www.honscha.de

Hilfe zu den Metallbeschreibungen in den Katalogen!

Dieses Thema im Forum "Literatur" wurde erstellt von ZobiZareta, 7. Juni 2015.

  1. ZobiZareta

    ZobiZareta

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    24


    Hallo Leute!

    Ich hab folgendes Problem. Ich bin grad am Überarbeiten meiner Infos zu jeder Münze.
    Nun ist mir folgendes aufgefallen:
    Schön Katalog 2009:
    Bei Afghanistan zum Beispiel steht bei Nr. 150 das der 1 Afghani aus Stahl, Kupfer galvanisiert ist.
    Schön Katalog 2015:
    Besteht die Nr. 150 aus Eisen, Kupfer galvanisert.

    Beim überfliegen ist es mir auch bei anderen Münzen aufgefallen.

    Was hat es damit auf sich? Muss ich jetzt alles umändern?
    Was ist denn jetzt richtig?

    Vielen Dank schonmal im vorraus.
    Euer Zobi
     
  2. diwidat

    diwidat

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    4.340
    Zustimmungen:
    5.969
    Ebay Username:
    eBay-Logo coin-watch
    Hallo Zobi,

    als vermutlich vollintegrierter Büro Mensch (oder Schüler) ist Dir der Unterschied von Stahl und Eisen sicherlich nicht so geläufig

    Eisen-und-Stahl.jpg = mein 50 Jahre altes Stah und Eisen Handbuch

    hier geht es einzig und allein um den Kohlenstoffgehalt in diesem ferritischen Gemenge. Andere Legierungselemente wie Chrom, Nickel, Wolfram oder anderen, die auch bei Münzen vorkommen, sind hier nicht relevant.
    Die Numismatiker und Katalog Schreiber sind da auch nicht so ganz firm.
    Selbstverständlich mußt Du nun alles ändern, sonst stimmt Deine Liste nicht mehr und wird ungültig :D
     
  3. Dirk Bake

    Dirk Bake

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    3.465
    Zustimmungen:
    86
    Und das ist nicht die einzige Seltsamkeit:

    Bestehen 2-Pfennig-Stücke der BRD der ersten Jahre aus Kupfer oder aus Bronze? Beide Angaben lassen sich in manchen Nachschlagewerken finden. Manche Kataloge drücken sich pfiffigerweise vor einer Festlegung und geben einfach die Prozentzahlen der drei beteiligten Metalle an. (Eine Kuriosität am Rande mag die Katalogersteller ein wenig entlasten: Besteht eine Legierung zu höchstens 95 Prozent aus Kupfer, kann sie Bronze heißen, und diese 2-Pfennig-Stücke hatten gerade 95 Prozent.)

    Natürlich wurde auch die Bezeichnung des Metalls des Kerns der BRD-1-, -5- und -10-Pfennig-Stücke uneinheitlich gehandhabt: Mal hieß es Stahl, mal Eisen.

    Besteht die Oberfläche von 5- und 10-Pfennig-Stücken der BRD aus Messing oder aus Tombak? Den Vogel schoss lange eine Publikation ab, die beide Legierungsnamen in einer Liste angab: Tombak für 5- und Messing für 10-Pfennig-Stücke.
     
  4. Gerhard Schön

    Gerhard Schön Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.945
    Zustimmungen:
    340
    Die Änderung in der Notation beruht auf einem Verbesserungswunsch aus diesem Forum. Die neuen Auflagen unterscheiden zwischen rostanfälligem Stahl Fe mit der Abkürzung (E) und rostfreiem Stahl mit den Abkürzungen (C) oder (C, ferritisch) für (auf Magneten ansprechenden) Chromstahl FeCr und (C, austenitisch) für (nicht magnetisierbaren) Chromnickelstahl FeNiCr. Als Kernmaterial unter aufgewalzten (plattierten) oder galvanisch aufgebrachten Deckschichten ist der rostanfällige Stahl (E) völlig ausreichend.
    Gruß,
    gs
     
    Ruhejofes und Handzumgrus gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden