www.honscha.de

Käufe aus Nicht-EU Staaten und deren Zollabwicklung

Dieses Thema im Forum "Deutschland von 1871 bis 1948" wurde erstellt von Münzadler, 31. Januar 2020.

  1. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    10.397
    Zustimmungen:
    3.426


    Ich erlaube mir hierzu einen separaten Thread aufzumachen da auch einige Reichsmünzen-Sammler gerne auf dem Nicht-EU Markt aktiv sind.

    Hallo Rico,

    wo drückte der Schuh?
     
  2. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    5.123
    Ebay Username:
    eBay-Logo pedri1610
    Die Versandkosten waren enorm. Mal zum Vergleich: ich habe bei Stack's Bowers in den USA auch erfolgreich an einer Auktion teilgenommen. Dort fielen dann $ 51 für den Versand und $ 10 für die Versicherung an. Macht umgerechnet knapp 55 EUR. Bei den Japanern betrug der Versand 10.901 Yen. Dazu kamen 2.115 Yen Versicherung. Diese insgesamt 13.016 Yen machen umgerechnet 111 EUR!!! Das hat mich fast aus den Socken gehauen!
     
    Muppetshow gefällt das.
  3. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    10.397
    Zustimmungen:
    3.426
    Habs mir gedacht, dass deine Aussage auf Vesand und Versicherung bezogen war. ;)

    Ich hatte mir aufgrund dieser (Neben)Kosten vorgenommen nie mehr bei Heritage zu bieten, bin aber vor ein paar Tagen durch ein relativ niedriges Gebot doch wieder schwach geworden. :D

    PS. Denk an die kommende "Zollrechnung", bevor Du die Socken wieder anziehst.
     
  4. purzelchen

    purzelchen

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    1.990
    Zustimmungen:
    1.074
    Mir hatte der Zoll mal eine Sendung weggehascht und noch 19% Einfuhrumsatzsteuer auf den Kaufpreis inklusive der Versandkosten abgenommen....
    Wenn er die Münze bekommen hat ist sie doch schon durch den Zoll. (???)
     
  5. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    10.397
    Zustimmungen:
    3.426
    Fedex, bei Versand aus den USA als Bsp., tritt in Vorleistung und versendet erst einige Tage später die Rechnung. ;)
     
  6. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    5.123
    Ebay Username:
    eBay-Logo pedri1610
    Jein. Ich schreibe später etwas dazu.
     
  7. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    10.397
    Zustimmungen:
    3.426
    Edit:

    Auf 29,51 EUSt. hat mir Fedex mal 12,50 Vorlageprovision berechnet.
    Das ganze auf eine Münze welche unter Anlagegold fällt, somit die Steuer noch dazu ungerechtfertigt war! :wut:
     
  8. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    5.123
    Ebay Username:
    eBay-Logo pedri1610
    Ich wollte sowieso etwas zum Thema Zoll schreiben. Da es nun schon angesprochen wurde und wir hier ja eh im Plauderfaden sind, schreibe ich es gleich hier her. Zunächst muss ich sagen, dass ich von Zoll absolut null Ahnung habe. Die für mich wichtigste Frage ist eigentlich: wann werden Zollgebühren fällig? Oder anders gefragt: wann schreitet der Zoll überhaupt ein? Ich will die Frage(n) mal erläutern.

    Ich hatte letztes Jahr bei einer Auktion von Stack's Bowers in den USA eine Münze ersteigert. Der Wert lag bei knapp $ 1.000. Das Paket wurde mir durch FedEx problemlos und ohne weitere Zollgebühren zugestellt.

    Jetzt im Januar habe ich bei zwei ausländischen Auktionen teilgenommen. Bei der bereits erwähnten japanischen "Auction World" und auch wieder in den USA bei Stack's Bowers. In Japan Warenwert $ 433, Versand mittels FedEx, Zustellung ohne Probleme und ohne weitere Zollgebühren. Bei Stack's Bowers habe ich nun zwei Münzen im Gesamtwert von $ 396 ersteigert. Versand auch mittels FedEx.

    Nun bekam ich letzte Woche einen Anruf aus Köln. Leider konnte ich nicht ran gehen und eine Nachricht wurde mir auch nicht auf den AB gesprochen. Mit der Nummer konnte ich absolut nichts anfangen. Am Montag ruft dieselbe Nummer erneut an. Die Anruferin sinngemäß: "Hier ist Frau sowieso von FedEx. Es geht um Ihre Lieferung aus den USA. Wir brauchen einen Nachweis über den Warenwert. Haben Sie die Ware bereits bezahlt?" Ich: "Ja, mit PayPal." Sie: "Okay. Dann senden Sie uns bitte den Zahlungsnachweis. Ich schicke Ihnen eine E-Mail, auf die Sie dann nur kurz zu antworten brauchen. Vielen Dank."

    Kurze Zeit später erhielt ich eine E-Mail. Die wichtigsten Passagen habe ich markiert.

    Sehr geehrter Herr ...,

    nach zollamtlicher Prüfung zweifeln die Zollbeamten den Warenwert Ihrer Sendung an. Um die Sendung ordnungsgemäß abfertigen zu können, benötigen wir von Ihnen einen aussagekräftigen Zahlungsnachweis mit Bezug zur Sendung.
    In Frage kommen hier PayPal-/Kreditkartenabrechnung, Kontoauszug, Überweisungsträger. Gegebenenfalls reicht auch die Bestellbestätigung, wenn sie den korrekten Transaktionswert der Sendung ausweist. Falls Sie mehrere Waren bestellt haben, bitten wir Sie, uns eine Bestellbestätigung zukommen zu lassen, wo der bezahlter Preis fuer jede Ware ersichtlich ist.
    Bitte senden Sie uns die benötigten Unterlagen schnellstmöglich als pdf-Datei an DE-IMPORT@fedex.com. Sollten wir innerhalb von 5 Tagen keine Antwort von Ihnen erhalten, müssen wir die Sendung leider retournieren.
    Bitte erteilen Sie uns in Ihrer Nachricht außerdem die Vollmacht, dass wir die Sendung für Sie abfertigen dürfen.


    Das Interessante an der Sache war, dass die Rechnung von Stack's Bowers mit beilag. Darauf waren beide Münzen eindeutig benannt und der jeweilige Auktionspreis dazu vermerkt. Somit stellte sich für mich die Frage: mit welchem Recht zweifeln die Zollbeamten den Warenwert an?!? Das ist ja letztlich nichts anderes als die Unterstellung, dass Stack's Bowers eine gefälschte Rechnung beigefügt hätte! Aber okay, sicher haben die Zollbeamten diesbezüglich auch schon so einiges erlebt. Trotzdem wäre es ein Leichtes gewesen, das zu überprüfen. Auf der Rechnung stand nämlich eindeutig, um welche Auktion es sich handelte und auch die Losnummern dazu. Eine kurze Internetrecherche hätte die Beamten in wenigen Schritten zu den Auktionsergebnissen geführt. Aber nein, man hält lieber die Ware zurück und verpflichtet den Empfänger, ein paar Nachweise zu erbringen!

    Aber okay, dann komme ich den Forderungen eben nach. Wie schon im Telefonat erwähnt und dann auch in der E-Mail geschrieben, kommt z. B. die PayPal-Abrechnung in Frage. Um noch einen Schritt weiter zu gehen, habe ich in der Antwort-Mail nicht nur von meinem PayPal-Konto den Zahlungsnachweis als PDF-Datei angefügt, sondern auch noch die beiden Links zu den jeweiligen Auktionsergebnissen, damit man mit einem einfachen Mausklick auch gleich die beiden betreffenden Münzen und den erzielten Preis sieht. Weiterhin habe ich noch einmal geschrieben, dass sich der Gesamtbetrag in Höhe von $ 457 aus den beiden Münzen plus Versandkosten ergibt (wie es ja auch aus der vorliegenden Rechnung ersichtlich war!). Der Zahlungsbeleg für meine PayPal-Zahlung an Stack's Bowers wies eine Zahlung - wie sollte es auch anders sein - in Höhe von $ 457 aus.

    Ich dachte, dass nun endlich soweit alles passt. ABER NEIN! Zwei Tage später erhielt ich folgende E-Mail:

    Sehr geehrter Herr ...,

    vielen Dank für Ihre E-Mail und die Unterlagen. Leider ist der Bezug des zugesandten Nachweises zur Sendung nicht erkennbar (die Bezeichnung der Ware ist nicht genannt). Senden Sie uns eine Bestellbestätigung mit ausgewiesenen korrekten Warenwerten.

    für die Zollabwicklung Ihrer Luftfrachtsendung benoetigen wir Ihre Importanweisung.



    Mir blieb erstmal die Spucke weg!! Erst heißt es, dass die PayPal-Abrechnung reicht. Jetzt heißt es, dass es nicht reicht, weil kein Bezug zur Sendung erkennbar ist! Hallo?!? Absender Stack's Bowers - Rechnung in Höhe von $ 457 anbei - Zahlung mittels PayPal in Höhe von $ 457 - Zahlungsempfänger Stack's Bowers!!! Wofür soll das Geld denn sonst von mir dorthin geflossen sein?!?

    Ich habe nun letztlich die E-Mail von Stack's Bowers, die ich nach Ende der Auktion erhielt und die den erfolgreichen Abschluss der Auktion mit den beiden Münzen beinhaltet, an FedEx weitergeleitet, in der Hoffnung, dass dies nun endlich ausreichen möge, denn mehr Unterlagen oder Nachweise habe ich nicht.

    Die abschließende Frage stellt sich mir nun: kommen nun trotzdem Zollgebühren auf mich zu, auch wenn die Sendung tatsächlich den angegebenen Wert hat und die Zweifel der Zollbeamten unbegründet waren? Oder habe ich dann einfach Pech und können die Zollbeamten einfach so ins Blaue hinein Zweifel äußern und somit eine Lieferverzögerung und eine Zahlung von Gebühren bewirken?

    Momentan bin ich jedenfalls mächtig angefressen!!
     
  9. Seltengast

    Seltengast Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    5.133
    Zustimmungen:
    6.015
    Unfassbar!!! Wobei: Das ist doch das Übliche heutzutage, Rico: Die sind einfach hackeblöd! :confused:

    Oder schon im Karneval-Modus... ;)

    Aber das nutzt dir jetzt nix.

    Ich würde da nochmal und nochmal anrufen und das mit denen bequatschen. Zur Not kann man sich ja mit dem Vorgesetzten verbinden lassen. Es sei denn, der ist schon im Karneval. Unterschätz das nicht, die sitzen in Köln!!!!
     
  10. XWorbad

    XWorbad

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    3.356
    An irgendeiner Stelle in der Kette scheint ein Fehler gemacht worden zu sein. Das könnten Stack's Bowers, FedEx oder das Hauptzollamt sein (FooFighter lasse ich mal bei den Verdächtigen außen vor). Mit einer sachlichen Herangehensweise („hackeblöd“ ist m. E. der falsche Ansatz) sollte das Problem zu lösen sein: Also beim Hauptzollamt anrufen und ganz ruhig nach dem Grund der Zweifel fragen!

    Hinsichtlich der Frage nach Zoll und Gebühren stehe ich etwas auf dem Schlauch. Ich würde folgenden Ablauf erwarten: FedEx meldet die Ware beim Zoll an, bezahlt die Einfuhrabgaben und berechnet diese incl. der eigenen Vorlageprovision an den Empfänger FooFighter weiter.
     
    Silver-doc77 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden