J. 253 20 Mark 1915

Registriert
22.08.2009
Beiträge
8.472
Punkte Reaktionen
8.915
Ich danke Ihnen sehr für Ihre Antwort. Natürlich ist das wohl eine Rarität, aber ehrlich gesagt finde ich diese Münzen oft auf Auktionen, viel öfter als zum Beispiel 5 Mark 1896.
Du kannst uns ruhig duzen, das ist der normale Umgang hier. Du hast recht mit dem Auktionsvorkommen. Streng genommen ist das bei dem 15 Rupienstück 1916 genau so. Aber da ist es die Geschichte die dahinter steht, wie es auch schon Kroneroge anmerkte.
 
Registriert
04.08.2022
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
43
Bestimmt spielt auch die Kombination " Gold + Krieg + Geheimnis + einzige Jahrgang in Gold " eine Rolle bei der Preisbildung.
Vielleicht wurde mit diesen Münzen ja auch die Oktoberrevolution finanziert ? Genosse Lenin soll mit deutschem Gold ausgestattet worden sein. Vielleicht waren es ja 1915er. Das ist natürlich nur ein Gedankenspiel , daß jeglicher Faktengrundlage entbehrt.
Die Version über Lenin ist sicherlich interessant, aber diese Münzen gibt es bei uns auch nicht, anscheinend gibt es einen Lenin-Schatz mit 20 Mark 1915 :hahaha:
 

Münzadler

Moderator Deutschland von 1871 bis 1948
Teammitglied
Registriert
07.02.2010
Beiträge
12.531
Punkte Reaktionen
5.204
Die Version über Lenin ist sicherlich interessant, aber diese Münzen gibt es bei uns auch nicht, anscheinend gibt es einen Lenin-Schatz mit 20 Mark 1915 :hahaha:
Egal ob bei Euch, GB oder F - wenn wurde es wohl umgeschmolzen.

Falls Du jedoch auf die Suche nach den 15ern gehst, das Bernsteinzimmer vermissen wir auch noch. ;)
 

Heinz-Rudolf

Foren - Sponsor
Registriert
29.03.2013
Beiträge
845
Punkte Reaktionen
1.900
Bestimmt spielt auch die Kombination " Gold + Krieg + Geheimnis + einzige Jahrgang in Gold " eine Rolle bei der Preisbildung.
Vielleicht wurde mit diesen Münzen ja auch die Oktoberrevolution finanziert ? Genosse Lenin soll mit deutschem Gold ausgestattet worden sein. Vielleicht waren es ja 1915er. Das ist natürlich nur ein Gedankenspiel , daß jeglicher Faktengrundlage entbehrt.
Seid gegrüßt!
Die KR-Sammler, die den 15er in der Sammlung haben, "befürchten" mit Recht, dass der 15er in Mengen auftaucht. Analog zum Danziger 25 Gulden-Stück
@Kronerogøre hat dieses sicherlich als launigen Beitrag gepostet.
Nur zur Erinnerung: Lenin verließ im April 17 die Schweiz und wurde mit einem verplombten Abteil
mit einer Nacht- und Nebelaktion durch das DR geschleust. Erst im nachhinein wurde der Kaiser darüber informiert. Für mich ist es undenkbar, dass er eine größere Anzahl der 1915er im Gepäck hatte. Die Oktoberrevolution fand dann tatsächlich im Okt.17 statt.:)
Viele Grüße
Heinz-Rudolf
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
22.08.2009
Beiträge
8.472
Punkte Reaktionen
8.915
Er hatte sicherlich keine Nominalmünzen + Scheine aus dem Kaiserreich bei sich. Das wäre alles andere als nützlich für die Revolution gewesen, wenn es rausgekommen wäre.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
1.782
Punkte Reaktionen
2.777
Die Oktoberrevolution fand dann tatsächlich im Okt.17 statt.:)
Technisch gesehen ist das nicht korrekt, denn die Revolution war nicht im Oktober sondern am 7. November 1917...
Im rückständigen Zarenreich hat man damals noch den veralteten Julianischen Kalender verwendet, daher der Name "Oktoberrevolution".
 
Registriert
26.03.2020
Beiträge
475
Punkte Reaktionen
892
Es ist unbekannt welche konkrete Form das Gold hatte. Ich meine aber mal in einer russischen Studie gelesen zu haben, dass es keine deutschen Goldmünzen waren. Auch wenn in den Privatbriefen Lenins aus dieser Zeit mehrfach die Verwendung von Goldkronen auftaucht, waren in den Schatzlisten der Bolschewiki (die es tatsächlich gab) keine nennenswerten Mengen deutscher Sorten aufgeführt. Stattdessen hauptsächlich Goldrubel, Barrengold und niederländische Gulden.
Wenn ich den Link zu der Studie finde, poste ich ihn.
 

Heinz-Rudolf

Foren - Sponsor
Registriert
29.03.2013
Beiträge
845
Punkte Reaktionen
1.900
Es ist unbekannt welche konkrete Form das Gold hatte. Ich meine aber mal in einer russischen Studie gelesen zu haben, dass es keine deutschen Goldmünzen waren. Auch wenn in den Privatbriefen Lenins aus dieser Zeit mehrfach die Verwendung von Goldkronen auftaucht, waren in den Schatzlisten der Bolschewiki (die es tatsächlich gab) keine nennenswerten Mengen deutscher Sorten aufgeführt. Stattdessen hauptsächlich Goldrubel, Barrengold und niederländische Gulden.
Wenn ich den Link zu der Studie finde, poste ich ihn.
Grüß dich @Durruti,
Das wäre sehr interessant.
MfG Heinz-Rudolf
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet