Kapitallebensversicherung : Behalten oder kündigen ?

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.344
Punkte Reaktionen
7.972
Die beiden Komponenten gilt es zu entkoppeln:

Habe ich etwas abzusichern, wähle ich die Risikolebensversicherung.
Das regelmäßige Ansparen macht aktuell (und vermutlich auch noch die nächsten Jahre) ausschließlich in Wertpapieren Sinn, falls

Hallo hh1969

Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich es auch so handhaben, aber ich habe die Verträge zu einer Zeit abgeschlossen, als man dieses Anlage-/Absicherungskonzept noch als sinnvoll und lukrativ ansah.

Für mich geht es nun darum, den "Schaden" so gering wie möglich zu halten.
Einerseits möchte ich nicht weiterhin hohe monatliche Beiträge in die beiden Versicherungen einzahlen, andererseits diese aber nicht kündigen. Eine Kündigung wäre mit großen Einbußen verbunden.
Zwei Möglichkeiten sind für mich nun abzuwägen. Entweder ich lasse
a) die Versicherungen beitragsfrei stellen oder
b) reduziere die monatlichen Beitragszahlungen sehr deutlich (das eingesparte Geld könnte ich dann für andere Anlageformen nutzen).

Auf jeden Fall sollte man solche Entscheidungen wohlüberlegt treffen und nicht spontan handeln.
 
Registriert
13.07.2012
Beiträge
923
Punkte Reaktionen
334
... mal ne Frage. Wie viel Zinsen gibt es momentan auf dem Finanzmarkt? Ich denke, so schlecht sind die 3,25% nicht. Ärgerlich nur die Bearbeitungsgebühren. Allerdings die Vertreter müssen ja auch von irgendetwas leben...
 
Registriert
01.08.2009
Beiträge
257
Punkte Reaktionen
21
Ich würde auf alle Fälle die Solvenz nicht außer Acht lassen und fortlaufend beobachten, ob es Veränderung gibt.
Bei 15 oder mehr Jahren Restlaufzeit würde ich mir ernsthafte Sorgen machen, wenn sich nicht bald die Zinsen wieder Richtung Garantie bewegen. Irgendwo muss das Geld ja herkommen und die Zeit der Bewertungsgewinne durch Kurssteigerungen bei Anleihen und Schuldverschreibungen dürfte rum sein.

Positiv ist auf alle Fälle, dass du die Entscheidung wohl überlegst.
Viele sehen ihre vergangene Entscheidung als Fehler an und kündigen ohne groß nachzudenken, womit sie ggf. den nächsten Fehler machen. :(
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.344
Punkte Reaktionen
7.972
Ich würde auf alle Fälle die Solvenz nicht außer Acht lassen und fortlaufend beobachten, ob es Veränderung gibt.
Bei 15 oder mehr Jahren Restlaufzeit würde ich mir ernsthafte Sorgen machen, wenn sich nicht bald die Zinsen wieder Richtung Garantie bewegen.

Hallo FfmTH

Die Laufzeit der beiden Verträge endet in den Jahren 2029 bzw. 2030 (scheinbar noch eine lange Zeit, aber mittlerweile weiß ich, wie schnell die Jahre ins Land gehen).

Ich werde auf jeden Fall die Entwicklung laufend beobachten. Kündigen kann ich im schlimmsten Fall immer noch.
 
Registriert
13.07.2012
Beiträge
923
Punkte Reaktionen
334
Hallo FfmTH

Die Laufzeit der beiden Verträge endet in den Jahren 2029 bzw. 2030 (scheinbar noch eine lange Zeit, aber mittlerweile weiß ich, wie schnell die Jahre ins Land gehen).

Ich werde auf jeden Fall die Entwicklung laufend beobachten. Kündigen kann ich im schlimmsten Fall immer noch.

Kündigen dürfte das schlechteste sein. Beitragsfrei vielleicht besser. Aber wie wir feststellen konnten, werden sich die Zinsen in den nächsten Jahren nicht wesentlich erhöhen.
 

tom40

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
28.02.2002
Beiträge
7.427
Punkte Reaktionen
1.189
Website
www.pfalzmuenzen.de
Um Dir die Entscheidung einfacher zu machen:
Lass Dir von Deiner Versicherung
* die Ablaufleistung bei Beitragsfreistellung
* die Versicherungssumme bei Todesfall und Beitragsfreistellung
* den Rückkaufswert bei Kündigung
mitteilen.

Dann kannst Du weiter rechnen.

Alles andere ist Kaffeesatz lesen ....
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.344
Punkte Reaktionen
7.972
Um Dir die Entscheidung einfacher zu machen:
Lass Dir von Deiner Versicherung
* die Ablaufleistung bei Beitragsfreistellung
* die Versicherungssumme bei Todesfall und Beitragsfreistellung
* den Rückkaufswert bei Kündigung
mitteilen.

Dann kannst Du weiter rechnen.

Alles andere ist Kaffeesatz lesen ....

Hallo Tom

Ich habe natürlich sämtliche Werte und Berechnungen in schriftlicher Form vorliegen. Die enthaltenen Angaben haben mich zu dem Entschluß kommen lassen, die Versicherungen nicht zu kündigen.
Allerdings werde ich meine Beiträge deutlich reduzieren um nicht zu viel Geld in diesen Versicherungen zu binden.
Die Altersvorsorge sollte besser auf mehrere Standbeine verteilt werden :).

Ergänzend möchte ich anmerken, daß ich diesen Thread nicht speziell wegen meiner Kapitallebensversicherungen eröffnet habe. Ich dachte, daß dieses Thema auch für andere Forumsmitglieder von Interesse sein könnte.
 
Oben