www.honscha.de

Interessante Reichsmünzenauktionen auf Ebay

Dieses Thema im Forum "Deutschland von 1871 bis 1948" wurde erstellt von Kronerogøre, 21. Oktober 2018.

  1. Adahn

    Adahn

    Registriert seit:
    2019
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    44


    Nach meiner längeren Nichtbeschäftigung mit dem "professionellen" Sammeln war ich recht überrascht zu sehen, das solcherart eingekapselte Münzen so weite Verbreitung gefunden haben.
    Bei sehr seltenen und dementsprechend teuren und fälschungsbedrohten Stücken verstehe ich das zu einem gewissen Teil, auch wenn das dann eher Spekulationsobjekte zu sein scheinen, bei so einer Allerweltsmünze erschliesst sich mir das aber nicht.
    Der wohl erwartete Wiederverkaufswert hängt dann auch eher am Grading als an der eigentlichen Münze.
    Eigenartige Entwicklung...
    Was kosted so ein "grading & slabbing" überhaupt?
     
  2. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    9.786
    Zustimmungen:
    3.134
    Bei NGC habe ich keine Ahnung, die Kosten bei PCGS kannst Du hier erfahren:

    Einreichungen
     
    Silver-doc77 und Adahn gefällt das.
  3. Adahn

    Adahn

    Registriert seit:
    2019
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    44
    Naja, dann hat er beim Hindenburg wohl zumindest die Zertifizierung wieder reinbekommen...
     
  4. bernwetz

    bernwetz

    Registriert seit:
    2014
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    779
  5. Hsv1896

    Hsv1896

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    228
    dafür müsste man das lot vorliegen haben. so ist das viel zu vage.
     
  6. Bergfreund

    Bergfreund

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    509
    Zustimmungen:
    395
    Ich halte es für zu teuer. Die Münzen sind durch die Folie fotografiert und teilweise nicht gut zu sehen. Der Preis ist so, dass es wirklich hohe Erhaltungen sein müssen, sonst hat man draufgezahlt. Wenn da jetzt beriebene Stücke, Randfehler, geputzte Stücke, Henkelspuren oder sonstwas auftauchen, die man so nicht sehen konnte, ist es zu teuer bezahlt. Auch so finde ich, dass man die Münzen für den Preis auch bei jedem Händler hätte kaufen können. Ein Schnäppchen ist das nicht, eher ein Nervenkitzel.
     
  7. Adahn

    Adahn

    Registriert seit:
    2019
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    44
    Wie ist es eigentlich bei dem Dreimarkstück mit (aufgelötetem?) Hut?
    Soweit ich weiss, wurde das in der Zeit (nach dem verlorenen Krieg?) gemacht.
    Wie ist so etwas wertmässig zu betrachten?
     
  8. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.117
    Zustimmungen:
    4.668
    Liebhaberei. Ich würde es nur als Dokumentation des Zeitgeist in die Sammlung legen. Selbst der Silberpreis wäre mir dafür zu hoch.
     
    Adahn gefällt das.
  9. purzelchen

    purzelchen

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    1.918
    Zustimmungen:
    1.010
    Solche Stücke tauchen auch ab und zu bei Saalauktionen mit vergleichsweise beachtlichen Startgeboten (>100€) auf.
    Vielleicht gibt es ja Sammler, die speziell solche Verhunzungen sammeln, Es gibt ja z.B. Centimes nach 1870 mit Napoleon III. und Pickelhaube.
    Notitz an ignoriertes Mitglied, bei Erlangung des Status Gottkönig keine Münzen mit Portrait ausgeben... :)
     
    Adahn und Alexostylo gefällt das.
  10. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.802
    Zustimmungen:
    3.296
    Solche Spottmünzen kommen regelmäßig am Markt vor und kosten ca 30 bis 50 Euro.
     
    Adahn gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden