Kleinmünzen KR, werden die überhaupt gesammelt?

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
6.437
Punkte Reaktionen
8.055
Bei meinem Stück gleichen Typs aus gleichem Jahrgang und Prägestätte findet sich ein nicht ganz exakt derselbe Stempelriss an der rechten Adlerschwinge.

Ist ein doofes Bild und nicht leicht zu erkennen.

DE-J005-1874A_1200px.jpg
 
Registriert
20.04.2018
Beiträge
1.831
Punkte Reaktionen
1.515
Erstaunlich dass bei diesen kleinen Dingern recht häufig Stempelrisse vorkommen, gefühlt viel häufiger als bei anderen Nominale. Oder täuscht da mein Eindruck?
Hat das mit der „Größe“ zu tun?
 
Registriert
17.08.2019
Beiträge
1.094
Punkte Reaktionen
1.556
Erstaunlich dass bei diesen kleinen Dingern recht häufig Stempelrisse vorkommen, gefühlt viel häufiger als bei anderen Nominale. Oder täuscht da mein Eindruck?
Hat das mit der „Größe“ zu tun?
Nö, das ist eindeutig so. Ich vermute mal, dass die Stempel sehr bruchanfällig sind, da sie recht klein sind und der Rohling recht dünn. Da kommt beim Prägen evtl. mehr Druck drauf kommt, als bsp. bei einem Markstück.
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
12.129
Punkte Reaktionen
12.111
Nö, das ist eindeutig so. Ich vermute mal, dass die Stempel sehr bruchanfällig sind, da sie recht klein sind und der Rohling recht dünn. Da kommt beim Prägen evtl. mehr Druck drauf kommt, als bsp. bei einem Markstück.
Beim Zwanzigpfenigstück wurde , genau wie beim goldenen Fünfmarkstück der Randstab ausschliesslich durch die Prägestempel ohne Vorstauchung erzeugt, dadurch waren die Prägestempel einer besonders hohen Belastung ausgesetzt, was durch die Stempelrisse zum Ausdruck kommt.
 
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.878
Punkte Reaktionen
2.290
Ups, bei näherer Betrachtung scheinen es doch auch Schrötlingsfehler zu sein.
Moin Moin,

es scheint sich sowohl um Fehler im Rondenmaterial als auch um Stempelrisse zu handeln.
Auf der Rückseite kann man vermutlich sogar von einem beginnenden bis kurz vor dem Endstadium stehenden Stempelbruch ausgehen. U.a. typisch für einen Stempelbruch sind - wie hier zu sehen - bis auf die Außenkante des Randstabes reichenden erhabenen "Materialwülste".
 
Registriert
10.07.2011
Beiträge
1.609
Punkte Reaktionen
764
Ebay Username
eBay-Logo real_navada
Beim Zwanzigpfenigstück wurde , genau wie beim goldenen Fünfmarkstück der Randstab ausschliesslich durch die Prägestempel ohne Vorstauchung erzeugt, dadurch waren die Prägestempel einer besonders hohen Belastung ausgesetzt, was durch die Stempelrisse zum Ausdruck kommt.
wurden lediglich bei 20 M und 5 Goldmark Rohlinge anstelle Ronden verwendet? Warum nicht auch 10 M? Hast Du die Quelle verfügbar?
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet