KMS Spanien 1999/2001

Registriert
12.01.2002
Beiträge
720
Punkte Reaktionen
0
Website
Website besuchen
Hallo Wolfram!

Jetzt, wo ich mir gerade überlege, vielleicht doch KMS zu sammeln, was die nächsten Jahre zwar teurer aber einfacher werden dürfte, setzt Du hier so ein Ding in die Welt...

Naja, um den Vatikan haben die Diskussionen ja nachgelassen (wann buchen die eigentlich endlich von den Kreditkarten :confused: ), sich über den vielleicht "superschweineteuren" (Hr. Honscha) KMS aus Monaco heiß zu machen, lohnt auch noch nicht.

Meine Meinung zu Spanien. Die prägen notfalls 30.000 Sätze nach. Was meinst Du, wann die verschiedenen, nur im KMS erhältlichen Finnen und Belgier geprägt wurden ;) 30.000 mal 12 Euro Reingewinn lässt sich keine Regierung entgehen.

In diesem Sinne,
cheers Nico
 

Pedro II

Mitgliedschaft beendet
Registriert
12.04.2002
Beiträge
1.903
Punkte Reaktionen
0
Wegen 360.000 € wirft doch wohl niemand die Prägemaschienen an. So bescheuert ist keine Regierung. Die machen es nur den Sammlern zu liebe und verdienen unter dem Strich keinen Cent.

Glaubt wirklich noch immer jemand, dass es nichts kostet, diese Münzen herzustellen :confused: :confused:

Die Herstellung von 30.000 1 Cent-Münzen kostet vermutlich schon mehr als 30.000 €. Das ist zwar Wahnsinn, aber für uns Sammler machen die das.
 
Registriert
17.10.2001
Beiträge
1.354
Punkte Reaktionen
9
och die armen Spanier, die machen das aus reiner Nächstenliebe.Wers glaubt wird seelig.
Und die Prägemachienen hat man denen doch geschenkt. :D .
Entwicklungshilfe ?. :p
 
Registriert
30.01.2002
Beiträge
583
Punkte Reaktionen
0
Website
Website besuchen
Wenn es wirklich stimmt, dass sie die 2000er Münzen nicht mehr auftreiben können (stand hier irgendwo, dass versucht wird, sie von Banken zurückzuholen) prägen die Spanier wohl nicht extra für Sammler welche! Denn sie haben es ja nicht mal geschafft einen Peseten-KMS 2001 mit Münzen aus 2001 zu füllen - dort sind nämlich 3 Stück aus 2000 reingemogelt.
 
Registriert
12.01.2002
Beiträge
720
Punkte Reaktionen
0
Website
Website besuchen
Original geschrieben von Pedro II Die Herstellung von 30.000 1 Cent-Münzen kostet vermutlich schon mehr als 30.000 €.
Es wurde oft geschrieben, dass der Pfennig zuletzt in der Herstellung teurer war als der Nominalwert. Aber 30.000 Cent kosten gewiss nicht mehr als 30.000 Cent, also 300 Euro. Und zu dem kompletten Satz gehören auch 3 richtig kukrative Münzen, für die die Produktionskosten sehr deutlich unter der Nominale liegen.

Auch denke ich, dass es für eine Prägeanstalt kein Thema sein dürfte, die Stempel für die 2000er Rückseite für eine Stunde oder einen Tag zu montieren (keine Ahnung wieviel in welcher Zeit durch die Maschinen flitzen).

Die einzig entscheidende Frage ist aber eventuell das maximale Kontingent der EZB. Aber das werden die meisten Länder sicher nicht ganz ausgenutzt haben.
Und wenn doch, gibt es noch eine spannende Frage:
WER HAT EINE SPANISCHE 1C UND EINE 20C MÜNZE VON 2000 FÜR MICH? :D
 
Registriert
09.04.2002
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Website
Website besuchen
Original geschrieben von nicojana


Auch denke ich, dass es für eine Prägeanstalt kein Thema sein dürfte, die Stempel für die 2000er Rückseite für eine Stunde oder einen Tag zu montieren (keine Ahnung wieviel in welcher Zeit durch die Maschinen flitzen).

:D


Die Auflage der KMS 1999 und 2001 ist 50.000, also dürfte auch der Satz für 2000 die gleiche Auflage bekommen. Wie ich von der Münze Belgien gehört habe, wurden dort pro Tag ca. 1 Million Münzen geprägt. Falls die Spanische Münze eine ähnliche Prägemaschine haben sollte, wären das für für 50.000 Münzen ca. 25 Minuten, für alle 8 Münzen somit ca. 3,5 Stunden reine Prägezeit.

Ob die wegen der paar Münzen die Prägemaschinen anwerfen, bezweifle ich. Aber vielleicht bekommen sie ja noch genügend von den Banken zurück. :rolleyes:

Gruß
Löwenherz
 

Pedro II

Mitgliedschaft beendet
Registriert
12.04.2002
Beiträge
1.903
Punkte Reaktionen
0
Original geschrieben von Loewenherz

Ob die wegen der paar Münzen die Prägemaschinen anwerfen, bezweifle ich. Aber vielleicht bekommen sie ja noch genügend von den Banken zurück. :rolleyes:
B]


Nur das habe ich oben geschrieben. Wegen 30.000 Münzen lohnt sich der Aufwand nicht, weil er ganz einfach unvrhältnis hoch wäre. Tun die Spanier es doch, dann nur mit hohem Verlust und nur für die Sammler, denn die 1- und 2-Cent-Münzen brauchen die auf keinen Fall.
 
Oben