Keine Echtheitsfrage

Registriert
10.12.2003
Beiträge
5.074
Punkte Reaktionen
643
Ebay Username
eBay-Logo mesodor39


So viel kann man gar nicht essen, wie man ..... Aber da hilft nichts - außer hinschauen.

Immerhin: da sind ein paar ganz gefährliche Fälschungen / Manipulationen darunter. Unter anderem ein Aureus mit ehemals zwei Löchern und ein römischer Solidus, der wirklich gefährlich ist.

Auch interessant für Sammler von Mittelaltermünzen und US-Coins usw.

Und es geht weiter: hier mit Focus auf keltische Münzen. 16 Tafeln Fälschungen. Auf der letzten Tafel.... - ups!


einfach mal "fakesellers of ancient coins" googeln - da gibt es Listen von Verkäufern, die nach Meinung der jeweiligen Web-Seiten-Betreiber Fälschungen als echte Münzen anbieten. Ich formuliere das bewusst ganz, ganz vorsichtig. Links stelle ich hier nicht ein. Stichwort: Anprangerung. Mir hat es letztendlich geholfen zwei "Anfangsverdachte" zu erhärten. Drauf gekommen bin ich denen, weil sie immer wieder Bronzemünzen verticken, in deren Patina kleine Punkte (weiße Steinchen) sind. Das kann für regional begrenzt umgelaufene Münzen einer Region sein, nicht aber wenn die Regionen viele hundert Kilometer entfernt sind. Zum Glück für mich sind es nur einige wenige, kleinere Beträge gewesen. Ärgerlich allemal. Ich lege die ansonsten wirklich dekorativen Dinger in eine Vitrine, wenn mal Einbrecher kommen sollten, finden sie sofort was und sind dann hoffentlich auch schnell zufrieden :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet