Jaeger Stgl. vs MS 66

Registriert
22.08.2016
Beiträge
648
Punkte Reaktionen
505
Also ich stimme dem zu. Dein 5 Mark Preußen 1895 hat einen tollen Glanz, saubere Felder und insgesamt eine super Optik, aber sie hat eben auch einige Kratzer auf dem Wilhelm und einen in der Umschrift. Diese Münze würde ich daher auch als "fast Stempelglanz" bewerten, was für mich auch zum MS65 passt. Ich habe es so verstanden, dass eine Münze "Stempelglanz" ist, wenn mit bloßem Auge keine Beschädigungen zu erkennen sind. Und ich denke bei der Größe der Münze sind diese Kratzer, zumal es mehrere sind, wohl auch mit dem Auge zu erkennen.
Die Erhaltung "Stempelglanz" stellt für mein Verständnis das Optimium dar, was erreichbar ist (aus diesem Grund halte ich auch "Stempglanz fein" für völligen Unsinn). Sobald wenigstens 1 Kratzer zu sehen ist, ist es "fast Stempelglanz" oder meinetwegen "fast Stempelglanz / Stempelglanz", wenn die andere Seite fehlerfrei ist. Das ist auch der Grund, warum es eigentlich fast keine Münzen in "Stempelglanz" gibt, denn spätestens nachdem die frisch geprägte Münze in den Auffangbehälter fällt, ist es mit "Stempelglanz" in fast allen Fällen vorbei, daher findet man auch selbst in prägefrischen Rollen nur mit viel Glück mal ein Stück in echtem "Stempelglanz". Und ich wundere mich oft, dass manche Verkäufer diese Erhaltung reihenweise anbieten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Registriert
07.02.2010
Beiträge
11.055
Punkte Reaktionen
3.861
Du hast keine Ahnung.
Wahrscheinlich Bullion Sammler.
Nur weil er eine konservative Erhaltungseinschätzung vertritt? :confused:

Sry, aber wegen genau solcher Kommentare halten Leute welche einiges auf der Pfanne haben, wie z.B. varukop oder thom62, sich mittlerweile bei diesen Diskussionen zurück, oder sind ganz ausgeschieden.

Dein 5er ist klasse, ich weiss aus eigener Erfahrung welche Granaten man einreichen muss um ein MS65 zu bekommen, aber auch nach meiner Definition ist MS65 kein stgl.
 
Registriert
11.03.2013
Beiträge
389
Punkte Reaktionen
287
Nur weil er eine konservative Erhaltungseinschätzung vertritt? :confused:

Sry, aber wegen genau solcher Kommentare halten Leute welche einiges auf der Pfanne haben, wie z.B. varukop oder thom62, sich mittlerweile bei diesen Diskussionen zurück, oder sind ganz ausgeschieden.

Mach Dir mal keine Sorgen um mich.
Solche Bemerkungen nehme ich mit Humor;)
Aus Ihnen spricht nur verletzte Eitelkeit eines Sammlers, der die Zeiten " ehrlicher alter Schule " nicht kennt.........
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
22.04.2007
Beiträge
470
Punkte Reaktionen
952
Nur weil er eine konservative Erhaltungseinschätzung vertritt? :confused:

Sry, aber wegen genau solcher Kommentare halten Leute welche einiges auf der Pfanne haben, wie z.B. varukop oder thom62, sich mittlerweile bei diesen Diskussionen zurück, oder sind ganz ausgeschieden.

Dein 5er ist klasse, ich weiss aus eigener Erfahrung welche Granaten man einreichen muss um ein MS65 zu bekommen, aber auch nach meiner Definition ist MS65 kein stgl.

Definition Guy Franquinet

von Franquinet.

z.B.

ss: Die Münze war lange im Umlauf, es können auffällige Beschädigungen
vorkommen. Auffällige Randfehler müssen erwähnt werden. Eine sog.
Abflächung des Reliefs ist vorhanden.

ss+ Alle erhabenen Stellen müssen sichtbar sein.

ss-vz Die feinen Stellen des Gepräges müssen noch gut sichtbar sein.

vz- Der gleiche Text wie bei ss-vz

vz Münze war kurz im Umlauf. Geringe Umlaufspuren. Randkerben müssen
erwähnt werden.

vz ...in der Preisliste eines anderen Münzhänlders....beginnende
Abflachung des Reliefs, da Münze im Umlauf war

vz+ bzw. vz-bfr. ....hier gibts dann keine Erläuterung

vz-Stgl. bzw. fast bfr....auch ohne Kommentar

...der Kommentar setzt wieder ein bei

bfr. Münze mit Transportschäden, die meisten Münzen aus Originalbank
rollen entsprechen dieser Qualität.

bfr.-stgl. Münze mit geringen Transportschäden

stgl. Nur Prägespuren, z.B. Spuren des Münzauswurfs aus der
Prägemaschine sind sichtbar.

stgl. fein. Mit bloßem Auge sind feinste Beschädigungen sichtbar


Stgl. feinst....das bedeutet dann lupenrein.
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.060
Punkte Reaktionen
6.165
Gut, dann machen wir doch mal die Probe aufs Exempel. Wie würde denn wohl Franquinet diese Münze bewerten?:
 

Anhänge

  • JD 10 A.JPG
    JD 10 A.JPG
    682,5 KB · Aufrufe: 105
  • JD 10 R.JPG
    JD 10 R.JPG
    685,4 KB · Aufrufe: 107
Registriert
22.08.2016
Beiträge
648
Punkte Reaktionen
505
stgl. Nur Prägespuren, z.B. Spuren des Münzauswurfs aus der
Prägemaschine sind sichtbar.

stgl. fein. Mit bloßem Auge sind feinste Beschädigungen sichtbar


Stgl. feinst....das bedeutet dann lupenrein.

Kann man so machen, sehe ich aber den Sinn nicht. "Stempelglanz" ist definiert als fehlerfreies Optimum. Besser geht es nicht. Sobald dann kleinste Fehler sichtbar sind, ist es eben nur "fast Stempelglanz". Das hat jahrzehntelang so funktioniert. Wenn man jetzt das ehemalige Optimum zwei Stufen runter setzt und dafür ein "Optimum Plus" und "Optimum Super Plus" einführt, hat man nichts geändert, außer die Namensgebung verschoben. Aber was soll das? Damit man sich die ehemals schwächeren Münzen mit dem damals üblichen "Stempelglanz" schöner reden kann?
Mal im Ernst, was ist an "fast Stempelglanz" denn so schlimm, dass man da jetzt so gegen angehen muss (zumal ich mit meiner Meinung offensichtlich nicht alleine bin, dass MS65 nicht "Stempelglanz" ist)? Das ist doch eine super Erhaltung und nur sehr schwer zu finden. Auch Münzen in vz-St oder vz+ sind hervorragende Münzen im nahezu "fabrikneuen" Zustand, wenn man die Erhaltungangaben konservativ streng und ehrlich auslegt. Leider ist das oft nicht der Fall und genau bei dieser Erosion von Erhaltungsangaben mache ich nicht mit. Nur deshalb muss man anschließend zu "Stempelglanz allerfeinst" greifen, wenn man wirklich mal ein fehlerfreies Stück hat.
 
Registriert
22.08.2016
Beiträge
648
Punkte Reaktionen
505
Wie würde denn wohl Franquinet diese Münze bewerten?
Keine Ahnung, das kann er wohl nur selbst beantworten. Für mich wäre das "in der Hand" vermutlich ein Kandidat für "Stempelglanz", auch wenn der linke Löwe einen kleinen Kratzer am unteren Rücken und einen noch kleineren im Gesicht hat. Da ich nur das Bild sehe, die Erhaltung aber anhand der Münze selbst festgelegt werden soll, kann ich nur raten, dass man diese Kratzer vermutlich nicht sieht.
Tolles Stück.
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.060
Punkte Reaktionen
6.165
Ihr könnt ruhig einfach nach den Bildern urteilen. Das können wir hier im Forum bei den meisten anderen Münzen auch nur.
 
Registriert
08.03.2014
Beiträge
910
Punkte Reaktionen
1.396
Für mich persönlich wäre der Danziger ein sehr gutes f. Stgl. Eben nicht ganz makellos. Nach heutigen modernen Maßstäben vermutlich stgl ohne fein
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.060
Punkte Reaktionen
6.165
Schon mal danke euch beiden für eure Einschätzung! Ich hätte in dem Fall gern noch die Erhaltungseinschätzung von den anderen Diskusionsteilnehmern, so sie sich denn trauen. Ich löse das dann später auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben