• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

!!! Ich will mal die Sicherheit der Post testen !!!

Registriert
12.01.2002
Beiträge
2.492
Punkte Reaktionen
190
Btw, was ich nie verstehen werde... schicke ich einen 30 Gramm Brief zu meinem Nachbarn zahle ich dafür 1 Euro... fliege ich dagegen nach Hawaii (oder einen anderen US Staat) und werfe ihn dort ein, kostet mich das ganze nur 0,70 Euro fürs Porto (Luftpost, versteht sich). :rolleyes:
 

tom40

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
28.02.2002
Beiträge
7.435
Punkte Reaktionen
1.215
Website
www.pfalzmuenzen.de
Original geschrieben von Snappy
Btw, was ich nie verstehen werde... schicke ich einen 30 Gramm Brief zu meinem Nachbarn zahle ich dafür 1 Euro... fliege ich dagegen nach Hawaii (oder einen anderen US Staat) und werfe ihn dort ein, kostet mich das ganze nur 0,70 Euro fürs Porto (Luftpost, versteht sich). :rolleyes:

das liegt daran, dass es in usa kein monopol gibt
;) ;)

und

in deutschland (für privatkunden) bis xxx gramm (100? oder 200?) ein POSTMONOPOL gibt
:mad: :mad:
 
Registriert
12.01.2002
Beiträge
2.492
Punkte Reaktionen
190
Original geschrieben von ^tom40
das liegt daran, dass es in usa kein monopol gibt
;) ;)

und

in deutschland (für privatkunden) bis xxx gramm (100? oder 200?) ein POSTMONOPOL gibt
:mad: :mad:

Ist klar, aber dann sollte die Deutsche Post doch von den Amerikanern 1 Euro Beteiligung für den Brief verlagen... ist schließlich die gleiche Arbeit die sie dafür zustellungstechnisch leisten müssen.
 

alexander

Mitgliedschaft beendet
Registriert
08.11.2001
Beiträge
372
Punkte Reaktionen
0
Website
Website besuchen
Ich glaube, das Versenden von Briefen aus dem Nachbarland nach Deutschland zurück ist sogar verboten.
Ein Händler, der in Deutschland nahe der französischen Grenze wohnt, hat das lange Zeit gemacht. Das Porto von Frankreich nach D war billiger als innerhalb D.
Seit einiger Zeit macht er´s nicht mehr. Entweder hat er eine günstigere Möglichkeit mit der Deutschen Post gefunden oder sie haben ihm auf die Finger geklopft.
 

tom40

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
28.02.2002
Beiträge
7.435
Punkte Reaktionen
1.215
Website
www.pfalzmuenzen.de
Original geschrieben von alexander
Ich glaube, das Versenden von Briefen aus dem Nachbarland nach Deutschland zurück ist sogar verboten.
Ein Händler, der in Deutschland nahe der französischen Grenze wohnt, hat das lange Zeit gemacht. Das Porto von Frankreich nach D war billiger als innerhalb D.
Seit einiger Zeit macht er´s nicht mehr. Entweder hat er eine günstigere Möglichkeit mit der Deutschen Post gefunden oder sie haben ihm auf die Finger geklopft.

das stimmt nur bedingt!

für privatleute stimmt es mit sicherheit nicht !

für gewerbliche stimmt es,

das nennt man remailing und das ist in der tat verboten. visa+mastercard haben das eine weile gemacht, rechenzentrum in frankfurt, ausgedruckt + verschickt in NL, das ist nicht erlaubt

das geht nur, wenn die leistungserstellung (also das rechenzentrum) auch in NL ist

etwas anderes ist es wenn gewerbliche versender briefe in das ausland haben. diese post unterliegt NICHT dem monopol der DPAG und darf mit jeder anderen vom weltpostverein zugelassenen/registrierten postgesellschaft verschickt werden.

beispiel aus meinem unternehmen:
briefe im monopol-bereich : deutsche post
briefe gewicht > monopolgrenze: anbieter A/B/C
briefe in die EU: anbieter D
briefe in den rest der welt: anbieter E

einsparungspotenzial: xx %:D :D

noch einmal:
für PRIVATE ist das völlig wurscht (und auch nicht zu kontrollieren), es kann dir zum beispiel als saarbrücker niemand verbieten, in frankreich (weil du da z.b. arbeitest oder einen ausflug machst) deine post dort in den kasten zu werfen oder beim postamt abzugeben
 
Registriert
15.06.2003
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Website
www.nozka.de
Ebay Username
eBay-Logo Rudne
Servus Guido,

also ich hatte bis heute Glück. Sogar aus Finland habe ich einen Brief mit Münzen drin erhalten, die zu spüren waren, keine Probleme. Aus der Schweiz kriege ich auch Post, kommt immer an.... Es darf aber nicht einschreiben sein !!! Denn diese verliert die Post gerne irgendwo.

Wenn du ein paar Pfennige in die Tschechei schicken willst, hier meine Adresse dort:

Milo Nozka
CZ-36221 Nejdek

Deutschland:
Milo Nozka
Waiblingen (bei Stuttgart)

Als Gegenleistung mache ich bei deinem Versuch mit und würde dir auch was schicken. Wo finde ich deine Adresse??

Milo / rudne@gmx.de
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
17.10.2001
Beiträge
2.670
Punkte Reaktionen
3
Moin Milo

Die Sache ist eigentlich abgehakt, aber wenn Du mich so lieb fragst... :p
Ich mußte grad eh noch Ebay Post machen und hab Deinen Brief mit MZ schon fertig frankiert.

Als Bonus bekomms Du sogar noch eine PLUS 25Cent Getränkedosen Wertmarke :D
Wenn der Brief am samstag ankommt, hast Du auch meine Adresse

PS: Nix gegen die anderen, aber änder Deinen Tread mal lieber.
Deine Adresse(n) muß ja nich jeder sehen können.
 
Registriert
09.02.2003
Beiträge
200
Punkte Reaktionen
0
Website
Website besuchen
Ebay Username
eBay-Logo schwarzwaldtib
Brief nach Polen

Wie wärs mit Polen? Wenn du den Brief in den nächsten Tagen abschicken kannst, dann erwische ich ihn noch, während ich im Urlaub in Polen bin. Falls du Interesse hast, bitte antworte.
 
Registriert
17.10.2001
Beiträge
2.670
Punkte Reaktionen
3
Moin Tom.

Folgende (angenommene) Situation:

Ich bekomme per Einschreiben ein Wichtiges Formular nach Hause geschickt.
Meine Ellis schicken mir dies wiederum sofort per Einschreiben nach.
Diesmal geht es allerdings verloren.
Daher verschwitze ich einen wichtigen Termin der in dem Einschreiben für mich war.
WAT NU? Muß ich für die Terminverschuldung grade stehen,
oder kann ich mich auf die Schlampigkeit der Post berufen?
 

tom40

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
28.02.2002
Beiträge
7.435
Punkte Reaktionen
1.215
Website
www.pfalzmuenzen.de
Original geschrieben von Guido
Moin Tom.

Folgende (angenommene) Situation:

Ich bekomme per Einschreiben ein Wichtiges Formular nach Hause geschickt.
Meine Ellis schicken mir dies wiederum sofort per Einschreiben nach.
Diesmal geht es allerdings verloren.
Daher verschwitze ich einen wichtigen Termin der in dem Einschreiben für mich war.
WAT NU? Muß ich für die Terminverschuldung grade stehen,
oder kann ich mich auf die Schlampigkeit der Post berufen?

..solltest du mich meinen:

grundsätzliche haftung national:
einschreiben: max. 25 euro
einwurf-einschreiben: max. 20 euro

und ende!

wichtiger termin:
privatrechtlicher natur: pech gehabt

wenn es sich allerdings um einen behördlichen termin handelt
(gericht/finanzamt) kann man unter umständen eine
"wiedereinsetzung in den alten (ursprünglichen) stand" verlangen, z. b. bei einer abgelaufenen widerspruchsfrist....

das könnte allerdings in dem konstruierten fall schwierig werden, da das 1. originaleinschreiben bei der post ag quittiert wurde und die beweispflicht, dass man dir die sendung wiederum mit einem (und genau diesem) einschreiben hinterhergeschickt wurde, bei dir liegt
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet