

     
  9. neolot

    neolot

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    93
    Das sagt sich immer so leicht-wenn man nicht selbst betroffen ist.Ich kann den Ärger sehr wohl nachvollziehen...
     
  10. Leitwolf

    Leitwolf

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    2.666
    Zustimmungen:
    3.957
    Ich kann den Ärger auch sehr gut nachvollziehen (eine große Menge Geld ist futsch) - versuche gleichzeitig aber auch, durch ein paar Fakten und die Darstellung der Arbeitsweise der Staatsanwaltschaft Verständnis für deren Vorgehensweise zu gewinnen. Wer zum ersten Mal als persönlich Betroffener einen Einstellungs-Bescheid liest, ist (vll.) empört. Er sollte sich aber auch einmal für die Gründe eines solchen Vorgehens interessieren.
     
    1 Person gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden