Hier können sich neue Forumsmitglieder vorstellen

Registriert
11.09.2009
Beiträge
10.921
Punkte Reaktionen
9.452
Herzlichen Dank für die freundliche Begrüßung!
Aufgrund der enormen Menge und Vielfalt des Münz-/Medaillenhaufens nutze ich bisher Diverses von Wikipedia-Artikeln zu Gedenkmünzen, Numista, Münzshop- und eBay-Angebote zur Unterscheidung/Zuordnung insbesondere der Goldmünzen und -Prägungen hinsichtlich deren Gewicht und Feinheit.
Von den allerkleinsten Motivfindungs-Schöpfungen im Bereich eines halben Gramm über reguläre 1/10 oz., europäische "Goldeuros" und auch Reichsgold bis zu den 100€ und 200€-Stücken ist alles dabei.
Bis auf wenige Münzen von der Kreissparkasse oder ein paar aufgehobene 3. Reich oder DDR-Münzen stammt alles von den bekannten Münzhandelshäusern und bei dementsprechenden Abos bis etwa 2010 als typisches Potpourri:
dabei Koloriertes, vergoldete Gedenk- und Anlagemünzen, 10er DM/€ Numisbriefe, fantasiereiche Silbermedaillen, €uropamünzen >2 Euro und natürlich viel "Euros gab ich für Blech und Bimetall".

Wenn mir mal ein Jäger-Katalog über den Weg läuft, nehme ich den mit zum geruhsamen Offline-Blättern. :)

Das alles zu Sortieren, Recherchieren und Archivieren ist für mich eine vielseitige Angelegenheit:
eben noch die Randschriften verglichen und Spannendes zum Thema Schmidt-Hausmann gelesen, dann bei roten Flecken gelandet, das schöne Motiv einer 2€ Vatikan Schweizer Garde entdeckt, ziemlich kleine Wiener Philharmoniker- und Discover Australien-Münzen auf Echtheit geprüft, "Die ersten Fünf" in Gold/Silber/Irgendwas verglichen usw. usf. :D
Es klingt ganz so, als ob Deine neue Beschäftigung Dir viel Spass bereitet. Das ist das Wichtigste am Hobby. Die Tatsache, dass Vieles in der Erbschaft von den ominösen Häusern stammt, ist natürlich schade,aber möglicherweise hat der seit 2010 gestiegene Goldpreis manche Einkaufspreise mittlerweile relativiert.
 
Registriert
21.09.2020
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
34
Als gebürtiger West-Berliner, ehemaliger Speckgürtel-Hanseat und Reisehesse zwischen Kassel und Wiesbaden sowie mit einem Migrationshintergrund jahrhundertelanger Familientradition/-sitz im Schwäbischen kommt mir die Münzen- und Medaillen-Fundgrube sehr entgegen..;)
Dass sich der Materialwert der Goldmünzen- und Gedenkprägungen seither vervielfacht hat und insbesondere für die winzigen ~ 0,5 - 1,56 Gramm-Ausführungen Preise weit über dem Spot gezahlt werden, hat mich (angenehm) überrascht.
Abgesehen von einigen echten Mini-Münzen - Panda, Wiener Philharmoniker, Ballerina Weißrussland - finden sich auch bei den beliebig nach Sammelgebiet-Neuschaffung produzierten Prägungen teilweise interessante Rechercheergebnisse.
So tragen mehrere das Wappen von Liberia, welches mein Interesse erweckt hat und das ich deshalb hier abbilde.

Auf den ersten Blick (ohne Lupe oder Lesebrille) sieht es dort recht lauschig aus mit Palme, Sonnenschein und Dreimaster-Segelschiff, am Himmel dachte ich aufgrund der Winzigkeit der Darstellung auf wenigen Millimetern ein Propellerflugzeug zu erkennen und im Vordergrund ein Liegestuhl am Strand. Dort könnte man jetzt prinzipiell und eventuell fern von Corona mit Madame ein paar Sundowner nehmen und für eine 1/25 Unze Feingold gäbe es bestimmt noch ein paar Meeresfrüchte dazu :cool:

Nun zeigt das Wappen allerdings "ein(en) Pflug und eine Schaufel, die im grünen Boden neben einer Palme stecken, sowie eine Nachricht überbringende weiße Taube", das Segelschiff deutet auf die Gründungs- und Kolonisationsgeschichte ehemaliger Sklaven resp. beteiligter Organisationen aus US-Amerika, Anfang der 2000er Jahre war noch die Zeit des brutalen Bürgerkriegs (bei anderen und kleineren Prägungen als abgebildet, mit Jahreszahl) und es stellen sich hierbei eigentlich Fragen zu dem Geschäftsmodell von Auftraggeber, Verhandlungspartner in Liberia und dem Rohstoff Gold...

Aktuelles Staatsoberhaupt und Regierungschef ist übrigens George Weah, FIFA-Weltfußballer von 1995 und bestimmt zumindest vom Namen her einigen hier bekannt; Vorgängerin war Ellen Johnson Sirleaf, die 2011 den Friedensnobelpreis erhielt.

Was man nicht alles nachlesen und lernen kann, ausgehend von einer Münze/Medaille;
Nauru, Vanuatu, Cook-und Fiji-Inseln, Mariannen usw. stehen mir noch bevor, falls mal Günther Jauch tatsächlich wg. "Wer wird Millionär" anruft und Geld verteilen möchte (und nicht nur sein Konterfei hier in zweifelhaften Anzeigen sichtbar wird)
:D

CC5CC5C0-CD1F-4C62-A115-C3761C2D2D3A.jpeg

Wikipedia-Links zu Wappen + Weah:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21.09.2020
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
9
Na dann werde ich mich auch einmal vorstellen...
Mein richtiger Name ist Alexander (Alex) und ich habe mich vor einigen Tagen hier angemeldet. Ich bin 52 Jahre jung und habe durch eine schwere Krankheit plötzlich Zeit mich um meine bescheidene Münzsammlung zu kümmern. Diese besteht im wesentlichen aus bekannten Silbermünzen (meist Unzen). Meine Vorliebe für Silbermünzen entstand durch einen zufälligen Fund einer Silbermünzen im Schrott. Mittlerweile denke ich, dass es sehr sinnvoll ist, sich Silbermünzen zu kaufen um einer drohenden Inflation etwas entgegen zu setzen. Die Entwicklung des Silberpreises im letzten halben Jahr scheint mir Recht zu geben. Zum Anderen macht das Sammeln (leider) Spaß, auch wenn ich keine wirklichen numismatischen Raritäten besitze. Mein Schwerpunkt liegt in australischen Unzen (Koala, Kookaburra, Schwan, Emu usw) sowie einigen Münzen mit Schiffsmotiven (hauptsächlich Russland aber auch quer durch die Welt). Zur Information habe ich in den Weltmünzkatalog von Schön investiert. Dazu mal eine Frage an die Profis hier: Gibt es dazu eine online Alternative? Zum einen sind die Schwarten ganz schön dick und nicht gerade preiswert, zumal sie ja in der gedruckten Variante nicht allzu aktuell sind und zum anderen hat man die Dinger nicht immer dabei.
 

moppel65

Moderator
Teammitglied
Registriert
07.04.2003
Beiträge
8.200
Punkte Reaktionen
8.648
Hallo und Willkommen im Forum

Bei Numista findest Du im Katalog sehr viele Münzen, auch Silberunzen.
 
Oben