Maria Theresien Taler

Registriert
26.05.2012
Beiträge
820
Punkte Reaktionen
331
Website
www.youtube.com
Hallo
Könnt ihr mir ein bisschen mehr über den Maria Theresien Taler erzählen ?
Mich würde mal interessieren wie hoch die Auflage der ORIGINAL Stücke
war und von wann bis wann die Original Stücke geprägt wurden
Die Nachprägungen interessieren mich eigentlich nicht !
Wie viel wäre heute ein gut erhaltender Maria Theresien Taler wert?:confused:

Ich habe auch gelesen das der Maria Theresien Taler eine in Afrika bis zum 2ten eine weit verbreitete Handelsmünze (z.B. in DOA )
Waren die Maria Theresien Taler die dort im Umlauf waren Originalstücke oder Offizielle Nachprägungen

Vielen Dank schonmal :D

Liebe Grüße:)
Kookierfreund

PS: Ich bin Anfänger:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
26.05.2012
Beiträge
820
Punkte Reaktionen
331
Website
www.youtube.com
Von den originalen Prägungen existieren weltweit unter 10 Exemplare.
Der Rest steht hier : Der Maria Theresia Taler 1780

Ein Händler hat mir 2 Exeplare gezeigt wo er bei einem sagte dies ist ein Original und bei einem anderen dies ist eine Nachprägung

Bei der Nachprägung war "Copy" unten eingeprägt
Gibt es dann noch moderne Nachprägungen ? :confused:(wie diese)
Auf der verlinkten Seite steht zwar auch etwas von Moderner Nachprägung
dort ist aber kein "Copy" eingeprägt
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16.08.2009
Beiträge
5.857
Punkte Reaktionen
3.099
Ein Händler hat mir 2 Exeplare gezeigt wo er bei einem sagte dies ist ein Original und bei einem anderen dies ist eine Nachprägung

Bei der Nachprägung war "Copy" unten eingeprägt
Gibt es dann noch moderne Nachprägungen ? :confused:(wie diese)

Du kannst bei der Münze Österreich Neuprägungen für knapp 29 Euro erwerben. Ganz frisch geprägt...
 
Registriert
09.01.2012
Beiträge
2.175
Punkte Reaktionen
639
@Kooikerfreund

mal etwas zu Begriffsentwirrung.

Während der Regierungszeit von Maria Theresia (1740-1780) wuden verschiedene Taler mit unterschiedlichen Motiven geprägt. Eigentlich sind dies alles Maria Theresia Taler.

Der Thaler mit dem Motiv und Jahrgang 1780 wird jedoch allgemein als "der Maria Therisia Taler" bezeichnet.

Dieser Taler mit der Jahreszahl 1780 und (im wesentlichen) gleichen Motiv wurde jedoch auch nach dem Tode von Maria Theresia als gültiges Zahlungsmittel weitergeprägt.
Aufgrund kleiner Abweichungen im Motiv kann hierbei der Prägezeitpunkt und der Prägeort ermittelt werden. Erst ab ca. 1850 ist das Motiv exakt gleichbleibend (mit einigen Ausnahmen).
Auch nachdem er 1858 als Zahlungsmittel (in Österreich) ungültig wurde er weitergeprägt, wie auch heute noch.

Von der Originalprägungen 1780 (zu Lebzeiten Maria Theresias) git es weltweit nur einige (ca. 10). Diese sind praktisch unbezahlbar.
Von den historischen Nachprägunge gibt es schon deutlich mehr.
Alle neuzeitlichen Nachprägungen (über 300 Mio. Stück) werden praktisch zum Silberpreis gehandelt.

Daneben gibt es auch Kopien dieser Stücke. Diese weichen im Material (kein Silber) oder Größe oder teilweise auch im Motiv ab. Einige dieser Kopien sind auch mit "Copy" oder ähnlichen gekennzeichnet.

Da die Originalprägung praktisch nicht auf dem Markt ist (bzw. nicht bezahlbar) wird unter dem Begriff Maria-Theresia-Taler im allgemeinen die Nachprägung verstanden. Als "echte" oder "originale" Stücke werden (numismatisch eigentlich falsch) daher oftmals diese Nachprägungen von den (billigen und meist wertlosen) Kopien unteschieden.
Als der Verkäufer Dir die mit "Copy" gekennzeichnete Kopie und den "Originalen Maria Theresia Taler" zeigte, meinte er eine kopierte und eine originale Nachprägung.
 
Registriert
26.05.2012
Beiträge
820
Punkte Reaktionen
331
Website
www.youtube.com
Da die Originalprägung praktisch nicht auf dem Markt ist (bzw. nicht bezahlbar) wird unter dem Begriff Maria-Theresia-Taler im allgemeinen die Nachprägung verstanden. Als "echte" oder "originale" Stücke werden (numismatisch eigentlich falsch) daher oftmals diese Nachprägungen von den (billigen und meist wertlosen) Kopien unteschieden.
Als der Verkäufer Dir die mit "Copy" gekennzeichnete Kopie und den "Originalen Maria Theresia Taler" zeigte, meinte er eine kopierte und eine originale Nachprägung.

Hallo
Also gibt es jetzt historische Nachprägungen (wie die "Originale")
die der Verkäufer mir gezeigt hat und billige Kopien (wie die mit "Copy")
die nicht aus Silber sind, die mir der Verkäufer ebenfals gezeigt hat
Oder ?:eek:

und Vielen Dank für diese Vielen Informationen :D

Liebe Grüße
Kooikerfreund
 
Registriert
09.01.2012
Beiträge
2.175
Punkte Reaktionen
639
...
Also gibt es jetzt historische oder neuzeitliche Nachprägungen (wie die "Originale") die der Verkäufer mir gezeigt hat und billige Kopien (wie die mit "Copy") die meist nicht aus Silber sind, die mir der Verkäufer ebenfals gezeigt hat
...

Mit geringen Ergänzungen (fett), ja. Und dann natürlich noch die unbezahlbaren Originalprägungen von 1780 (weltweit ca. 10 Stück erhalten).
 
Registriert
30.03.2011
Beiträge
7.078
Punkte Reaktionen
10.141
Hallo
Also gibt es jetzt historische Nachprägungen (wie die "Originale")
die der Verkäufer mir gezeigt hat und billige Kopien (wie die mit "Copy")
die nicht aus Silber sind, die mir der Verkäufer ebenfals gezeigt hat
Oder ?:eek:

und Vielen Dank für diese Vielen Informationen :D

Liebe Grüße
Kooikerfreund


Joh, diese seit 1741 bis heute geprägte Silbermünze mit dem Brustbild der Römisch - Deutschen Kaiserin Maria Theresia diente in der Österreichischen Habsburger - Monarchie, jedoch aber auch in anderen Europäischen Ländern, ebenso außerhalb Europa`s als Handelsmünze und war damit dort offizielles Zahlungsmittel. Dieser Taler war bis zum 31. Oktober 1858 in Österreich und danach trotzdem weiterhin in weiten Teilen Afrikas, Asiens, aber auch Indien oder dem arabischen Raum bis weit ins 20. Jahrhundert gesetzliches Zahlungsmittel. Also sind selbst die von 1936 bis 1961 in London, oder Bombay, bzw. Kalkutta und Birmingham von staatlicher Seite nachgegeprägten Taler strenggenommen zwar Nachprägungen, jedoch da seitens des jeweiligen Staates verausgabt und dort damals auch gültiges Zahlungsmittel keine Neuprägungen im Sinne einer Kommerzschrott - "Copy", wie die heutigen z.T. nicht mal aus Silber nachgeprägten Kopien und sind somit von Letzteren deutlich abgegrenzt zu betrachten ;) ...
 
Registriert
26.05.2012
Beiträge
820
Punkte Reaktionen
331
Website
www.youtube.com
Mit geringen Ergänzungen (fett), ja. Und dann natürlich noch die unbezahlbaren Originalprägungen von 1780 (weltweit ca. 10 Stück erhalten).

Noch eine Frage!!:eek:

Woher erkenne ich den Unterschied zwischen der Historischen und der neuzeitlichen Nachprägungen ?:confused:

Vielen Dank für diese vielen Informationen !!!

PS: Ich bin ein Anfänger:)
 
Oben