www.honscha.de

Kupfermünze - Entfernung von Weichmacherresten

Dieses Thema im Forum "Zubehör,Pflege, Reinigung und Aufbewahrung" wurde erstellt von Rambo, 14. August 2014.

  1. Rambo

    Rambo Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    1.676


    Schon gemacht, ergab auch keinen Erfolg.

    Soweit hab ich mich noch nicht getraut :). Probier ich, falls das Ballistol nicht wirkt.

    Danke für die Tipps.

    mfg
     
  2. Raphael

    Raphael Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    12.957
    Zustimmungen:
    818
    Wenn der sogenannter "Schmier" nicht aufzulösen ist, dann bleiben dir wohl nur noch eingeweichte Zahnstocher übrig.
    Die Kratzgefahr ist fast nicht gegeben, aber die freigelegten Flächen werden eine deutlich andere Oberfläche aufweisen, sie waren durch den "Dreck" ja gut geschützt.
     
  3. Rambo

    Rambo Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    1.676
    Kurzes Zwischenfazit :):

    Die Münze ist jetzt ca. 6 Std. im Ballistol. Das Öl hat sich deutlich grünlich verfärbt. Die Patina der Münze ist gefühlt minimal heller geworden. Der "grüne Belag" ist nahezu verschwunden, nur noch in den tiefsten Ecken und Kanten sitzt er ein wenig. Die nicht mehr bedeckten Flächen weisen keine andere Oberfläche auf.

    Ich denke in den nächsten Stunden wird er restlos verschwunden sein.

    mfg
     
    2 Person(en) gefällt das.
  4. Rambo

    Rambo Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    1.676
    Endergebnis:

    Das Stück war ca. 8 Std. in Ballistol eingelegt. Der "grüne Belag" der anfänglich nur in den Ecken und Kanten ersichtlich war, stellte sich jetzt heraus, dass er auch noch auf der gesamten Oberfläche der Münze war. Durch die Reinigung hat sich die Münze etwas aufgehellt und der "grüne Belag" ist zu 99,9% verschwunden. Außerdem ist jetzt der Restprägeglanz ersichtlich.

    Anbei die Bilder
    - Bild 1 - 2: Zustand nach Reinigung im Aceton
    - Bild 2 - 3: Zustand nach Reinigung im Ballistol

    Durch die Makroaufnahmen und die größe der Bilder sind extrem viele Details zu erkennen, die man sonst nicht erkennen kann.

    Vielen Dank nochmals an alle für die guten Tipps.

    mfg
     

    Anhänge:

  5. Raphael

    Raphael Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    12.957
    Zustimmungen:
    818
    Gute Arbeit!
     
    1 Person gefällt das.
  6. sommelier

    sommelier

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    2
    Bei diesem schönen Cent hat sich die Mühe aber gelohnt
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden