• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

Kursmünzensätze geerbt, was nun ?

Registriert
15.01.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
Hallo und guten Tag an alle hier,

als erstes möchte ich betonen, dass ich hier neu bin und auch bislang keinerlei Ahnung von der Münz-Materie habe. Ich hoffe daher, dass ich im richtigen (Unter-)Forum gelandet bin

Hintergrund meiner Anmeldung ist, dass ich von meinem verstorbenen Vater eine Sammlung von Euro-Kursmünzensätzen geerbt habe. Ich habe nun leider keinerlei Ahnung, ob diese Münzen einen besonderen Wert haben oder allenfalls normales Zahlungsmittel sind. Ich habe auch keinerlei Interesse am Sammeln .....

Es handelt sich um folgende - komplette - Kursmünzensätze:

Deutschland 2002 ( A, D, F, G J )
Österreich 2002
Portugal 2002
Finnland ( 1999, 2000, 2001, 2002 )
Griechenland 2002
Frankreich 1999
Spanien 2001, 2017
Italien 2002
Luxemburg 2002
Lettland 2014
Irland 2002
Belgien 1999
Estland 2011
Zypern 2013
Slowenien 2007
Litauen 2015
Malta 2016

Die Bilder zeigen das Buch und die ersten beiden Seiten zur Ansicht.
Ist bei diesen Sätzen irgendetwas Besonderes dabei oder allenfalls Kleingeld für die Geldbörse ? Würde mich über einige Informationen und Hilfe freuen. Falls mehr Informationen oder Fotos benötigt werde, bitte einfach melden.
 

Anhänge

  • 20210115_155313.jpg
    20210115_155313.jpg
    598,1 KB · Aufrufe: 64
  • 20210115_155330.jpg
    20210115_155330.jpg
    391,1 KB · Aufrufe: 62
  • 20210115_155340.jpg
    20210115_155340.jpg
    687,9 KB · Aufrufe: 62

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
12.776
Punkte Reaktionen
11.530
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
So weit ich es erkenne, handelt es sich hier um jeweils die ersten Jahrgangssätze des jeweiligen Eurolandes. Die Sätze sind allerdings nicht in den Originalverpackungen des Landes enthalten, sondern stammen vermutlich aus dem Umlauf und sind in ein Sammelalbum eines Münzhandelshaus gesteckt worden.

Der Sammlerwert dieser Sätze entspricht leider nicht viel mehr als dem Nennwert der Münzen, da die jeweiligen Auflagen sehr hoch sind.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.580
Punkte Reaktionen
2.119
Es handelt sich um lose Kursmünzensätze aus den Euroeinführungsjahren der Euroländer ohne Kleinstaaten.
Diese können problemlos dem Umlauf zugeführt werden. Wertvolle Raritäten sind mit Ausnahme evtl. Belgien 2 Euro 1999 keine dabei. Wenn der Zwickel aus Belgien tatsächlich Jahreszahl 1999 hat kannst du diesen bei Ebay einzeln versteigern. (Oft sind aber diese Losen Sätze mit einem 2er aus 2000 statt 1999 befüllt (der Jahrgang 2000 ist genau 2 Euro wert).
 
Registriert
15.01.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
So weit ich es erkenne, handelt es sich hier um jeweils die ersten Jahrgangssätze des jeweiligen Eurolandes. Die Sätze sind allerdings nicht in den Originalverpackungen des Landes enthalten, sondern in einer "Sammlerverpackung" eines Münzhandelshaus.

Der Sammlerwert dieser Sätze entspricht leider nicht viel mehr als dem Nennwert der Münzen, da die jeweiligen Auflagen sehr hoch sind.

Hallo Numisfreund,

ich danke dir für deine Einschätzung. Also sieht es so aus, dass ich die Münzen wohl einfach herausnehmen und im täglichen Zahlungsverkehr "verbrauchen" kann ....
 
Registriert
15.01.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
Es handelt sich um lose Kursmünzensätze aus den Euroeinführungsjahren der Euroländer ohne Kleinstaaten.
Diese können problemlos dem Umlauf zugeführt werden. Wertvolle Raritäten sind mit Ausnahme evtl. Belgien 2 Euro 1999 keine dabei. Wenn der Zwickel aus Belgien tatsächlich Jahreszahl 1999 hat kannst du diesen bei Ebay einzeln versteigern. (Oft sind aber diese Losen Sätze mit einem 2er aus 2000 statt 1999 befüllt (der Jahrgang 2000 ist genau 2 Euro wert).

Hallo Bayreuth,

du liegst richtig mit deiner Vermutung. In diesem Fall ist die 2 € Münze sogar aus 2003 :(
 

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
12.776
Punkte Reaktionen
11.530
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Hallo Numisfreund,

ich danke dir für deine Einschätzung. Also sieht es so aus, dass ich die Münzen wohl einfach herausnehmen und im täglichen Zahlungsverkehr "verbrauchen" kann ....
Ja, so ist es ...

Kauf die einen guten Wein davon zu Ehren deines verstorbenen Vaters ...
 
Registriert
15.01.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
Ich denke, ich habe nach zwei Meinungen schon ein ausreichend fachkundiges Feedback erhalten und werde die Münzen wohl im täglichen Gebrauch wohl gegen Waren eintauschen ;-)

@ Numisfreund

Mit Wein habe ich es auch nicht so, so in etwa wie mit Münzen. Aber eine Flasche Baileys ist drin ;-)
 
Registriert
17.02.2006
Beiträge
6.959
Punkte Reaktionen
3.725
Ich habe das zwar schon lange nicht mehr beobachtet aber früher war 2€ 2002 aus Finnland mal mehr als 2€ Wert.
 
Registriert
15.04.2016
Beiträge
296
Punkte Reaktionen
454
Finnland 2 € 2002 gibt es aber auch über 1,2 Millionen...
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.580
Punkte Reaktionen
2.119
Ich habe das zwar schon lange nicht mehr beobachtet aber früher war 2€ 2002 aus Finnland mal mehr als 2€ Wert.
Könnte damit zusammenhängen dass Finnen allgemein in den ersten Jahren des Euros eher selten im Umlauf außerhalb Finnlands vorzufinden waren. Finnland war gleichsam eine Insel im Euroland, nur wenig Personenaustausch und Barzahlung nicht ganz so beliebt wie anderswo. Wer also Münzen wollte hat also den Umlauf noch leerer fischen müssen oder welche kaufen. Gerade 1 und 2 Euro aus Finnland sind im Vergleich zu den 12 Starterländern ja auch besonders exotisch vom Aussehen her, die packt man als Gelegenheitssammler evtl. eher beiseite. Natürlich waren UNC Stücke auch in Finnland rar, da in den Umlauf gegeben und nur wenige die sich Rollenlagen auf Halde gelegt haben. Dazu kommen noch die zigtausenden Privat-KMS der Münzhandelshäuser, die natürlich eine seltenere Münze weiter verknappen.
Mittlerweile nach fast 20 Jahren findet man ja doch öfters mal einen Finnen im Umlauf, da hat sich das etwas entspannt. Die Insellage ist auch nicht mehr 100% gegeben, da viel Austausch mit Estland stattfindet (wenn nicht grade Pandemie ist) und über das Baltikum und den regen Transportverkehr durchaus auch Münzgeld besser mit dem Rest des Euroraumes zirkuliert. Man müsste mal schauen, ob die Fundhäufigkeit von Finnen entlang der A20 höher ist als im Rest Deutschlands.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet