www.honscha.de

Kamera gesucht

Dieses Thema im Forum "Bilder von Münzen" wurde erstellt von MrMunez, 14. November 2012.

  1. GHS24

    GHS24

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.451
    Zustimmungen:
    1.395


    Ne zwei DSLR,
    nur eben mit unterschiedlichen Objektiven zum Schnellschuß:)
     
    manloeste gefällt das.
  2. manloeste

    manloeste 0-Euro-Schein-Sammler

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    1.245
    Zustimmungen:
    800
    zwei DSLRs? ok, so dekadent habe ich natürlich nicht gedacht... :D
    Dann stimme ich dir zu, muss aber dann ne gute normale Digicam sein, sonst tun auch viele der heutigen Highend-Smartphones einen guten Job.
     
    GHS24 gefällt das.
  3. GHS24

    GHS24

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.451
    Zustimmungen:
    1.395
    Da gebe ich dir Recht.
    Meine Tochter (10) hat ne kleine Canon Ixus (in Pink natürlich) 12m Pixel (200 Euro) also die macht schon richtig tolle Aufnahmen.
    Es geht meistens nur darum, wenn man mal den Automodus verlassen will oder muss, weil man einfach mehr will, dann muss ne Große her.
     
    KeatonDuCasse gefällt das.
  4. Murdoc87

    Murdoc87 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    2.270
    Zustimmungen:
    889

    Hallo Gunnar,

    vielen Dank für deinen Bericht! Bisher hatte ich noch keine DSLR und habe die Bilder mit einer normalen "Digicam" (Panasonic) gemacht. Nachdem ich in den letzten Jahren die Kamera immer öfter dabei habe und mittlerweile auch vergleiche zwischen der Digicam und einer DSLR gesehen habe, bin ich nicht mehr ganz so zufrieden und strebe halt nach etwas "besserem". Ich hatte während meines Studiums mal einen 4-wöchigen Fotokurs. Den Automatikmodus möchte ich dann auf jeden Fall verlassen. Gibt es ja doch so einige Spielereien die man mit der Kamera anstellen kann.

    Kannst du mir vielleicht Lietaratur zur DSLR empfehlen? Ein Stativ habe ich schon und über Objektive habe ich jetzt auch schon ein wenig gehört. Was genau meinst du mit Filtern und was wäre hier für den Anfang erforderlich?

    Bei Amazon habe ich Bücher zur Kamera gesehen:

    Canon EOS 760D: Das Handbuch zur Kamera: Amazon.de: Dietmar Spehr: Bücher

    Ist soetwas für den Anfang empfehlenswert?

    Grüße,
    Thomas
     
  5. GHS24

    GHS24

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.451
    Zustimmungen:
    1.395
    Hi Thomas,

    na wenn Du schon einen Grundkurs hattest, dann ist das ja schon sehr vorn Vorteil.
    Ich bin der Meinung, ein extra Handbuch brauchst Du nicht.
    Solltest du dir eine zulegen ist ja alles im Paket dabei.

    Es geht ja um die Grundlagen der Fotographie.(zbs. Goldene Mitte, goldener Schnitt, richtige Darstellung der Objekte, Arbeiten mit der richtigen Schärfentiefe, Licht,Farbe usw.)Ich habe nur ein altes Buch über Grundlagen und den Rest habe ich mir viel im Netz gesucht.
    Zbs. bei You Tube gibt es einige tolle Fotographen, welche zu jedem Thema ein kurzes Filmchen haben und alles super erklären.
    Und da ist das bei einer DSLR eben genau das gleiche wie bei einer älteren Normalen Spiegelreflex.
    Die optischen Grundlagen ändern sich nicht, kannst also beruhigt irgenein Buch nehmen welche die Fotogrundlagen erklärt.
    Ne DSLR kann nur halt viele Sachen schneller, und du kannst in den Einstellungen weiter spielen (mit ISO,Weißabgleich,Fokuspunkte,Spiegelvorauslösung usw.)
    Aber trotzdem hilft die jedes Buch was die Fotographie erklärt weiter.

    Stativ ist Grundausstattung, Objektive genauso.
    Mit Filter meine ich zbs. PolFilter oder Verlaufsfilter, oder Schwarzfilter.Ebenfalls habe ich noch zusätzliche Dinge wie zbs. einen Funkfernauslöser der bis auf die Sekunde genau programmiert werden kann und Stundenlang selbstständig Fotos macht.
    Aber das kommt erst wenn Du schon weiter bist und die Fotos besser und Aussagekräftiger werden sollen.

    Auf jedenfall ist mein Tip, alles ausprobieren, rumspielen und tausende Fotos machen.
    Nur so lernst Du den richtigen Umgang.
    Wenn du dir jetzt die Kamera kaufst und loslegst dann erwarte vorerst nicht zuviel, erst durch Training und studieren wirst Du besser.
    Und vorallem den Automodus verlassen, denn dann erst werden es Fotos und keine Schnappschüße mehr.
     

    Anhänge:

  6. WantedMan

    WantedMan

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    256
    Ich hatte aus genau dieser Reihe das Buch zur 400D und habe es aktuell zur 700D und kann die Bücher durchaus empfehlen !
    Das darin vermittelte Wissen geht weit über das der Kamera beiliegende Handbuch (das ist ja nur eine Bedienungsanleitung) hinaus.
    Es werden auch allgemeine Tips zur Digitalfotografie, zu geeignetem Kamerazubehör, zur Bildbearbeitung und mehr gegeben.
    U.a. wird auch der Gebrauch und Nutzen der von GHS24 erwähnten Filter erläutert.
    Ein absoluter DSLR-Profi wird in dem Buch sicher nichts Neues erfahren, ich fand es aber sehr nützlich und seinen Preis durchaus wert.
     
    GHS24 gefällt das.
  7. GHS24

    GHS24

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.451
    Zustimmungen:
    1.395
    Ok das war mir nicht klar, wenn das so ist macht es sicherlich Sinn.
    Ich dachte nur das es eine etwas erweiterte Anleitung ist.
     
  8. hekuhn

    hekuhn

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    562
    Ein Fotoapparat war bisher mein Lieblingsfeind; ich will es ändern.

    Ich suche eine digitale Spiegelreflexkamera mit Objektiv für bis zu 1.200 Euro.

    Sie soll unbewegte Dinge (Landschaften, Gebäude, Porträts) einwandfrei abbilden, einschließlich HDR-Bildern.

    Auch nach 3 Tassen Kaffee soll die Kamera händig ausgelöst scharfe Bilder liefern, das Sucherbild soll auch mit Gleitsichtbrille klar erkennbar sein und das Menü überschaubar.

    Die Bilder (auch als .raw-Format speicherbar) sollen per USB an meinen PC übermittelt werden.

    Was ich nicht brauche:

    -Video- und Tonaufnahmen

    -Schnappschuss-Fähigkeit

    wLan- Übertragung, GPS

    Meine Erfahrung mit der Fotografie beschränkt sich auf eine Uralt-Kamera mit Automatikmodus. Testberichte sind für mich da etwas verwirrend.

    Gut gefallen mir 3 Modelle:

    -Pentax K 70

    -Panasonic Lumix DMC 6x80

    -Canon EOS 750 D

    Es kann auch ein anderes Modell sein.

    Bitte berichtet mir von Euren Erfahrungen mit Kameras in dieser Preisklasse und gebt mir Tipps und Kaufberatung.

    Viele Grüße
    Hermann
     
  9. Kempelen

    Kempelen Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.164
    Zustimmungen:
    7.359
    Hallo Hermann

    Du hast bisher kaum fotografiert und mit Digitalkameras noch gar keine Erfahrung. Warum willst Du dann gleich teuer mit einer digitalen SLR-Kamera "einsteigen" ?
    Ich selbst bin leidenschaftlicher Canon-Fan und besitze eine Sammlung älterer SLR-Kameras, angefangen von der Canon AE 1 bis zur CanonT 90.
    Allerdings verwende ich aktuell keine digitale SLR-Kamera sondern nur Kompaktkameras, wie z.B. eine Canon Powershot SX 150 oder auch eine Canon Powershot A 610. Mit dieser Kamera mache ich übrigens sämtliche Münzfotos. Dank der Macrofunktion haben diese eine absolut ausreichende Qualität.

    Da Du aber höhere Anforderungen stellst, möchte ich Dir z.B. eine Canon Powershot G1 X Mark II empfehlen.
    Es handelt sich dabei um eine lichtstarke Kamera mit 5-fach optischem Zoom und der Möglichkeit, ein externes Blitzgerät aufzustecken.
    Die Preise liegen mit 500 bis 600 Euro durchaus im gehobenen Bereich, aber man bekommt (wenn man den Testberichten glauben darf) dafür auch überdurchschnittlich gute Qualität.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2017
  10. hekuhn

    hekuhn

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    562
    Hallo Kempelen

    Der Wunsch nach einer hochwertigen Kamera hat zwei Gründe.

    Zum einen faszinieren mich HDR-Bilder; ich will selbst welche erstellen.

    Dann mein 3D-Programm "DAZ Studio". Mein Wunschtraum ist, als Rentner ein ganzes Märchenbuch in 3d zu schaffen. Was ich hier gelegentlich vorzeige (so wie im Anhang die Portraits zweier junger Damen) sind Vorübungen dazu. Das Programm ist äußerst komplex und sehr zeitaufwendig; langwieriges Üben ist angesagt.

    Für den Hintergrund benötige ich oft scharfe hochauflösende Bilder. Und ich bin es leid, mir von kostenlosen Plattformen Bilder anderer Leute herunter zu laden. Ich will meine eigenen benutzen, die ich bereits vor dem Drücken des Auslösers in vielfältiger Weise gestalten kann.

    Im 3. Bild ein Beispiel für den Arbeitsraum, in dem die Gegenstände gruppiert und gestaltet werden. Dieser Arbeitsraum wird von einem virtuellen Fotoapparat mit vielfältigen Einstellmöglichkeiten (4. Bild) fotografiert und in ein gängiges Bildformat umgestaltet (=rendern). Einen Teil der Menüpunkte, die mich am realen Fotoapparat erwarten kenne ich also bereits aus der virtuellen Realität. Ich erwarte für das reale Knipsgerät also eine lediglich überschaubare Zeit zum Einarbeiten.

    Für Münzen werde ich weiterhin den Scanner benutzen. Das Programm "JPG-Illuminator" erlaubt es, .jpg-Bilder zu bearbeiten, als würden sie im Format .raw vorliegen. Ich bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Im Anhang Vs. und Rs. eines "Wood's Hibernia Half Penny".

    Die vorgeschlagene Canon Powershot macht einen guten Eindruck, ist jedoch nicht das was ich will.

    Viele Grüße
    Hermann
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2017
    GHS24 und Kempelen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden