Münzen mit Farbapplikation reinigen

Registriert
27.10.2021
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
5
Hallo

die generelle Fragen zum Reinigen von Münzen mit Farbapplikationen.

So manche werden jetzt schon dankend abwinken da es für sie sowieso keine Münzen sind.

Aber die Frage bleibt. Für jedes Metall kann man eine entsprechende Anleitung finden da die Voraussetzungen klar sind.

Bei den Farbmünzen ist eigentlich nicht einmal klar mit welchem Druckverfahren die Farbe aufgebracht wurde. Vermutlich unterscheiden sich die Verfahren auch je nach Münzanstalt.

Siberbad und Zitronensäure sind mit Sicherheit nicht die erste Wahl.

Hat jemand Erfahrung mit Ultraschall, wäre das eine Lösung?
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
4.218
Punkte Reaktionen
2.885
Farbe geht üblicherweise am besten mit Lösemitteln wieder runter (so wird sie nämlich meist auch aufgebracht). Isopropanol oder Aceton sind sicherlich einfacher zu bekommen als ein Profiultraschallgerät.
Ein Sandstrahler ist ebenfalls hervorragend zur Entfernung von Farbe geeignet.
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
6.277
Punkte Reaktionen
7.715
(...)
Bei den Farbmünzen ist eigentlich nicht einmal klar mit welchem Druckverfahren die Farbe aufgebracht wurde. Vermutlich unterscheiden sich die Verfahren auch je nach Münzanstalt.
(...)
In der Regel werden Münzen im Tanpondruck-Verfahren oder auch manchmal im Siebdruck bedruckt.
Ein Utraschallbad wird wohl die Druckfarbe verschonen. Das kann man versuchen. Ansonsten muss man beim Reinigen von Münzen extrem vorsichtig sein.
Allgemeine Tipps kann man da nicht geben, ohne zu wissen um was für ein Metall es sich konkret handelt.
 
Registriert
02.02.2009
Beiträge
1.476
Punkte Reaktionen
1.133
Hallo,

ich würde solche Münzen nur mir warmen Wasser und einer milden Seifenlauge waschen. Selbst ein Ultraschallbad wird die Farbapplikationen vom Münzkörper "sprengen".

Die Empfehlung von Lösemitteln ist wieder mal super am Thema (Münzen mit Farbapplikationen reinigen) vorbei (äußerst geistreich und wieder bei einem absolut neuen Mitglied - ich würde @bayreuth bitten so etwas in Zukunft zu unterlassen, ein langjähriges Mitglied hier kann diese Äußerungen ja noch einordnen....).
@Paul99 mit Lösemitteln zerstörst du sie auf jeden Fall.

So manche werden jetzt schon dankend abwinken da es für sie sowieso keine Münzen sind.

Einige sind sogar für den Umlauf bestimmt und können da mit Glück gefunden werden. Ich denke da sofort an Kanada....
Andere sind ohne diese Farbapplikationen gar nicht verausgabt worden....(z.B. in Japan)

Grüße pingu
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
4.218
Punkte Reaktionen
2.885
Ich hatte das so verstanden dass die Farbe entfernt werden soll, also abgereinigt.
Weil "Farbapplikation" eines der Schlagworte ist die Münzhandelshäuser für den angemalten Kram gerne verwenden und der Threaderöffner klar von "da es für sie sowieso keine Münzen sind." gesprochen hat.
Aber schon interessant zu sehen, dass ich jetzt anscheinend einen "Fanclub" habe der anscheinend alle meine Postings egal zu welchem Thema verfolgt und in Arbeitsteilung auch Rechtschreibung und ) kontrolliert...
 
Registriert
02.02.2009
Beiträge
1.476
Punkte Reaktionen
1.133
Ich hatte das so verstanden dass die Farbe entfernt werden soll, also abgereinigt.
Weil "Farbapplikation" eines der Schlagworte ist die Münzhandelshäuser für den angemalten Kram gerne verwenden und der Threaderöffner klar von "da es für sie sowieso keine Münzen sind." gesprochen hat.
Aber schon interessant zu sehen, dass ich jetzt anscheinend einen "Fanclub" habe der anscheinend alle meine Postings egal zu welchem Thema verfolgt und in Arbeitsteilung auch Rechtschreibung und ) kontrolliert...
Zum 1. Teil: der Thredtitel ist eindeutig. Nirgends steht etwas von mit Farbe "versauten" Münzen.
Zum 2. Teil: Glaub ich eher nicht dazu ist meine Rechtschreibung zu schlecht. Außerdem was willst du mit einem Fanclub?

Wenn der TE erst mal eine Münze für 500€ oder mehr ins Aceton geworfen hat, nur wegen deinem Post möchte ich nicht an deiner Stelle sein.
Mit dem Thema Reinigung beschäftige ich mich zu lange als das ich da extra nach dir suchen müsste. Außerdem sollte dir aufgefallen sein, das ich auch @Seltengast wiedersprochen habe wegen des Ultraschallbades was nicht ganz bedenkenlos eingesetzt werden kann. (im übrigen folge ich seinen Beiträgen wirklich - aber ich glaub auch das er das weis ;))

Grüße pingu
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
27.10.2021
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
5
Danke eurer Antworten und ich habe damit gerechnet das es keine klare Empfehlung geben kann.

Allerdings hat mich die Empfehlung von @bayreuth das Problem mit Aceton und Sandstrahler zu lösen dann doch ziemlich überrascht. Ich wollte eigentlich kein „Antik Finish Ultra“ haben.

Ich will versuchen direkt bei der Prägestätte anzufragen und werde, sofern ich eine Antwort bekomme, diese hier veröffentlichen.

Grüße Paul
 

Heinz-Rudolf

Foren - Sponsor
Registriert
29.03.2013
Beiträge
697
Punkte Reaktionen
1.486
Allerdings hat mich die Empfehlung von @bayreuth das Problem mit Aceton und Sandstrahler zu lösen dann doch ziemlich überrascht.
Sei gegrüßt Paul,
mit Verlaub, deine Anfrage über die Reinigung von lackierten Münzen ........
Die Antwort von unserem @bayreuth war doch klar als Humoreske zu erkennen. Und sachlich gesehen, hatte er doch recht;).
Schöne Grüße
Heinz-Rudolf
 

Heinz-Rudolf

Foren - Sponsor
Registriert
29.03.2013
Beiträge
697
Punkte Reaktionen
1.486
@bayreuth hätte sich seinen Kommentar ganz einfach sparen können außer er hat die Frage nicht verstanden, wovon ich ausgehe. Vielleicht sind dadurch die 3.803 Einträge zu erklären.
Sei gegrüßt Paul,
mit 3 Beiträgen........ Aber @bayreuth zu attestieren, er hätte dich nicht verstanden;)?
Viele Grüße
Heinz-Rudolf
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet