www.honscha.de

Hilfe bei Identifikation einer "wahrscheinlich" Römischen Münze

Dieses Thema im Forum "Wert- und Bestimmungsfragen" wurde erstellt von tundwk, 13. September 2018 um 18:14 Uhr.

  1. tundwk

    tundwk

    Registriert seit:
    2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ebay Username:
    eBay-Logo tundwk


    Hallo,
    bin absolut Newcomer auf diesem Gebiet.
    Nach Berechnung des Volumens und den zugrunde liegenden Goldwert von 19,3 gr/cm³ ist es eine Goldmünze.
    Durchmesser ca. 4 cm Höhe ca. 0,6 cm Gewicht 73 gr.

    Kennt vielleicht jemand diese Münze und kann mir einen Sammlerwert in etwa angeben?

    Ich habe bereits folgendes heraus finden können:

    Nicht römisch sondern ägyptisch.
    Mark Aurel, auch Marc Aurel oder Marcus Aurelius, war von 161 bis 180 römischer Kaiser und als Philosoph der letzte bedeutende Vertreter der jüngeren Stoa. Als Princeps und Nachfolger seines Adoptivvaters Antoninus Pius nannte er sich selbst Marcus Aurelius Antoninus Augustus.

    Geboren: 26. April 121 n. Chr., Rom, Italien
    Gestorben: 17. März 180 n. Chr., Vindobona, Österreich
    Vollständiger Name: Marcus Aurelius Antoninus Augustus
    Beeinflusst von: Epiktet, Epikur, Zenon von Kition
    Kinder: Commodus, Lucilla, Annius Verus Caesar, Cornificia,

    Soll extrem selten sein, da die Herrscher meist nur eine Büste abgebildet haben auf Münzen und nur von sich selbst und seltenst mit einer Frau zusammen mit ägyptischen Haartuch und Spange
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2018 um 20:12 Uhr
  2. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.012
    Zustimmungen:
    4.267
    Von welcher Quelle stammt denn dieses Machwerk?:eek2:

    Und wie kommst Du auf Marc Aurel bzw. Ägypten?
     
  3. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    2.654
    Wenn ich mir den Zustand der Münze inklusive Patina, Korrosion und anhaftenden Oxiden angucke, zweifle ich an deiner Materialanalyse. Sicher, dass dieses ominöse Machwerk aus Gold bestehen soll?
    Ich komme bei deinen Angaben auf eine Dichte von ca. 9,6 Gramm pro Kubikzentimeter. Dies lässt eher eine unedele Kupfer-Legierung vermuten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2018 um 02:16 Uhr
    B555andi gefällt das.
  4. Deichmann

    Deichmann

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    683
    Ich tippe außerdem auf einen simplen Rechenfehler der Kategorie "Radius nicht zum Quadrat genommen"
    (abgesehen davon, aber dies nur am Rande, würde ich beim Betrachten der Bilder mit dem Maßstab nie auf 4 cm kommen, vielleicht ~ 3,7). Gold ist es jedenfalls nicht. Machwerk wahrscheinlich schon ;)
     
  5. tundwk

    tundwk

    Registriert seit:
    2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ebay Username:
    eBay-Logo tundwk
    Bitte Thread schliessen, habe meine Antworten bekommen.
    Es handelt sich um eine Medaille aus dem 19. Jahrhundert. Wahrscheinlich um eine Hochzeitsmedaille oder Verlobung.

    Danke trotzdem den Antwortern

    Gruß tundwk
     
  6. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.012
    Zustimmungen:
    4.267
    Damit werde ich den Thread mal zu den Medaillen verschieben.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden