Kleinmünzen KR, werden die überhaupt gesammelt?

Registriert
02.02.2009
Beiträge
1.502
Punkte Reaktionen
1.226
Hallo,

@#74
Das Stück kommt meiner Meinung nach aus einem Weichmacheralbum. Erkennbar an den vielen winzigen grünen Punkten in den Kanten der Buchstaben. Ich würde das Stück vorsichtig reinigen - zunächst mal in sehr heißem Wasser mit etwas Bewegung ein oder zwei Stunden schwimmen lassen. Meiner Meinung nach kann das so schon durchaus attraktive Stück noch etwas in der Optik zulegen... .

Gruß pingu
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20.04.2018
Beiträge
1.724
Punkte Reaktionen
1.385
Mein Favorit wäre der 74er D.

1874 D: MS 65
1874 A: MS 64
Aus meiner Sicht passt das, bin dabei.
Vielen Dank euch beiden, dass ihr euch an ein Grading gewagt habt ;).
Durch die Makros, welche allerkleinste Fehler zeigen, stimme ich euch zu. Im Augenschein kaum zu sehen und nicht zuletzt durch den tollen Glanz und die makellosen Rückseiten sehe ich persönlich beide noch vielleicht einen kleinen Ticken höher. Vielen Dank. Es darf aber gerne wer will noch seine Meinung dazu abgeben :cool:
 
Registriert
17.08.2019
Beiträge
971
Punkte Reaktionen
1.365
Vielen Dank euch beiden, dass ihr euch an ein Grading gewagt habt ;).
Durch die Makros, welche allerkleinste Fehler zeigen, stimme ich euch zu. Im Augenschein kaum zu sehen und nicht zuletzt durch den tollen Glanz und die makellosen Rückseiten sehe ich persönlich beide noch vielleicht einen kleinen Ticken höher. Vielen Dank. Es darf aber gerne wer will noch seine Meinung dazu abgeben :cool:
Würde auch sagen, dass das die unteren Grenzen sind...
 
Registriert
17.08.2019
Beiträge
971
Punkte Reaktionen
1.365
Hallo,

@#74
Das Stück kommt meiner Meinung nach aus einem Weichmacheralbum. Erkennbar an den vielen winzigen grünen Punkten in den Kanten der Buchstaben. Ich würde das Stück vorsichtig reinigen - zunächst mal in sehr heißem Wasser mit etwas Bewegung ein oder zwei Stunden schwimmen lassen. Meiner Meinung nach kann das so schon durchaus attraktive Stück noch etwas in der Optik zulegen... .

Gruß pingu
Da bin ich mir nicht sicher, könnte aber sein. gegen eine schonende Behandlung spricht nichts
 
Registriert
20.04.2018
Beiträge
1.724
Punkte Reaktionen
1.385
Liebe Foristen,
um noch etwas Futter hier in diesen Faden und Diskussionsstoff beizutragen, hätte ich noch 2 etwas seltenere Markstücke des 1875er Jahrganges, J und H, wo ich auch um Eure Erhaltungseinschätzung bitten würde.
 

Anhänge

  • 0D60F9C8-D5FA-422D-A09E-8CA1DF00BA73.jpeg
    0D60F9C8-D5FA-422D-A09E-8CA1DF00BA73.jpeg
    1,9 MB · Aufrufe: 70
  • 73FCB835-A92D-4D67-B992-297741594320.jpeg
    73FCB835-A92D-4D67-B992-297741594320.jpeg
    1,9 MB · Aufrufe: 68
  • 86B9F7DE-1FDA-4390-A831-21423560561C.jpeg
    86B9F7DE-1FDA-4390-A831-21423560561C.jpeg
    1,5 MB · Aufrufe: 71
  • 2D6B5444-B7A8-4541-A185-4CAEE705FFD3.jpeg
    2D6B5444-B7A8-4541-A185-4CAEE705FFD3.jpeg
    1,5 MB · Aufrufe: 69
Registriert
17.08.2019
Beiträge
971
Punkte Reaktionen
1.365
Bist du auf eine Fundgrube gestoßen?
Schade, dass der 1875 J am Nominal so ne markante Schramme hat. Ihm würde ich ein ss+ geben.
Der 1875 H ist deutlich besser. Sehe den bei mind. vz.
 
Registriert
20.04.2018
Beiträge
1.724
Punkte Reaktionen
1.385
Keine Fundgrube, aber mir gefällt besonders das Revers mit kleinem Adler extrem gut.
 
Registriert
07.04.2019
Beiträge
437
Punkte Reaktionen
445
Ichs Enke auch, dass da mit heissem Wasser und etwas Spüli nix kaputt gehen kann.
Auf meiner Wanderschaft durchs Internet hatte ich mal (irgendwo) gelesen, dass man Spülmittel und Flüssigseife nicht verwenden solle, da sie das Wiederanlaufen begünstigen würden. Empfohlen wurde nur Kernseife, mit der Schmiere darf man dann sogar vorsichtig mit den Fingern über die Münze gehen (natürlich nur bei solchen, die überhaupt gereinigt werden dürfen) um Verkrustungen zu lösen.
Dann nur trocknen lassen bzw. mit dem Fön das Wasser abblasen (keine Druckluft, die kann Kompressoröl enthalten).
 
Registriert
20.04.2018
Beiträge
1.724
Punkte Reaktionen
1.385
Auf meiner Wanderschaft durchs Internet hatte ich mal (irgendwo) gelesen, dass man Spülmittel und Flüssigseife nicht verwenden solle, da sie das Wiederanlaufen begünstigen würden. Empfohlen wurde nur Kernseife, mit der Schmiere darf wman dann sogar vorsichtig mit den Fingern über die Münze gehen (natürlich nur bei solchen, die überhaupt gereinigt werden dürfen) um Verkrustungen zu lösen.
Dann nur trocknen lassen bzw. mit dem Fön das Wasser abblasen (keine Druckluft, die kann Kompressoröl enthalten).
ich schätze aber mal, dass nur der Weichmacher-Schmodder weg soll, dass das Stück danach anlaufen bzw. Patina entwickeln kann, wird bestimmt kein Problem darstellen und eventuell sogar erwünscht sein ;)
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet