Krügerrand, 1 oz, von 1971 kaufen (bitte nicht wieder kommentarlos löschen!)

Registriert
07.10.2017
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
3
Heute Mittag hatte ich schon einmal gepostet doch leider wurde der Thread kommentarlos gelöscht. Falls meine Fragen ungehörig sind oder hier unerwünscht, bitte ich um Aufklärung.

Also noch einmal:

Ich bin kein Münzsammler und will es auch nicht werden. Ich habe aber ein paar wertige Münzen, die ich verschenken möchte. Da ich mehr Kinder als Münzen habe, will ich jetzt Krügerrand, 1 oz, von 1971 nachkaufen. Es gibt eine Seite im Internet die, wie eine Preisvergleichsseite, verschiedene Münzen-Shops listet (Link lasse ich lieber weg). Mich irritiert die Preisspanne (kaufen für 1.661,02 € bis 9.408,40 € und verkaufen für 2.116,50 € bis 1.614,90 €). Woran erkennt man seriöse Angebote?

Auch ist mir aufgefallen, dass hinter den Links der Portals nie eine Münze von 1971 angeboten wurde. Meist hiess es "diverse Jahrgänge". Wo kriege ich Münzen von 1971 her?

Ist ohne Sachkenntnis besser bei einer Bank zu kaufen? Der Hausbank? Oder ein stationärer Händler?

hat jemand noch andere Tipps?
 
Registriert
02.02.2009
Beiträge
1.522
Punkte Reaktionen
1.271
Hallo,

...ich hatte mich schon gewundert wo der Thred hin ist. Normalerweise werden die nur bei groben Verstößen gelöscht.

Die Anfrage ist nicht unerwünscht, sie entbehrt jedoch der Grundregeln des Anstandes!
Ich habe ne Frage, so Antwortet gefälligst!
Wie sieht es mit einem Hallo oder einem Bitte aus? Menschen investieren hier Teile ihrer privaten Lebenszeit - da sollte etwas Höflichkeit nicht weh tun.

Zur Frage - rufe einfach deine ergoogleten Verkäufer an und frage gezielt nach dem Jahrgang.
Wenn du die Nutzungsbedingungen des Forum gelesen hättest, wüsstest du das dieses Forum von einem Händler bereitgestellt wird und die Nennung anderer Händler untersagt ist. Ebenso wie die Verlinkung auf andere Foren!
Empfehlenswert ist Herr Honscha (oben rechts der Link zum Shop und den Kontaktdaten) direkt mal nachzufragen, ob und zu welchem Preis er diese Münze anbieten kann.

Grüße pingu
 
Registriert
10.12.2003
Beiträge
5.038
Punkte Reaktionen
614
Ebay Username
eBay-Logo mesodor39
Heute Mittag hatte ich schon einmal gepostet doch leider wurde der Thread kommentarlos gelöscht. Falls meine Fragen ungehörig sind oder hier unerwünscht, bitte ich um Aufklärung.

Also noch einmal:

Ich bin kein Münzsammler und will es auch nicht werden. Ich habe aber ein paar wertige Münzen, die ich verschenken möchte. Da ich mehr Kinder als Münzen habe, will ich jetzt Krügerrand, 1 oz, von 1971 nachkaufen. Es gibt eine Seite im Internet die, wie eine Preisvergleichsseite, verschiedene Münzen-Shops listet (Link lasse ich lieber weg). Mich irritiert die Preisspanne (kaufen für 1.661,02 € bis 9.408,40 € und verkaufen für 2.116,50 € bis 1.614,90 €). Woran erkennt man seriöse Angebote?

Auch ist mir aufgefallen, dass hinter den Links der Portals nie eine Münze von 1971 angeboten wurde. Meist hiess es "diverse Jahrgänge". Wo kriege ich Münzen von 1971 her?

Ist ohne Sachkenntnis besser bei einer Bank zu kaufen? Der Hausbank? Oder ein stationärer Händler?

hat jemand noch andere Tipps?

Wo Du sie hierbekommst, weißt Du ja, wenn Du schon Preise kennst.

Ein Tipp: sich auf einen Jahrgang eines bestimmten Typs zu versteifen bringt es nicht, wenn man nicht sammelt und Qualität sucht. Das, was Du auf die Schnelle finden würdest, ist entweder qualitativ minderwertig oder total überteuert. Oder sogar beides.

Kann sogar sein, dass ich irgendwo noch einen 1970er oder 1972er in 1a-Qualität habe. An einen 1971er kann ich mich nicht erinnern. Hergeben würde ich ihn so oder so nicht. Gute Qualitäten der ersten Jahrgänge sind extrem selten. Meist sind sie verkratzt, mit Randmacken, berieben oder kaputt getaucht.
 
Registriert
07.10.2017
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
3
Die Anfrage ist nicht unerwünscht, sie entbehrt jedoch der Grundregeln des Anstandes!

Es tut mir wirklich leid, wenn ich unhöflich oder gar unfreundlich wirkte, das war nicht beabsichtigt. Andererseits war ich schon etwas verärgert, weil meine Frage kommentarlos gelöscht worden war und ich noch einmal formulieren musste.

Wenn du die Nutzungsbedingungen des Forum gelesen hättest, wüsstest du das dieses Forum von einem Händler bereitgestellt wird und die Nennung anderer Händler untersagt ist. Ebenso wie die Verlinkung auf andere Foren!
Dass das das Forums eines Händlers ist, war mir nicht klar. Erst die Suche Impressum > Tobias Honscha > Suchmaschine brachte mir die Erkenntnis. Ein Weg, den ich selten vor dem posten gehe. ;)
Empfehlenswert ist Herr Honscha (oben rechts der Link zum Shop und den Kontaktdaten) direkt mal nachzufragen, ob und zu welchem Preis er diese Münze anbieten kann.
Den Link zu emuenzen.de fand ich jetzt nur dank Deiner Wegbeschreibung. Wie gesagt, ich kenne mich nicht aus.
Wo Du sie hierbekommst, weißt Du ja, wenn Du schon Preise kennst.
Naja, eigentlich frage ich mich ja noch, ob ich wirklich online oder doch lieber offline kaufe. Vor ein paar Jahren hätte ich mich zuerst an meinen Bankberater gewendet aber der ist kaum noch telefonisch erreichbar. Und ehe ich mit einem servicecenter telefoniere, suche ich lieber ein Forum - dachte ich mir.
Ein Tipp: sich auf einen Jahrgang eines bestimmten Typs zu versteifen bringt es nicht, wenn man nicht sammelt und Qualität sucht. Das, was Du auf die Schnelle finden würdest, ist entweder qualitativ minderwertig oder total überteuert. Oder sogar beides.
Danke für den Hinweis. Aber meine Intentionen sind hier ganz andere als die eines Sammlers (ich sammle auch, nur eben keine Münzen). Für mich ist hier der Jahrgang entscheidend, die Qualität eher egal.

Aber natürlich möchte ich mich nicht übervorteilen lassen und zu viel zahlen. Ich bilde mir aber ein, dass Krügerrand von 1971 nach Goldpreis gehandelt werden und nicht nach Sammlerwert oder so ähnlich, stimmt das? Dann hätte ich eine Orientierung für den Wert.
 

Heinz-Rudolf

Foren - Sponsor
Registriert
29.03.2013
Beiträge
786
Punkte Reaktionen
1.821
Ich grüße und begrüße dich @horst4 in unserem Forum!
Der Krügerrand ist eine bzw. die klassische Bullion-Goldanlage als Münze.
In den ersten 3 Ausgabejahren 1967-69 war die Auflage 30-60T.
!970 dann schon ca 211T, dass sich dann schon bis 74 auf 3,2 Millionen steigerte.
Es handelt sich also um eine Bullion-Anlage im Massengeschäft.
Der Jahrgang ist in der Regel egal und die Erhaltung ist" banküblich".
Alte Jahrgänge werden gern gesucht , um frühe "Schenkungen/Erbgeschichten"
zu dokumentieren/untermauern. Die Goldhändler (im Massengeschäft) lassen sich das
heraussuchen extra bezahlen. Vormerkungen sind Verhandlungssache..
Ich sag mal so, wenn's pressiert, wird es teurer.
Viele Grüße
Heinz-Rudolf
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
4.395
Punkte Reaktionen
3.073
Ich grüße und begrüße dich @horst4 in unserem Forum!
Der Krügerrand ist eine bzw. die klassische Bullion-Goldanlage als Münze.
In den ersten 3 Ausgabejahren 1967-69 war die Auflage 30-60T.
!970 dann schon ca 211T, dass sich dann schon bis 74 auf 3,2 Millionen steigerte.
Es handelt sich also um eine Bullion-Anlage im Massengeschäft.
Der Jahrgang ist in der Regel egal und die Erhaltung ist" banküblich".
Alte Jahrgänge werden gern gesucht , um frühe "Schenkungen/Erbgeschichten"
zu dokumentieren/untermauern. Die Goldhändler (im Massengeschäft) lassen sich das
heraussuchen extra bezahlen. Vormerkungen sind Verhandlungssache..
Ich sag mal so, wenn's pressiert, wird es teurer.
Viele Grüße
Heinz-Rudolf
Aber warum dann unbedingt ein 71er? Steuerhinterziehung verjährt nach 15 Jahren. Also sollte man mit allem Gepräge bis 2005 auf der sicheren Seite sein (vielleicht nicht grade nur Jahrgang 2005 wenn es etwas mehr ist...)
Ich denke, es liegt bei den ersten Jahrgängen tatsächlich an der Auflage (weil einige Anleger ja doch aus jedem Jahrgang was haben wollen); die frühen Stücke sind wahrscheinlich auch nicht unbedingt alle erhalten geblieben. Ich könnte mir vorstellen, dass so manche Bullionmünze über einen Juwelier mit Ankauf durchaus den Weg in die Schmelze gefunden hat (oder gleich im Haus zu Schmuck umgearbeitet wurde).
 
Zuletzt bearbeitet:

Heinz-Rudolf

Foren - Sponsor
Registriert
29.03.2013
Beiträge
786
Punkte Reaktionen
1.821
Aber warum dann unbedingt ein 71er? Steuerhinterziehung verjährt nach 15 Jahren. Also sollte man mit allem Gepräge bis 2005 auf der sicheren Seite sein (vielleicht nicht grade nur Jahrgang 2005 wenn es etwas mehr ist...)
Ach bayreuth,
du bist zu jung. Wenn der Opa 72 gestorben ist. Eine handvoll Krügerrand sind dann altes Geld.
Abgesehen von Patchwork-Familien, die sich gegenseitig ausschmieren, da ist es schon wichtig zu welchem Zeitpunkt man noch Alleinerbe war. Erbschaftsbetrug verjährt im ungünstigsten Fall erst nach 30 Jahren und fortgesetzter Steuerbetrug hebt die Verjährungsfristen auf.
Viele Grüße
Heinz-Rudolf
 
Registriert
07.10.2017
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
3
Es irritiert mich, dass bei Euch das warum 1971 so heiss diskutiert wird. Steuerhinterziehung? Wirklich? Ich zahle vielleicht nicht wirklich gerne Steuern, sehe den Sinn aber durchaus ein. Nein, es geht nicht um Steuerhinterziehung. Es ist ganz einfach:
Ich habe aber ein paar wertige Münzen, die ich verschenken möchte. Da ich mehr Kinder als Münzen habe, will ich jetzt Krügerrand, 1 oz, von 1971 nachkaufen
Und es wundert mich auch, dass niemand auf meine Frage nach dem lokalen Handel oder Banken, als Alternative zum Onlinehandel eingeht. Oder ist das Thema sakrosankt, weil dieses Forum von einem Händler bereitgestellt wird?

Kommen wir zum Kauf bei emuenzen.de.

Dort steht: "Wir versenden unsere Ware ausschließlich in Paketen durch die Deutsche Post AG." Bei Paketen liegt die Haftungsgrenze von DHL bei 500 Euro, wenn ich nicht irre. Auch das Porto von 4,90 Euro erscheint mir sehr gering, bei Valoren kostet der Versand eher 20 Euro. Und wenn ich dem Link bei der Aussage "Ihre Bestellung ist vollständig, bis zum Rechnungsbetrag, versichert !" folge, gibt es keine Informationen zu einer Versand- oder Transportversicherung (Kundenkommentare auf eBay und co. haben keine Aussagekraft). Das finde ich alles nicht beruhigend. Nehmt es mir nicht übel aber bei einem vierstelligen Warenwert bin ich vorsichtig.
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
8.406
Punkte Reaktionen
8.822
Kommen wir zum Kauf bei emuenzen.de.

Dort steht: "Wir versenden unsere Ware ausschließlich in Paketen durch die Deutsche Post AG." Bei Paketen liegt die Haftungsgrenze von DHL bei 500 Euro, wenn ich nicht irre. Auch das Porto von 4,90 Euro erscheint mir sehr gering, bei Valoren kostet der Versand eher 20 Euro. Und wenn ich dem Link bei der Aussage "Ihre Bestellung ist vollständig, bis zum Rechnungsbetrag, versichert !" folge, gibt es keine Informationen zu einer Versand- oder Transportversicherung (Kundenkommentare auf eBay und co. haben keine Aussagekraft). Das finde ich alles nicht beruhigend. Nehmt es mir nicht übel aber bei einem vierstelligen Warenwert bin ich vorsichtig.
Da kannst du dich entspannt zurücklehnen. Ob die Münze 1,10,100 oder 100.000 kostet ist für den Versand an Privatleute egal. Der Händler trägt immer das Transportrisiko, egal wieviel er dir für den Versand berechnet.
Und Herrn Honscha kann ich nur empfehlen! Eigene Erfahrung. ;)
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet