Münzen reinigen nach einem Brandschaden

Registriert
25.02.2020
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Hallo Miteinander,
ich habe die Münzsammlung von meinem Vater geerbt. Leider fiel die Sammlung 2007 einem Hausbrand zum Opfer und sind aus dem Grund in einem schlechten Zustand.
Hauptsächlich handelt es sich um Münzen aus Deutschland und Österreich.
Die Silbermünzen habe ich mittlerweile ganz gut aufgearbeitet, nur die Kupfermünzen bereiten mir etwas Kopfschmerzen.
Die Münzen sind zum teil schwarz oder auch rostig, ich denke das kommt von den verbrannten Kunststofftaschen von der Aufbewahrung, und der Rest wird wohl das aggressive Löschwasser erledigt haben.
Kennt sich jemand von Euch mit sowas aus, und was ich da tun kann?
Im voraus schon mal vielen Dank.
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.711
Punkte Reaktionen
4.006
Exemplarische Fotos einiger der betroffenen Münzen wären sicher hilfreich, um einen Lösungsansatz zu finden
 
Registriert
25.02.2020
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
DSCN0655.JPG DSCN0658.JPGBilder sind immer gut.... Speziell an der 20 Lire Münze sieht man das Problem. Der schwarze Belag ist steinhart.
 
Registriert
15.04.2016
Beiträge
997
Punkte Reaktionen
3.485
Die DM-Umlaufmünzen sind die Arbeit nicht wert. Am besten bei der BuBa eintauschen.
Die schwarzen Verkrustungen sind sicher Kunststoffreste, die mit dem Kupfer reagiert haben. Da Kupfer recht reaktionsfreudig ist und die Taschen wahrscheinlich aus PVC waren, wird das wohl ohne Schaden an der Münze nicht zu beseitigen sein.
Kannst ja aber mal die üblichen Mittel (Ballistol, EDTA und Isopropanol) testen. Vielleicht klappt es ja.
Ultima ratio wäre dann Sandpapier, aber nur 240er und feiner...
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.711
Punkte Reaktionen
4.006
Da schließe ich mich @Alu-Chip an. Eine Reinigung der Münzen lohnt sich erst bei Silbermünzen vor 1945, bei allen anderen Münzen erst vor 1900 ausgenommen häufigere Kleinmünzen und auf jeden Fall natürlich bei Goldstücken
 
Registriert
25.02.2020
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Hallo Alu-Chip, Die Hausmittelchen hab ich schon versucht. Bei der 20 Lire Münze war ich auch schon mit Polierpaste zugange aber wirkungslos. Auch die Messingbürste vom Dremel kriegt es nicht ab. Bei den 5 Mark Silbermünzen bekam ich den verbrannten Kunststoff mit dem Gasbrenner ab, indem ich die festhaftende Plastikfragmente vollends abgebrannt habe und die Münzen hinterher poliert habe. Funktioniert aber bei Kupfer leider nicht. Bei den Silbermünzen hab ich auch gute Erfahrungen gemacht indem ich die Münzen mit Walnußschalengranulat sandgestrahlt habe....
 
Registriert
17.02.2006
Beiträge
6.859
Punkte Reaktionen
3.381
Was willst du zum Schluss mit den Münzen machen?

Sandgestrahlt, Messingbürste, Dremel, poliert...
Sammlerwert in welcher höhe auch immer haben die dann nicht mehr.
 
Registriert
25.02.2020
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Immerhin ist nach der Prozedur wieder zu erkennen um was es sich handelt..... Außerdem waren das Kursmünzen.....
 

Anhänge

  • DSCN0659.JPG
    DSCN0659.JPG
    6,2 MB · Aufrufe: 122
Registriert
15.04.2016
Beiträge
997
Punkte Reaktionen
3.485
Immerhin ist nach der Prozedur wieder zu erkennen um was es sich handelt..... Außerdem waren das Kursmünzen.....
Den Spaß hättest du dir sparen können. Vor der Behandlung nur noch Silberwert und hinterher erst recht.
Das linke Exemplar auf deinem Foto ist übrigens ein Musterbeispiel einer Silbermünze mit Brandschaden. Man erkennt die Blasenbildung hervorragend.
 
Registriert
25.02.2020
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Sorry, ist kein Musterbeispiel, diese verkokelte Münze ist schlicht der Nachweiß wie das alles ausgesehen hat......
 
Oben