www.honscha.de

Kupfermünze - Entfernung von Weichmacherresten

Dieses Thema im Forum "Zubehör,Pflege, Reinigung und Aufbewahrung" wurde erstellt von Rambo, 14. August 2014.

  1. Silberheini

    Silberheini

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    691


    Das Geschoss wird nach Schussabgabe mit sehr hoher Geschwindigkeit durch sehr heiße Pulvergase durch das Rohr oder den Lauf getrieben. Dabei wird es gleichzeitig fest gegen die "Wände" gepresst, damit Züge und Felder dem Geschoss den zur Stabilisierung des Fluges erforderlichen Drall geben können. Ich kann mir schon vorstellen dass in dieser "Umgebung" elementares Kupfer, noch dazu, wenn es sich um feinste "Abriebpartikel" handelt oxidiert. Genau weiß ich es allerdings nicht. :schaem:
    Es dauert eine ganze Weile, bis sich bei der Münzreinigung der erwünschte Efekt einsetzt. Mehrere Tage auf jeden Fall. "Normale" Schmutzverkrustungen lösen sich schneller, insbesondere dann, wenn man sie auch zwischendurch mal mit heißem Wasser abspült, ebenso "schmierige" Anhaftungen von Weichmachern. Bei "festsitzenden" Weichmacheranhaftungen ("Grünspan") dauer es länger, manchmal mehrere Wochen. Dann lösen sich mitunter aber gut sichtbare größere Teilchen auf einmal ab.
    In diesem Threat berichtet Coralita von ihren Ergebnissen von der Reinigung von Münzen verschiedener Legierung mit Ballistol.
    http://www.emuenzen.de/forum/pflege...istol.html?highlight=konkrete+frage+ballistol
    Ist vielleicht auch interessant für Dich. Kupfer war auch dabei. Vielleicht kannst Du diesbezüglich ja mit Katja Kontakt aufnehmen.
     
  2. Rambo

    Rambo Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.153
    Zustimmungen:
    1.650
    Danke für den Link, die Ergebnisse sehen vielversprechend aus. Kleines Zwischenergebnis: Das 1 stündige Kochen in Wasser hat keinen Erfolg ergeben. Es wurde nichts gelöst, es ist kein Unterschied zu vorher erkennbar.

    mfg
     
  3. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    9.783
    Zustimmungen:
    7.958
    Hat das Kochen die Tönung der Münze ansonsten verändert ?
     
  4. Rambo

    Rambo Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.153
    Zustimmungen:
    1.650
    Nein, die Tönung ist gleich geblieben. Vielleicht lag es daran, dass die Patina schon sehr dunkelbraun ist.
     
  5. Rollentöter

    Rollentöter

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    1.914
    Zustimmungen:
    523
     
  6. Rambo

    Rambo Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.153
    Zustimmungen:
    1.650
    Der "grüne Belag" sitzt nicht fest. Ich kann ihn fast ohne Druckeinwirkung mit einem spitzen Plastikstäbchen entfernen. Der Belag hat keine Verbindung zum Kupfer.
     
  7. Rollentöter

    Rollentöter

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    1.914
    Zustimmungen:
    523
    OK. Danke für die Info (wußte ich nicht). Also weder Grünspan noch Patina.
    Wenn er keine Verbindung zum Kupfer hat, warum entfernst Du den Belag dann nicht mechanisch?
     
  8. Rambo

    Rambo Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.153
    Zustimmungen:
    1.650
    Ich will ungern, auch wenn es nur ein Plastikstäbchen ist, auf der Münze kratzen. Es könnte sein, dass ich ein paar Krätzerchen fabriziere, die ich vermeiden möchte.

    Ich setzte erstmal auf das Ballistol, welches mit dem Belag eigentlich keine Schwierigkeiten haben sollte, wenn es so kriechend wirkt wie es beschrieben wurde. Wenn nach mehreren Tagen keine sichtliche Verbesserung eintritt, dann muss wohl das Plastikstäbchen zum Einsatz kommen.

    mfg
     
  9. Raphael

    Raphael Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    12.955
    Zustimmungen:
    816
    Ultraschallbad nur mit Wasser :)
     
  10. varukop

    varukop

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    2.247
    Zustimmungen:
    1.636
    Moin Moin,

    ein zusätzliches "Tröpfchen" Spülmittel als "Lösungsvermittler" hat dabei gemäß meiner Erfahrung bisher noch nie Schaden angerichtet :).

    Beste Grüße
    varukop
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden