• Serverupdate heute im Laufe des Tages: Heute wird das Forum und mein Online-Shop temporär nicht erreichbar sein. Grund dafür ist ein Umzug des Servers auf eine leistungsfähigere Hardware!

Investition in Silbermünzen mit "grossen Gewichten" sinnvoll

Mitglied seit
07.04.2008
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
4
Hi, ich suche schon seit längerer Zeit die Möglichkeit mich spekulativ an dem Silberboom zu beteiligen. Die Silbermünzen der BRD bieten sich hierfür nicht an. Geringe Gewichte und damit einhergende Platzprobleme.
Was haltet ihr von einer Anlage in Münzprägungen von Kanada und Cook Island. Die haben in der Vergangenheit relativ schwergewichtige Münzen geprägt, die z. Zt. nur relativ gering über den Feinsilberwert bei Ebay angeboten werden. Ist das ein interessanten Investment oder ratet ihr hiervon ab. Danke für Eure Meinungen hierzu. Gold-Blondie
 
Mitglied seit
20.05.2015
Beiträge
2.647
Punkte für Reaktionen
3.926
BRD ist aus dem Grunde schon suboptimal, weil der Nennwert weit über dem Schmelzwert liegt und du somit durch die Inflation ständig Geld verlierst.
Ungewöhnliche Formate von Gewicht, Form oder Prägebild sind oft schlechter handlebar als gängige Größen und Motive. Die bekanntesten Unzen sind sicherlich die günstigste und flexibelste Lösung um mit Silber zu spekulieren.
Denn jeder Aufschlag für eine Sammlermünze ist im Endeffekt von der Preisentwicklung noch spekulativer als die Preisentwicklung der Edelmetalle
 

coinsman

Registered User
Mitglied seit
29.08.2005
Beiträge
2.433
Punkte für Reaktionen
656
Ebay Username
eBay-Logo rot3330
Moin moin,
wenn Du an dem Siberboom beteiligt sein möchtest, kauf Barren.
Gruß
Holger
 
Mitglied seit
06.04.2014
Beiträge
1.785
Punkte für Reaktionen
912
Bei barren hast du meist aufschlag zum Silberpreis.
1oz maple, känguru, phili, eule oder wenns größer sein soll 10 oz kooka, 1kg kooka. Bei diesen münzen kannst du nicht viel falsch machen.
 
Mitglied seit
05.09.2007
Beiträge
1.363
Punkte für Reaktionen
676
Ebay Username
eBay-Logo Ruhejofes
Einen Silberboom kann ich aktuell nicht erkennen:
Google => "Silberpreisentwicklung in Euro und Dollar"
Deutsche Silbermünzen bis 2010 sind aber interessant, wenn man sie nahe am Nennwert bekommen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28.06.2011
Beiträge
965
Punkte für Reaktionen
478
Website
www.worldcoin.de
Bei der Spekulation auf den Silberpreis gilt ausschließlich das Verhältnis zwischen Kauf und Verkauf. Mehr nicht.
Bezüglich grosser Gewichte sollte man aber im Vorfeld mal abchecken ob man die später problemlos wieder verkauft bekommt. Bei Unzen gibt's dabei kein Problem.

Grundsätzlich wird aber seit Jahren von einem unausweichlichen Silberboom gesprochen und geschrieben . Eingetreten ist er bisher nicht. Silberunzen könnten allerdings hilfreich sein wenn es mal zu einem Bargeldverbot kommen sollte.
 
Mitglied seit
07.04.2008
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
4
Erst einmal sehr herzlichen Dank für eure rege Beteiligung, die für mich sehr ansprechende Aspekte aufgezeigt haben. Ich werde in der nächsten Zukunft auf jeden Beitrag noch mal eingehen.
 
Mitglied seit
09.01.2005
Beiträge
245
Punkte für Reaktionen
41
Ich persönlich würde Edelmetalle auch nicht unbedingt bei Ebay kaufen , zumindest nicht von privat, sondern direkt von einem seriösen EM-Händler.
 

bofried

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26.12.2009
Beiträge
8.035
Punkte für Reaktionen
6.929
Website
www.langsamreich.de
Ebay Username
eBay-Logo bofried
10 Unzen bekommt man gut ge- und verkauft. Bei 1 Unzern ist der Verkauf mühsamer. Kanada kaufe ich nicht mehr wegen der Milchflecken.
 
Mitglied seit
07.04.2008
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
4
& Muppetshow, du warst ja der erste, der sich zu diesem Thema geäußert hatte. Dein Einwand mit dem Schmelzwert und Nennwert ist so pauschal eigentlich nicht nachvollziehbar. Bei den 5 DM Silberfüchsen liegt der Metallwert - aus heutiger Sicht - rund 41 % über den Umtauschwert. Das wäre eigentlich - wenn man rechtezeitig eingestiegen wäre ein Superergebnis. Bei den 10 DM mit Feinheit 625/1000 ist es nicht ganz so prickelnd. Aber immerhin liegt die Differenz zwischen Umtauschwert und Metallwert bei - 2,0 % . Für eine Spekulation keine üble Ausgangsbasis. Die ab 1998 geprägt 10 DM Münzen mit 925/1000 Feinheit sind der "KINGFISCHER" bei den BRD Münzen mit einem Differenzplus von satten 48 % Zugewinn. Die € Silbermünzen kann man vergesssen. Hier trifft dein Argument wohl voll zu. Aber der Wermutstropfen, die DM Münzen erfordern beim Einkauf schon recht profunde Sachkenntnisse ubd das Münzgewicht ist das eigentlichen Handicap. Nebenbei bemerkt, wohl dem der zu DM Zeiten sich noch die Silberadler zurückgelegt hat. Zu meiner Jugendzeit war der Flaschenhals eine 10 Liter Asbach-Flasche genau so groß, dass ein Silberfuchs hineinpasst. - So long. Gold Blondie
 
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.377
Punkte für Reaktionen
1.244
Kanada kaufe ich nicht mehr wegen der Milchflecken.
Angeblich soll Kanada das im Griff haben. Wie ein Edelmetallhändler im Netz veröffentlichte, haben die Kanadier wohl eine Studie durchführen lassen. Dabei soll herausgekommen sein, das für die Milchflecken ein chemisches Mittel verantwortlich war, das zur Reinigung von Silbergranulat bei der Herstellung der Ronden verwendet wurde... wir werden sehen. Um was es sich genau handelte, hält Kanada aber geheim. Milchflecken sind schon lange kein typisch kanadisches Problem mehr, das gibts ja mittlerweile bei zahllosen anderen Ausgaben auch.
 
Mitglied seit
07.04.2008
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
4
@ Coinsman, mit Barren ist es so eine Sache, ich kenne mich zuwenig mit den einschlägigen MWST-Bestimmungen aus. IMHO ist es wohl so, dass Barren im Gegensatz zu Sammlermünzen der MWST unterliegen. Das ist natürlich für den Privatanleger ein Kontrapunkt, die Märchensteuer ist erst einmal futsch und muss durch entsprechend gestiegenem Silberpreis kompensiert werden. Voila - Bis dann. Gold-Blondie
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25.11.2007
Beiträge
3.361
Punkte für Reaktionen
1.859
. Aber der Wermutstropfen, die DM Münzen erfordern beim Einkauf schon recht profunde Sachkenntnisse ubd das Münzgewicht ist das eigentlichen Handicap.
Dat verstehe ich nicht. Was für profunde Sachkenntnisse muss man denn da haben wenn man DM Münzen einkauft?
Bei Feepay und diversen Kleinanzeigenseiten gibt es die doch zuhauf, teilweise sogar Rollen.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25.11.2007
Beiträge
3.361
Punkte für Reaktionen
1.859
@ Coinsman, mit Barren ist es so eine Sache, ich kenne mich zuwenig mit den einschlägigen MWST-Bestimmungen aus. IMHO ist es wohl so, dass Barren im Gegensatz zu Sammlermünzen der MWST unterliegen. Das ist natürlich für den Privatanleger ein Kontrapunkt, die Märchensteuer ist erst einmal futsch und muss durch entsprechend gestiegenem Silberpreis kompensiert werden.
Dat verstehe ich auch nicht. Bei Silber gilt seit Jahren einheitlich 19% auf alles, unbhängig ob Münze oder Barren. Nur Anlagegold ist (noch) steuerfrei (schließlich wollen die Politiker der etablierten Parteien ihre Schmiergelder ja steuerfrei anlegen).
 
Mitglied seit
07.04.2008
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
4
@ bayreuth, nun ja bei den 5 DM Münzen sollte man schon wissen, dass es ab 1997 auch Prägungen aus unedlem Metall gibt und die sollte man auch erkennen können. Es gibt eine Reihe von selbsternannten Schlaubergern, die diese Unwissenheit geschickt ausnutzen wollen. Auf nähere Einzelheiten will ich lieber nicht näher eingehen. Was eine umfangreiche 10 DM Sammlung angeht, so sind die von mir bereit erwähnten Unterschiede in dem Feingehalt schon von ausschlaggebender Bedeutung bei der Ermittlun des Wertes einer Sammlung. Über das Wörtchen "profund" lässt sich natürlich streiten. Gott zum Gruß. Gold Blondie
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25.11.2007
Beiträge
3.361
Punkte für Reaktionen
1.859
@ bayreuth, nun ja bei den 5 DM Münzen sollte man schon wissen, dass es ab 1997 auch Prägungen aus unedlem Metall gibt und die sollte man auch erkennen können. Es gibt eine Reihe von selbsternannten Schlaubergern, die diese Unwissenheit geschickt ausnutzen wollen. Auf nähere Einzelheiten will ich lieber nicht näher eingehen. Was eine umfangreiche 10 DM Sammlung angeht, so sind die von mir bereit erwähnten Unterschiede in dem Feingehalt schon von ausschlaggebender Bedeutung bei der Ermittlun des Wertes einer Sammlung. Über das Wörtchen "profund" lässt sich natürlich streiten.
Du bist seit 12 Jahren hier dabei, hast aber irgendwie wenig Ahnung, bzw. verbreitest Halbwissen / falsche Informationen. Alle nach 1980 geprägten DM 5er sind silberfrei, bei den Heiermännern schon ab 1975. Das kann man also selbst ohne die Motive zu kennen bequem an der Jahreszahl ablesen. Bei den 10ern bis 1997 625er bzw. ab 1998 Sterling. Auch bequem an der Jahreszahl ablesbar. Wie die Dinger auszusehen haben sollte man wissen wenn man zu Anlagezwecken im großen Stil Sammlungen einzukaufen gedenkt, Bilder gibts im Internet zuhauf.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25.11.2007
Beiträge
3.361
Punkte für Reaktionen
1.859
Dein Einwand mit dem Schmelzwert und Nennwert ist so pauschal eigentlich nicht nachvollziehbar. Bei den 5 DM Silberfüchsen liegt der Metallwert - aus heutiger Sicht - rund 41 % über den Umtauschwert. Das wäre eigentlich - wenn man rechtezeitig eingestiegen wäre ein Superergebnis.
Wann ist denn rechtzeitig? In den 1970ern, als die Silber-Rollen ausgegeben wurden? 2001, als die verbliebenen Münzen zu Millionen an die Sparkassen zurückgingen? Seit >10 Jahren liegt der Silberpreis hier > Nennwert, d.h. wer Regulär noch 2001 zum Nennwert gekauft hat hat eine Rendite von <5% pro Jahr; nur wer einen Dummen findet (der heute zum Nennwert verkauft) könnte einen kurzfristig hohen "Buchgewinn" erzielen. Da die Infos aber gut verfügbar sind, dürfte das selten passieren.

Bei den 10 DM mit Feinheit 625/1000 ist es nicht ganz so prickelnd. Aber immerhin liegt die Differenz zwischen Umtauschwert und Metallwert bei - 2,0 % . Für eine Spekulation keine üble Ausgangsbasis.
Dazu müsste man aber JETZT große Mengen davon kaufen können. Es gibt sie zwar zuhauf, aber halt nicht 1000 Stück auf einmal, so dass der Erwerb mit Arbeit verbunden ist.

Die ab 1998 geprägt 10 DM Münzen mit 925/1000 Feinheit sind der "KINGFISCHER" bei den BRD Münzen mit einem Differenzplus von satten 48 % Zugewinn. Die € Silbermünzen kann man vergesssen. Hier trifft dein Argument wohl voll zu.
In knapp 20 Jahren seit 2001. Auch hier gilt, wer heute welche will, zahlt entweder den Silberpreis oder muss wie bei den 5ern einen Dummen finden.
 
Mitglied seit
07.04.2008
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
4
@ MODERATOR bayreuth, diese unsachlichen Beiträge, die du hier vom Zaune brichst, haben nichts mehr mit einer sachlichen Auseinanderstzung zu tun. Was hat die Dauer meiner Mitgliedschaft bei Euch damit zu tun. Und die Aussage, dass ich falsche Informationen verbreite ist durch nichts bewiesen und ich verwehre mich mit aller Vehemenz gegenüber diesen ehrenrührigen Äußerungen. Das wars - leg dich hin und schlaf ein. Gold Blondie
 
Mitglied seit
20.05.2015
Beiträge
2.647
Punkte für Reaktionen
3.926
@ MODERATOR bayreuth, diese unsachlichen Beiträge, die du hier vom Zaune brichst, haben nichts mehr mit einer sachlichen Auseinanderstzung zu tun. Was hat die Dauer meiner Mitgliedschaft bei Euch damit zu tun. Und die Aussage, dass ich falsche Informationen verbreite ist durch nichts bewiesen und ich verwehre mich mit aller Vehemenz gegenüber diesen ehrenrührigen Äußerungen. Das wars - leg dich hin und schlaf ein. Gold Blondie
Sicherlich werden wir dir fundiertere Ratschläge geben können, wenn du etwas präziser beschreibst, was du dir vorgestellt hast:
- welche Größenordnung an Silber willst du denn erwerben? Eher ein paar hundert Gramm, ein Kilo, 10 Kilo?
- willst du eher langfristig anlegen oder kurzfristig spekulieren? Wie einfach und schnell soll sich das Silber im Fall der Fälle verkaufen lassen?
- welche Ansprüche und Erwartungen hast du allgemein an das Silber? Soll es zum Beispiel eher schön anzusehen, einfach zu lagern, möglichst inhomogen in der Zusammsetzung der Münztypen oder möglichst kratzerfrei sein?
- wie viel Zeit und Aufwand ist es dir wert, die Münzen zu beschaffen?
 
Mitglied seit
20.05.2015
Beiträge
2.647
Punkte für Reaktionen
3.926
Wirklich günstig und schnell in großen Mengen zu beschaffen sowie gut verkäuflich sind eben die neueren Standard-Silberunzen wie Philharmoniker oder Maple Leaf - die es übrigens in Tuben zu 50 Stück zu kaufen gibt. Einfach zu lagern, zu stapeln und schützt die Münzen nebenbei vor Dreck und Kratzern.
Nachteil: mangelnde Ästhetik für den Sammler, eher was für den reinen Anleger.
Dafür aber ein international bekanntes Format, daher besser handelbar als Kursmünzen aus Silber - ob jetzt aus der BRD oder sonst wo her.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25.11.2007
Beiträge
3.361
Punkte für Reaktionen
1.859
@ MODERATOR bayreuth, diese unsachlichen Beiträge, die du hier vom Zaune brichst, haben nichts mehr mit einer sachlichen Auseinanderstzung zu tun. Was hat die Dauer meiner Mitgliedschaft bei Euch damit zu tun. Und die Aussage, dass ich falsche Informationen verbreite ist durch nichts bewiesen und ich verwehre mich mit aller Vehemenz gegenüber diesen ehrenrührigen Äußerungen. Das wars - leg dich hin und schlaf ein. Gold Blondie
Hmm, ich sehe das anders. Du schwadronierst das man bei 5 DM ab 1997 wegen Prägungen aus unedlem Metall aufpassen muss (?) willst aber niemanden an deiner Weisheit teilnehmen lassen, erzählst von ermäßigter Mehrwertssteuer auf Silbermünzen und legst zufällige Wertsteigerungen als toll da die halt nunmal bezogen auf die Jahre nicht so prickelnd sind.
Wenn man dich bewusst sachlich korrigiert weißt du eh alles besser und tickst dann aus...
Warum fragst du dann eigentlich um Rat?
 
Mitglied seit
20.05.2015
Beiträge
2.647
Punkte für Reaktionen
3.926
Hmm, ich sehe das anders. Du schwadronierst das man bei 5 DM ab 1997 wegen Prägungen aus unedlem Metall aufpassen muss (?) willst aber niemanden an deiner Weisheit teilnehmen lassen, erzählst von ermäßigter Mehrwertssteuer auf Silbermünzen und legst zufällige Wertsteigerungen als toll da die halt nunmal bezogen auf die Jahre nicht so prickelnd sind.
Wenn man dich bewusst sachlich korrigiert weißt du eh alles besser und tickst dann aus...
Warum fragst du dann eigentlich um Rat?
Ganz genau! Gemessen an der Entwicklung der Kaufkraft von Währungen hat es sich bei keiner Währung des 19. Jahrhunderts wirklich gelohnt, Silbermünzen einzubehalten.
 
Mitglied seit
16.06.2011
Beiträge
296
Punkte für Reaktionen
103
Ganz genau! Gemessen an der Entwicklung der Kaufkraft von Währungen hat es sich bei keiner Währung des 19. Jahrhunderts wirklich gelohnt, Silbermünzen einzubehalten.
Ich glaube, diejenigen Deutschen, die ihre "Hindenburgs" und "Garnisonkirchen" ab 1939 aufgehoben und nicht abgegeben hatten, waren nach dem Zweiten Weltkrieg nicht unfroh darüber (ist aber nur meine persönliche Vermutung).
 
Mitglied seit
20.05.2015
Beiträge
2.647
Punkte für Reaktionen
3.926
Ich glaube, diejenigen Deutschen, die ihre "Hindenburgs" und "Garnisonkirchen" ab 1939 aufgehoben und nicht abgegeben hatten, waren nach dem Zweiten Weltkrieg nicht unfroh darüber (ist aber nur meine persönliche Vermutung).
Da habe ich mich sehr unklar ausgedrückt, gemeint waren natürlich die silbernen Umlaufmünzen der Nachkriegszeit
 
Mitglied seit
07.04.2008
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
4
Einen letzten Beitrag in dieser Sache möchte ich mir nicht mehr verkneifen : Das Wort Moderator beinhaltet : "moderat" und "moderieren". Davon ist hier nichts zu spüren. Das wars.
 
Mitglied seit
20.05.2015
Beiträge
2.647
Punkte für Reaktionen
3.926
Einen letzten Beitrag in dieser Sache möchte ich mir nicht mehr verkneifen : Das Wort Moderator beinhaltet : "moderat" und "moderieren". Davon ist hier nichts zu spüren. Das wars.
Mehr als wohmgemeinte Ratschläge geben können wir nicht. Je eher du uns wissen lässt, welche Erwartungen du hast desto zielgerichtetere Ratschläge können wir natürlich unterbreiten
 
Mitglied seit
26.02.2017
Beiträge
441
Punkte für Reaktionen
617
Dat verstehe ich auch nicht. Bei Silber gilt seit Jahren einheitlich 19% auf alles, unbhängig ob Münze oder Barren. Nur Anlagegold ist (noch) steuerfrei (schließlich wollen die Politiker der etablierten Parteien ihre Schmiergelder ja steuerfrei anlegen).
Wenn man möglichst viel Silber für sein Geld möchte sollte man die Finger von Silber-Barren lassen. Silbermünzen sowie Münzbarren sind durch deren Sonderstatus der Differenzbesteuerung die bessere Alternative und günstiger als reine Silber-Barren.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet