Jede Menge falsche Schufa-Einträge

Fair-Use gibt es imho bei Roaming, aber nicht bei unlimitierten Datenverträgen.
Ich habe ja jetzt einen Vertrag, der ohne Murren angenommen wurde. Die fragen scheinbar nicht bei der Schufa an, ist mir aber auch egal. Ich habe per PM die Empfehlung bekommen, mich auf die Socken zu einem Anwalt zu machen, der die Sache mit der Schufa klärt, eine RSV habe ich.
 
Noch eine Möglichkeit: Da du sagst, dass sich das ganze auf 5 Personen / 2 Haushalte verteilt: Wenn es nur 1 Vertrag ist für alle, der auf dich läuft, kannst du nicht einfach einen der anderen 4 Personen als Vertragspartner einsetzen? Dann ist das Problem "Internet" erstmal von deinem Problem "Schufa" entkoppelt.
Habe ich doch geschrieben, guck mal in dein Zitat von mir ;-) Ich habe einen neuen Vertrag, nur halt nicht bei dem Anbieter mit der Schufa-Anfrage.
 
Mir ist schon vor Jahren aufgefallen das dort so einiges nicht stimmt. Dort waren etliche Autofinanzierungen vermerkt, die alle lange erledigt und die Autos teilweise schon verschrottet waren. Diese "Behörde" gehört abgeschafft.
Die SCHUFA ist eine reine Datensammelstelle. Sie lebt von den Daten, die die Unternehmen ihr liefern.

Insofern ist niemals die SCHUFA verantwortlich zu machen, wenn dort Angaben falsch sind. Der Beschwerdeweg führt immer über die mit ihr zusammenarbeitenden Unternehmen.

Interessant sind in dem Zusammenhang viele Dinge zum Beispiel, wie man bei Amazon bezahlt. Auf Rechnung/per Lastschrift verursacht zum Beispiel einen negativeren Scorewert als die Belastung der bei Amazon hinterlegten Kreditkarte.

Ich stelle wiederholt fest: Das Schulfach „finanzielle Bildung“ fehlt an allen Ecken und Enden.
 
Die SCHUFA ist eine reine Datensammelstelle. Sie lebt von den Daten, die die Unternehmen ihr liefern.

Insofern ist niemals die SCHUFA verantwortlich zu machen, wenn dort Angaben falsch sind. Der Beschwerdeweg führt immer über die mit ihr zusammenarbeitenden Unternehmen.

Interessant sind in dem Zusammenhang viele Dinge zum Beispiel, wie man bei Amazon bezahlt. Auf Rechnung/per Lastschrift verursacht zum Beispiel einen negativeren Scorewert als die Belastung der bei Amazon hinterlegten Kreditkarte.

Ich stelle wiederholt fest: Das Schulfach „finanzielle Bildung“ fehlt an allen Ecken und Enden.
Ich glaube es fehlt dem Bürger die Durchsichtigkeit wie die Schufa Daten von jemanden sammelt und wie diese gewichtet werden. Angeblich gehört häufiges Umziehen auch zum Kapitel wie man seinen Schufascore ruinieren kann. Leider gewährt die Schufa keinen 100%igen Einblick in dieses Wertungssystem - Betriebsgeheimnis.

Wie verträgt sich eigentlich Datenschutz und Schufa überhaupt zusammen?
 
Ich glaube es fehlt dem Bürger die Durchsichtigkeit wie die Schufa Daten von jemanden sammelt und wie diese gewichtet werden. Angeblich gehört häufiges Umziehen auch zum Kapitel wie man seinen Schufascore ruinieren kann. Leider gewährt die Schufa keinen 100%igen Einblick in dieses Wertungssystem - Betriebsgeheimnis.
Für einen schlechteren Score genügt schon die "falsche" Straße, in der man wohnt.
 
Wie verträgt sich eigentlich Datenschutz und Schufa überhaupt zusammen?
Wunderbar, da der Verbraucher leider auf allen Verträgen die gesetzten Kreuzchen leichtgläubig unterschreibt anstatt nicht gewollte Vertragsbestandteile einfach durchzustreichen.
 
Wunderbar, da der Verbraucher leider auf allen Verträgen die gesetzten Kreuzchen leichtgläubig unterschreibt anstatt nicht gewollte Vertragsbestandteile einfach durchzustreichen.
Bei Online abgeschlossenen Verträgen geht das mit dem Streichen nicht. Entweder du akzeptierst, oder bekommst den Vertrag, die Kreditkarte oder sonstwas einfach nicht.
 
EuGH-Gutachten: Schufa-Scoring verstößt gegen EU-Recht

Es ist glaube ich ein Typisch deutsches Problem.
An und für sich ist der Grundgedanke dahinter ja nicht ganz schlecht, wenn die Daten gesichert und ordentlich verwaltet werden. Die Kreditwirtschaft möchte sich gegen "Schwarze Schafe" schützen. Leider wucherte das Ganz ziemlich aus, dass mittlerweile jeder dort seine Anfragen über jede Person stellen kann. Meiner Frau wurde eine Anfrage eines Versandhändlers eingetragen, in der es um sagenhafte 24,50 Euro ging, die noch dazu direkt bei der Bestellung per Pillepalle bezahlt wurden. Was soll da der Unsinn mit der Schufa-Abfrage ?
 
Da sich die Schufa stumm stellt und nicht antwortet, liegt die Sache jetzt beim Anwalt.
 
Zurück
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet