www.honscha.de

Kaiserreich Silber Polierte Platte

Dieses Thema im Forum "Deutschland von 1871 bis 1948" wurde erstellt von RedAuerbach, 26. Juli 2019.

  1. Kempelen

    Kempelen Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.148
    Zustimmungen:
    7.343


    Aber echt PP ist es doch nur, wenn beides, also Stempel und Ronde poliert wurden.
    Bei unseren modernen Spiegelglanzmünzen hingegen werden nur die Stempel poliert.

    Welchen Mehrpreis sind eigentlich Kaiserreich-PP Münzen (ich bleibe jetzt mal bei dieser Bezeichnung) gegenüber den Normalausführungen wert ?
    Es gibt ja diesbezüglich keine Katalogangaben.
    Vielleicht könnten wir im Forum mal einen Thread zu den verschiedenen PP-Ausgaben erstellen, in dem wir dann auch Sammlerwerte anhand von Auktionsergebnissen oder Händlerpreislisten angeben.
     
    GHS24 gefällt das.
  2. GHS24

    GHS24

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    1.394
    Da wäre ich gern dabei, weil es mir die PP angetan haben, und ich einige habe.
    Über solch einen Fred würde ich mich auch freuen.
     
    Kempelen gefällt das.
  3. Alexostylo

    Alexostylo

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    790
    Zustimmungen:
    729
    Reichssilber ist zwar nicht mein Sammelgebiet, aber die Idee ist, zumindest mit Hinblick auf den preislichen Überblick, schlecht. Der Grundgedanke dahinter ist ja, dass Sammler, die nicht so Tief in der Materie drin sind, sich Recherchearbeit sparen/nicht zuviel für ihre PPs zahlen. Die Frage ist nur, ob das dann tatsächlich auch so Eintritt? Ich denke vielmehr nimmt man die Arbeit bestimmten Händlern ab, was eher die Gefahr von steigenden Preisen mit sich bringt. Ich halte zum Beispiel das vergelichbare Elefantenthema für eine Ursache der sammlerunfreundlichen und unter Seltenheitsaspekten ungerechtfertigten Preisentwicklung dieses Typs über die letzten Jahre.
     
  4. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.741
    Zustimmungen:
    5.601
    Da gebe ich dir durchaus recht. Aber sollen wir von Themen die uns interessieren die Finger lassen?
    Ich erinnere mich dunkel das Kroni dazu mal was geschrieben hat. Das waren wohl 50 Pfennig aufpreis wenn ich mich richtig erinnere.
     
  5. Rambo

    Rambo Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.202
    Zustimmungen:
    1.735
    Sehe ich nicht so, da die Transparenz über verschiedene Plattformen, wie Sixbid oder CA auch für die Händler gegeben ist. Das Thema Preisentwicklung wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt sowie ein paar andere Themen der Weltwirtschaft (z.B. massiver Fokus auf Sachanlagen mangels alternativen Anlagemöglichkeiten). Der Münzmarkt ist international und vor allem bei besonderen Stücken ist der Markt größer als beispielsweise nur bei normalen Kaiserreichsmünzen. Dies trifft aus meiner Sicht vor allem bei den 15 Rupien zu. Einmal von Motiv her, einmal von den besonderen Umständen, Beliebtheit etc. All diese Aspekte lassen auf steigende Preise schließen.

    mfg
     
  6. Alexostylo

    Alexostylo

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    790
    Zustimmungen:
    729
    Nein, das nicht. Aber ein Sammelthema zu PPs geht auch ohne konkrete Preisdokumentation. Ich wollte nur anmerken, dass jene auch einen Rattenschwanz nach sich ziehen kann. Neben Sixbid würden natürlich auch M A und Ebay da einfließen. Das sind zwei Plattformen, wo man nicht ohne weiteres die Preisergebnisse der letzten Jahre nachsehen kann.
     
  7. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    10.555
    Zustimmungen:
    8.859
    So ist es. Bis in die 50er Jahre hinein, erhoben die Prägeanstalten einen Aufpreis von 50 Pfennig aufs Nominal für die PP- Anfertigungen. Für den Pfennig ebenso, wie für die Doppelkrone.
     
  8. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.741
    Zustimmungen:
    5.601
    Nun die VfS, jetzt Münze Deutschland ist auch bei 50 geblieben. Allerdings 50 Euro Aufschlag, zumindest bei den Goldies. :eek2: Und noch nicht mal PP sondern nur Stempelglanz. (Wenn man Glück hat.)
     
    Alexostylo gefällt das.
  9. Kempelen

    Kempelen Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.148
    Zustimmungen:
    7.343
    Ich meinte eigentlich in Bezug auf die aktuellen Sammlerpreise ;).

    Ein Beispiel :
    Während für ein bayerisches 3 Mark Stück 1911 Prinzregent Luitpold in f.St moderate 35.00 Euro verlangt werden, kostet beim gleichen Händler das Stück in PP 130.00 Euro.
    Das ist schon ein extremer Unterschied, der bei selteneren Typen sicher noch größer ausfallen dürfte.
    Deswegen ist meine Frage pauschal tatsächlich kaum zu beantworten, das gebe ich zu.
     
  10. kleinerAdler

    kleinerAdler

    Registriert seit:
    2018
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    350
    Fantastische Stücke, da bekommst die viele Likes von mir:respekt:

    Bin zwar bisschen spät dran, aber habe mir die Teile gerade wieder mal angesehen und kann nicht anders als das hier jetzt zu schreiben ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2020
    Kronerogøre gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden