Münzen Erbe

Registriert
11.01.2021
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Guten Tag zusammen,

ich weiß es gibt bereits viele Themen zu diesem Thema, aber leider ist es ja doch jedes Mal etwas anderes.

Meine Geschwister und ich haben von unserem Opa eine "RIESIGE" Sammlung von "Münzen" jeglicher Art vermacht worden. Er hatte diese zu Lebzeiten gekauft, weil er dachte, dass diese irgendwann einmal mehr Wert haben und wir gut versorgt sind. Bei der Durchsicht kommt mir jedoch stark der Verdacht, dass die meisten fast nichts Wert sind, auch in Zukunft nicht - außer ich warte 100 Jahre. ;)
Das meiste hat er bei diesen Anbieter MDM gekauft. Hauptsächlich irgendwelche Gedenkmünzen. z.B. Wahrzeichen aus Deutschland in kleinster Gedenkmünze oder Münzen (alle Präsidenten der USA), die keinen direkten Wert besitzen. Aber auch Euromünzen u.ä.

Ich habe mich auch schon etwas umgesehen im Internet, aber das meiste finde ich nicht mal. Klar die ganzen Euro-Münzen, aber die sind ja auch nur das Wert was drauf steht. Außer man hat Glück und eine besondere Prägung.

Allerdings möchte ich hier das Forum nicht zuspammen mit Bildern, zumal es ja es sich hier hauptsächlich um Private Sammler handelt und das nicht euer Job ist. :)

Allerdings ist es wirklich so viel, dass ich dies nicht mal eben irgendwo hinbringen oder schicken kann.

Jedoch bräuchte ich mal ein paar Tipps, wie ich am besten an die Sache rangehe. Sollte ich noch warten oder kann ich die jemanden zeigen? Bin doch etwas überfordert von der Masse.

Gerne kann ich auch ein paar Fotos zeigen, wenn Interesse besteht.

Vielen Dank schon Mal.
Grüße
Susanne
 

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
13.138
Punkte Reaktionen
11.975
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Hallo Susanne,

willkommen in unserem Forum. Wir werden versuchen, dir zu helfen.

Leider befürchte ich, dass dein Verdacht wahr wird, dass viele der Sammelobjekte deines Opas nicht mehr das wert sind, was er damals mal dafür bezahlt hat - vor allem, wenn sie vom genannten Anbieter stammen.

Vielleicht kannst du grundsätzlich erst mal alles in zwei Gruppen teilen: Solche mit eingeprägtem Nominal (Wertangabe, also echte Münzen) und solche ohne (Medaillen).

Oft hilft es, mal bei ebay nach beendeten Angeboten zu sehen. Dort kann man realistisch erzielbare Preise erkunden.

Es wird viel Arbeit sein.

Habt ihr mal darüber nachgedacht, die Sammlung eures Opas in Ehren zu halten und für eventuelle weitere Nachkommen zu bewahren?
 
Registriert
02.02.2010
Beiträge
274
Punkte Reaktionen
148
Wenn die Ausgaben auch schon länger gekauft wurden, würde ich auch nochmal versuchen, nach dem Material zu unterscheiden - früher hat MDM durchaus ihre "Kommerzprägungen" auch in Silber ausgeführt.
 
Registriert
11.01.2021
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hallo, sorry das ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber hier war ziemlich viel Trubel.

Erstmal vielen Dank für die Reaktionen.
Hallo Susanne,

willkommen in unserem Forum. Wir werden versuchen, dir zu helfen.

Leider befürchte ich, dass dein Verdacht wahr wird, dass viele der Sammelobjekte deines Opas nicht mehr das wert sind, was er damals mal dafür bezahlt hat - vor allem, wenn sie vom genannten Anbieter stammen.

Vielleicht kannst du grundsätzlich erst mal alles in zwei Gruppen teilen: Solche mit eingeprägtem Nominal (Wertangabe, also echte Münzen) und solche ohne (Medaillen).

Oft hilft es, mal bei ebay nach beendeten Angeboten zu sehen. Dort kann man realistisch erzielbare Preise erkunden.

Es wird viel Arbeit sein.

Habt ihr mal darüber nachgedacht, die Sammlung eures Opas in Ehren zu halten und für eventuelle weitere Nachkommen zu bewahren?
Ja, sicherlich werden wir einiges beehalten. Aber es sind halt solche Massen, die können wir nicht alle aufbewahren. Bei mir fühhlt es die Hälfte des Kleiderschrankes und auf die anderen Erben ist noch einmal so viel verteilt. Wenn es wirklich Liebhaberstücke wären, würden wir einiges behalten. Aber die meisten Dinge wurden erst ab 2006 gekauft und hier einfach jeder Cent, den er besaß investiert. Er hat es halt gut gemeint und der Anbieter hat einen Abnehmer gefunden, der einfach alles geglaubt hat.
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
5.857
Punkte Reaktionen
6.921
Hallo Sahlira,

versuche die Sammlung ein wenig in numismatische Themenfelder zu sortieren.

Also: Die Eurosammlung getrennt betrachten, wenn es sich um echte Euros und nicht um sogenannte Proben handelt.
Dann würde ich unterscheiden in Medaillen (zB. von MDM) und Münzen.
Münzen haben immer einen Nennwert aufgeprägt, Medaillen nicht.
Sind auch sonstige ausländische Münzen (also Weltmünzen) dabei, würde ich diese (als Weltmünzsammler) auch gesondert betrachten.
Edelmetall gesondert zu sehen, brauche ich ja nicht extra erwähnen. Medaillen in Edelmetall sind immer punziert. Oft versteckt oder am Rand. Aufpassen muss man, wenn auf diesen Zettelchen (sogenannte Urkunden oder Zertifikate) irgendetwas von "veredelt" gefaselt wird.

Diese Vorgehensweise hat insgesamt den Vorteil, dass man ein wenig mehr Übersicht über die Dinge bekommt und einem diese riesige Sammlung nicht überfordert, wenn du verstehst was ich meine. ;)
Dazu braucht man eigentlich nur einen großen Tisch, gutes Licht und eine Lupe. Und Zeit... :)
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.745
Punkte Reaktionen
2.286
Wenn die Ausgaben auch schon länger gekauft wurden, würde ich auch nochmal versuchen, nach dem Material zu unterscheiden - früher hat MDM durchaus ihre "Kommerzprägungen" auch in Silber ausgeführt.
Ob die guten Silberlinge aus den 90er Jahren dabei sind, wenn die Sammlung erst 2006 begonnen wurde? Damals haben die Münzhandleshäuser ja oft schon auf 500er, oder gar "333er" umgestellt.
 
Oben