Lust und Frust am 2-€-Sammelgebiet - war's das?

Registriert
06.04.2014
Beiträge
1.786
Punkte Reaktionen
903
es hat alles vor und nachteile mit den von numisfreund genannten aspekten.
ja natürlich wird das sammelgebiet teurer, aber ich finds prima, dass zb vatikan nun auch pp ausgaben ausgibt.
dass andorra so herumschlampt, ist doch eigentlich egal, wenn die münzen kommen, dann schön, wenn nicht, dann solls so sein.
wenn das sammelgebiet von vielen verlassen wird, aus welchen gründen auch immer, ist mir das als sammler egal, ich sammle ja was mir gefällt. für den sammler, der manche teureren ausgaben noch nicht sein eigen nennen darf, wird dies sogar von vorteil sein, da er manch münzchen zu einem besseren preis bekommen könnte.
 
Registriert
17.09.2010
Beiträge
1.466
Punkte Reaktionen
345
Meine Meinung dazu: Es ist ein recht erschwingliches Gebiet für die Mehrheit der Bevölkerung, wenn mandsie Münzen in unc. Qualität aus Rollen sammelt und Kleinstaaten außen vor lässt. So macht es mir auf jeden Fall Spaß. Allerdings wird es immer und immer mehr ... und das ist der Punkt, der mich in letzter Zeit stört. Man kann kaum noch den Überblick behalten. Früher wusste ich noch die Ausgaben und Anlässe mit Auflagezahlen auswendig, jetzt ist es nur noch Chaos. Zu jedem x-beliebigen Anlass gibt es Münzen... Eigentlich schade aber wenn ich einmal angefangen habe.... höre ich glaube nicht so schnell auf.... :)
 
Registriert
17.11.2006
Beiträge
667
Punkte Reaktionen
847
Karsten wollte wahrscheinlich sein Mittagessen posten. War nur im falschen Thread.
 
Registriert
25.02.2002
Beiträge
4.599
Punkte Reaktionen
1.064
Macht’s gut, und danke für den Fisch – Wikipedia

DDresdner bezieht sich wohl in einer mir allerdings nicht näher bekannten Weise auf Douglas Adams' "Anhalter"-Reihe (?)
Ja, ich überlasse den Massen-"Markt" mit trivialen 2 Euro Gedenkmünzen den ganzen armen Irren, die sich für -40 bis + 40 Cent "Profit" pro Münze bei Ebay prostituieren oder sich mit regelwidriger Differenzbesteuerung schönrechnen. Ansonsten liefere ich halbjährlich alle bis dahin erschienenen Neuerscheinungen an meine Stammkunden und werde aktiv, wenn es mit irgendeiner Ausgabe mal Geld zu verdienen gibt. In der verbleibenden Zeit fröne ich den angenehmen Dingen des Lebens. Eine Angelgenehmigung für ganz Sachsen inklusive Salmonidengewässern kostet 175 Euro im ganzen Jahr. Netflix ABO 120 Euro. Da wird mir garantiert nicht langweilig....
 
Zuletzt bearbeitet:

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Registriert
07.02.2010
Beiträge
11.073
Punkte Reaktionen
3.864
Ich gehöre zu denjenigen die es schon länger aufgegeben haben, Ende 2012 war schluss. ;)

Die Menge an Münzen welche sich bis dahin akkumuliert hatte war für mich platztechnisch nicht mehr zu stemmen, ich hatte alles "preussisch korrekt" verkapselt und auf samtenen Tableaus nicht gerade platzsparend, aber auch finanziell wollte ich nicht mehr!
Es waren ja nicht nur die 2er GM, auch annähernd alle Jahrgänge der Kursmünzen wollten so gelagert und finanziell gestemmt werden.

Die damalige Neuregelung bei den 2er CC Ausgaben hat meine Entscheidung dann noch stark beeinflusst.

Wenn ich heute hier so mitlese, was ich noch sehr gerne tue, ... ich bereue den damaligen Schritt keineswegs. Mit meinem neuen Sammelgebiet ist alles entspannter und das Jagdfieber um ein Vielfaches höher.

Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier, wie so oft, Kritiker auf den Plan rufe, eins muss ich gestehen; hätte ich wie Rudolf das "Bestellfenster vom Tresor" zum richtigen Zeitpunkt offen gehabt, ich hätte bestellt und mir anschliessend etwas Taschengeld über die Bucht verschafft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
17.10.2001
Beiträge
10.877
Punkte Reaktionen
5.097
Ebay Username
eBay-Logo drei.stutz
Ich habe meine komplette Sammlung inklusive der Grace, den Kleinstaaten und diversen anderen auch im letzten Jahr verkauft.
Bereut habe ich den Schritt nicht. Da ich die Grace für 134 € gekauft hatte, hat sich der Verkauf dank der Grace und der Kleinstaaten auch gelohnt
 
Zuletzt bearbeitet:

moppel65

Moderator
Teammitglied
Registriert
07.04.2003
Beiträge
8.200
Punkte Reaktionen
8.648
Für mich sind Euros nur eine Unterart der Weltmünzen.
In JEDEM Sammelgebiet gibt es Stücke, die sich kaum jemand leisten kann. Da ist es völlig normal, Lücken in der Sammlung zu haben, wenn man nicht der Geldschrankmann ist. Daher kann ich den Frust nicht wirklich nachempfinden.
Anstelle eines monegassischen 2 € Stücks mit (für Eurosammler) Kleinstauflage kaufe ich mir lieber eine historisch wertvolle Münze aus Taka-Tuka-Land.
10.000 Stück ist im Gegensatz zu so manchem alten Silberling immer noch Massenproduktion.
 
Oben