Münzen aus meiner Altdeutschland-Sammlung, die ich gerne mal wieder zeigen möchte :

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.895
Punkte Reaktionen
10.151
Altdeutschland
Königreich Bayern
Geschichtstaler
Auf die Verdienste von Reichenbach und Fraunhofer 1826
J 32 , AKS 114 , Wittelsbach 2723 , Dav. 558 , Kahnt 77 , Thun 51 , Stutzmann 189

"Ein gewöhnlicher bayerischer Conventionsthaler mit Fraunhofers oder Reichenbachs Bildnis auf der Rückseite würde ihren Namen durch ganz Europa tragen, Jahrhunderte hindurch erhalten und selbst für den König ein Monument seyn".
So lautete der Schlußsatz des königlichen Konservators Franz von Streber in seinem Bericht zur Anregung der Prägung von Geschichtskonventionstalern.
Und tatsächlich war dies eine der ersten Prägungen, welche König Ludwig I. veranlasste !

Georg Friedrich Reichenbach (geb. 24. August 1771 - gest. 21. Mai 1826) war Erfinder und Ingenieur.
Er erfand und verbesserte eine Vielzahl von Messinstrumenten welche z.B. für die Landvermessungskunde als auch für die Astronomie Verwendung fanden.
Die vorzüglichsten Sternwarten eiferten darum, in den Besitz Reichenbachscher Instrumente mit Fraunhofer Gläsern zu gelangen.
Joseph von Fraunhofer (geb. 6. März 1787 - gest. 7. Juni 1826) war Optiker und Physiker. Er entwickelte Glassorten für optische Gläser und führte Experimente zur Beugung von Licht an optischen Gittern durch. Mit seinem Wissen gelang es ihm, bessere Objektive zu fertigen, als es vor ihm möglich gewesen war.

Geschätzte Auflage : 2.220 Stück
 

Anhänge

  • J 32 (1).JPG
    J 32 (1).JPG
    421,6 KB · Aufrufe: 96
  • J 32 (2).JPG
    J 32 (2).JPG
    243,9 KB · Aufrufe: 87
Zuletzt bearbeitet:

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.895
Punkte Reaktionen
10.151
Altdeutschland
Kurfürstentum Bayern
Madonnentaler
1760
Schön 99
vz

Heute zeige ich euch einen überdurchschnittlich gut erhaltenen Madonnentaler.
So ist Avers die Frisur des Kurfürsten noch gut erhalten und Revers zeigt das oftmals nur noch als glatte Fläche erhaltene Gesicht des Jesukindes wenig Abnutzungsspuren. Auch das Gesicht der Madonna, die Krone und das Zepter zeigen noch feine Details.
 

Anhänge

  • Schön 99 (1).JPG
    Schön 99 (1).JPG
    891,4 KB · Aufrufe: 84
  • Schön 99 (2).JPG
    Schön 99 (2).JPG
    950,4 KB · Aufrufe: 87

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.895
Punkte Reaktionen
10.151
Altdeutschland
Königreich Bayern
Geschichtsdoppeltaler
Auf die Einteilung des Königreiches Bayern auf geschichtlicher Grundlage 1838
J 67 , AKS 99 , Wittelsbach 2751 , Dav. 582 , Kahnt 103 , Thun 76 , Stutzmann 224 a-b

Dem französischen Beispiel folgend und sich möglicherweise französischen Wünschen beugend, hatte man Bayerns Regionen 1808 nach Flüssen benannt : Isarkreis, Unterdonaukreis usw.
König Ludwig I. machte dies nun rückgängig und gab den Bezirken neue Namen.
Dies geschah, um die Erinnerungen an die napoleonischen Tage auszulöschen, mehr aber noch - wie schon 1835 bei der Änderung des Wappens - um "die Erinnerung an die erhebende Vergangenheit mit der Gegenwart durch fortlebende Bande enger zu verknüpfen, die alten geschichtlich geheiligten Marken der uns Untertanen Lande möglichst wieder herzustellen".
Nicht nur die Kreise erhielten neue Namen, auch der König gab sich einen neuen Titel. Nach 1835 nennt er sich nicht mehr "König der Bayern", sondern "von Gottes Gnaden König von Bayern, Pfalzgraf bei Rhein, Herzog von Bayern, Franken, Schwaben etc."

(Quelle : "Die Chronik Bayerns", Chronik Verlag, Dortmund 1987, Herausgeber : Bodo Harenberg)

Wie bereits in obigem Text erwähnt, wurden also anläßlich der Verfassungsgebung (Konstitution) im Jahre 1808 die neu geschaffenen Kreise nach Flüssen benannt (ohne Rücksicht auf die bisherigen, historisch geprägten Provinzen).
Es handelte sich um folgende 15 Kreise :
Altmühl, Eisack, Etsch, Iller, Inn, Isar, Lech, Main, Naab, Oberdonau, Pegnitz, Regen, Rezat, Salzach und Unterdonau.
1817 wurden Anpassungen erforderlich und es wurde auf 8 Kreise reduziert. 1838 verfügte König Ludwig I., daß die Kreise wieder auf ihre Volksstämme und historischen Bestandteile verweisende Namen erhalten sollten.

Folgendermaßen wurden die Namen geändert :
Isarkreis = Oberbayern
Unterdonaukreis = Niederbayern
Oberdonaukreis = Schwaben und Neuburg
Regenkreis = Oberpfalz und Regensburg
Rezatkreis = Mittelfranken
Untermainkreis = Unterfranken und Aschaffenburg
Obermainkreis = Oberfranken
Rheinkreis = Pfalz

(Quelle : Wikipedia)
 

Anhänge

  • J 67 (1).JPG
    J 67 (1).JPG
    536,7 KB · Aufrufe: 65
  • J 67 (2).JPG
    J 67 (2).JPG
    693,7 KB · Aufrufe: 69
Registriert
17.08.2019
Beiträge
1.020
Punkte Reaktionen
1.457
Da der Thread etwas eingeschlafen zu sein scheint, hier mal ein schöner Vereinstaler Bayern J. 101 Ludwig II. 1865. Fotografiert im harten Sonnenlicht. Avers kleinere Kontaktstellen, ansonsten reinigungsverschont und topp erhalten.
 

Anhänge

  • Vereinstaler Bayern 1865 rv.jpg
    Vereinstaler Bayern 1865 rv.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 75
  • Vereinstaler Bayern 1865 av.jpg
    Vereinstaler Bayern 1865 av.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 62
Registriert
04.02.2008
Beiträge
77
Punkte Reaktionen
20
Hallo

Habe 2 Münzen in meiner Sammlung die ich hir mal Präsentieren möchte. Fangen wir heute mal mit der jüngeren von beiben an. Ich verrate nur soviel, die 2. Münze ist nochmal ca. 250 Jahre älter.


Leopold I. (*9. Juni 1640 in Wien; † 5. Mai 1705 ebenda), VI. aus dem Hause Habsburg, geboren als Leopold Ignaz Joseph Balthasar Franz Felician, war von 1658 bis 1705 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches sowie König in Germanien (ab 1654), Ungarn (ab 1655), Böhmen (ab 1656), Kroatien und Slawonien (ab 1657). Machtpolitisch stand seine Regierungszeit im Westen ganz im Zeichen der Abwehr der französischen Expansion unter Ludwig XIV. Im Südosten wurden die habsburgischen Territorien zunächst noch durch die osmanische Expansion, mit dem Höhepunkt der Zweiten Belagerung der Stadt Wien, bedroht. Die kaiserlichen Feldherren waren letztlich militärisch erfolgreich und es kam zu einer Gegenoffensive, die zum Gewinn ganz Ungarns führte. Dadurch wuchs der Habsburger Machtbereich noch stärker als zuvor über das Heilige Römische Reich hinaus. Leopolds Regierungszeit gilt daher auch als Beginn der Großmachtstellung der Habsburgermonarchie. Innenpolitisch setzte Leopold in den Habsburger Ländern auf einen absolutistischen Herrschaftsstil. In seine Zeit fällt auch ein letzter Höhepunkt der Gegenreformation. Im Reich dagegen trat er als Bewahrer des Ausgleichs der Konfessionen auf. Durch eine geschickte Politik gelang es ihm, das Kaisertum zum letzten Mal zu einer starken Bedeutung zu führen. Der Tod des letzten spanischen Königs aus dem Haus Habsburg Karl II. führte zum Spanischen Erbfolgekrieg, in dem Leopold die Erbfolge seiner Familie vertrat.


Als einer von sehr wenigen Herrschern hinterließ er als Komponist von 230 Werken nachhaltig kulturelle Spuren.



Krause Nummer: KM# 1170
Land: Österreich
Wert: 15 Kreuzer
Prägezeit: 1664 bis 1696
Herrscher: Leopold I.
Material: Silber
Gewicht: 6,09g
Durchmesser 29 mm
 

Anhänge

  • Screenshot_20220626-111113_Gallery (1).jpg
    Screenshot_20220626-111113_Gallery (1).jpg
    311,2 KB · Aufrufe: 31
  • Screenshot_20220626-111118_Gallery (1).jpg
    Screenshot_20220626-111118_Gallery (1).jpg
    337 KB · Aufrufe: 35
  • Screenshot_20220626-111105_Gallery.jpg
    Screenshot_20220626-111105_Gallery.jpg
    384 KB · Aufrufe: 25
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
04.02.2008
Beiträge
77
Punkte Reaktionen
20
Hallo.

Hier wie versprochen die 2. Münze.

Zu dieser Münze habe ich leider nur wenig hintergrund Information, aber vielleicht kann ja jemand etwas dazu beitragen.

Es gibt diese Münze mehrmals mit fast Identischen Aussehen. Z.b. ist dort (wie auf Bild 2 zu sehen) unter den 3 Dreiecken dann ein + (Plus) zu sehen und nicht ein Kreis wie auf meiner Münze. In wieweit das nun aussagekräftig ist für z.b. eine andere Stadt oder ein anderer Prägezeitpunkt konnte ich nicht in erfahrung bringen

Das einzige was ich zu meiner Münze im Internet gefunden habe seht Ihr auf dem Bild 3.

Ps.: Die Qualität der Münze ist nicht sehr gut da es sich dabei um einen Bodenfund handelt.
 

Anhänge

  • Screenshot_20220627-085427_Maktun.jpg
    Screenshot_20220627-085427_Maktun.jpg
    144,4 KB · Aufrufe: 47
  • Screenshot_20220627-085453_Maktun.jpg
    Screenshot_20220627-085453_Maktun.jpg
    141,4 KB · Aufrufe: 47
  • Screenshot_20220626-213047_Chrome.jpg
    Screenshot_20220626-213047_Chrome.jpg
    147,2 KB · Aufrufe: 47
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet