www.honscha.de

Münzenreinigung

Dieses Thema im Forum "Gästeforum" wurde erstellt von Hans-Im-Glück, 12. November 2018.

  1. Hans-Im-Glück

    Hans-Im-Glück Guest



    Hallo,

    ich habe hier viele Münzen, die jahrelang in Münzalben mit Kunststoffseiten aufbewahrt wurden.
    Insbesondere sind dies 1 Pfennig Deutsches Reich 1874 bis 1940, und Bundesrepublik 1 Pf, 2 Pf, 5 Pf, 10 Pf, 50 Pf von 1948 bis ca 1990.
    Aufgrund der unterschiedlichen Metalle sind möglicherweise unterschiedliche Reinigung erforderlich.
    Die Münzen fühlen sich alle ziemlich klebrig an; ich vermute daß Weichmacher aus den Kunststoffseiten die Ursache sind.
    Mit welchen Mitteln und Methoden läßt sich dieser Belag entfernen, möglichst ohne die Münze zu beschädigen und die Patina anzugreifen?
    Im Forum habe ich schon gesucht, aber lediglich Tipps für Grünspan-Entfernung nach vorheriger Reinigung mit Aceton gefunden.
    Über hilfreiche Tipps würde ich mich freuen.

    Liebe Grüße

    Hans-Im-Glück
     
  2. moppel65

    moppel65 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    7.512
    Zustimmungen:
    7.171
    Hallo

    Der Schmier vom Weichmacher geht bei jedem Metall mit Alkohol weg.
     
    thorsten.d gefällt das.
  3. Hans-Im-Glück

    Hans-Im-Glück Guest

    Hallo moppel65,

    vielen Dank für die sehr schnelle Antwort.

    Ist folgendes sinnvoll?
    1. die Münzen in eine leeres Marmeladenglas füllen,
    2. mit Brennspiritus (eventuell auch Isopropanol) übergießen,
    3. das Glas verschließen um Verdunstung zu vermeiden,
    4. mehrere Stunden oder Tage abwarten (wie lange ist nötig?),
    5. die Münzen unter fließenden wasser abspülen,
    6. das Wasser durch Abtupfen grob entfernen,
    7. die Münzen auf einen Handtuch oder Papier von Küchenrolle zum Trocknen an der Luft auslegen.

    Die Münzen sind alle aus dem Umlauf und haben mehr oder weniger Gebrauchsspuren, ein minimales Risiko von Beschädigungen durch die Reinigung ist meiner Meinung nach daher wohl akzeptabel.
    Deshalb würde ich bei den Münzen ab 1948 gegebenenfalls auch erwägen, so ein Marmeladenglas ca 3 cm hoch mit jeweils gleichartigen Münzen zu befüllen.
     
  4. moppel65

    moppel65 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    7.512
    Zustimmungen:
    7.171
    Prima, das klingt doch so, als wärst Du voll im Thema.

    Was die Zeit betrifft: einfach immer mal wieder rein schauen und fühlen.
    So ein Weichmacherzeug sollte nach einem Tag weg sein.
     
  5. bayreuth

    bayreuth Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    2.877
    Zustimmungen:
    1.361
    Wenn du nicht unbedingt sehr sentimental an den BRD Münzen hängst, wäre es glaube ich einfacher, die klebrigen ungereinigt umzutauschen, da sie auch nach Reinigung nicht den Nennwert überseteigen werden.
    Statt Wasser würde ich ein zweites Alkoholbad empfehlen, wo die vorher grob abgetropften Münzen kurz einzeln durchgezogen werden.
    Weichmacherschleim geht in technischem Alkohol in der Regel in wenigen Minuten schon recht gut runter.
    Einmalhandschuhe sind zu empfehlen, denn sonst trocknen die Finger aus (und die Weichmacher sind auf der Haut, was recht ungesund ist).
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden