Münze gewellt?

Registriert
30.03.2013
Beiträge
685
Punkte Reaktionen
189
Hallo,

zählt sowas schon als gewellt?

Oder ist das bei alten Münzen normal?

B7B21705-B8FA-4CA6-928C-73F49BC788CE.jpeg
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
3.016
Punkte Reaktionen
4.403
Nein, diese Münze liegt im Normalbereich und zählt nicht als gewellt. Im altdeutschen Bereich vor 1800 wirst du kaum komplett plane Münzen antreffen.
Gewellt sind in der Regel Goldmünzen nach einer gewissen Zeit im Umlauf, da durch das Biegen die Echtheit geprüft werden konnte. Daher sind fast alle Goldmünzen vor 1800 auch so dünn.
Zwar habe ich kein altes Goldstück in der Sammlung, hatte aber schon einige Exemplare in der Hand. Sind diese Gewellt, so ist dies sehr deutlich wahrnehmbar.
 
Registriert
07.04.2019
Beiträge
329
Punkte Reaktionen
264
Hallo Allerseits und sorry, dass ich mich so dreist reindrängle ;)

Man sieht ja in Filmen manchmal, dass jemand auf eine Münze beisst, um die Echtheit zu prüfen.
Im Film sehen die Münzen immer "normaldick" aus, ist das also eher nicht so gewesen?
Eine Euromünzdicke Goldmünze solle auch nicht so leicht zu verbiegen sein, hatte mich manchmal schon gewundert, bei dünnen Mlech ergiebt das mehr Sinn.

Gibt es denn auch solche Münzen mit Zahnabdruck?
 
Registriert
05.04.2002
Beiträge
728
Punkte Reaktionen
186
Website
Website besuchen
Gibt es denn auch solche Münzen mit Zahnabdruck?
Ja.
Im Bestand des Museums in Trier gibt es aus einem kleinen Münzfund römischer Goldmünzen zwei (oder drei?) Exemplare mit Gebißabdruck - dieser ist auch für einen Laien klar identisch.
Selber gesehen bei einer Exkursion als Student Ende der 70er Jahre !
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
11.592
Punkte Reaktionen
10.809
Ja.
Im Bestand des Museums in Trier gibt es aus einem kleinen Münzfund römischer Goldmünzen zwei (oder drei?) Exemplare mit Gebißabdruck - dieser ist auch für einen Laien klar identisch.
Selber gesehen bei einer Exkursion als Student Ende der 70er Jahre !
Sehr interessant, das hätte ich nicht gedacht, werde aber an meinen Aurei auch keine praktische Numismatik betreiben.
Ich hätte eigentlich eher angenommen, dass man nicht in die Münze gebissen hat, weil Gold weich ist, sondern vielleicht, weil man glaubte, so ein weicheres Metall oder einen anderen Werkstoff ( Reichsgolsfünfer aus Pappe !! ) zu entlarven.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet