www.honscha.de

Münzsammlung versichern lassen!?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Murdoc87, 20. März 2010.

  1. Tulitei

    Tulitei

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.230
    Zustimmungen:
    701


    Das teilt doch bitte auch der VfS in Weiden mit ... die schicken immer seeeeeeeeeehr unauffällige Pakete :D Und die Damen und Herren in der Bank wissen schon, dass ich im Oktober immer zum Schließfach möchte :cool:
    Abgesehen davon ist für mich eine Schadensminimierung, sprich: wenig Werte im Haus, wichtig. Es nervt natürlich schon, wenn ich meine lieben kleinen Taler nicht angucken kann bzw. mich mit blöden Bildchen zufrieden geben muss.
    Aber ich habe noch keinen Geldspeicher wie Dogobert (nötig) und will auch keine Paranoia entwickeln. Deswegen: das Wertvollste, was es als Einzelstück in meiner Bude gibt ist eine wunderbare, rückenfreundliche und große Matratze ... und die klaut eh keiner :newwer:
     
  2. joshua

    joshua

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    1.571
    Zustimmungen:
    14
    Hallo !

    genauso ist es z.B. bei HUK ! Alles was an Münzen/Wertgegenständen über die 20% der Gesamt-Hausratversicherungssumme geht, muss extra verhandelt werden. Und kostet natürlich auch entsprechend.

    Aber eine über viele Jahre zusammengetragene Sammlung übersteigt da gerne diese 20%-Grenze ! Also: mit der Versicherung verhandeln und gut schlafen können, oder aber gegen Zusatzgeld die teuersten Stücke in den Banktresor ablegen.

    Das mit dem Versand ist wirklich ein Ärgerniss. Wenn ich etwas über 500EUR Wert per Wertpaket versende, darf ich ich nur einen neutralen Aufkleber verwenden und natürlich nicht draufschreiben: Wert = XXX. Der Versicherungswert geht dann nur über die Quittung hervor. Das war früher anders, aber die Post denkt sich da ihren Teil schon.

    Generell würde ich mir Zusendungen von Münzhändlern oder besonders von der VfS auch gerne in "neutralem" Format wünschen.

    Gruß,

    Joshua
     
  3. Kempelen

    Kempelen Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.091
    Zustimmungen:
    7.208
    Das fände ich auch sinnvoll.

    Hallo Tulitei

    Sei Dir da nicht zu sicher. Möglicherweise vermuten die Einbrecher, daß Du Deine Schätze in der Matratze deponiert hast ;) - und für die Matratze haben sie sicher auch noch Verwendungsmöglichkeiten :).
     
  4. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    10.529
    Zustimmungen:
    3.535
    Nur mal am Rande erzählt,

    ein Paar aus unserem Ort fuhr mit dem Taxi nach Frankfurt in die Festhalle
    zu ner Abendveranstaltung. Im Taxi sagte die Frau zu Ihrem Mann dass sie ein ungutes Gefühl hat mit dem vielen Geld zuhause. (Sie wollten zwei Tage später in Urlaub und hatten einige US $ zuhaus).

    Als Sie von der Veranstaltung zurückkamen stellten sie fest dass Einbrecher im Haus waren!

    Woher die wohl wussten das keiner im Haus war und Bargeld im Haus ist?:rolleyes:

    Genauso sehe ich es mit Postboten, Zustellern anderer Dienstleister etc.
    Es geht Dritte nichts an dass Ich/Wir Münzen im Haus haben!:motz:

    Deshalb werden Münzzeitungen auch in neutralem Umschlag versand!
    Liebe Münzhändler und VfS, bitte nehmt Euch ein Beispiel!:D
     
  5. Tisc1

    Tisc1 Mitgliedschaft beendet

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    1.658
    Zustimmungen:
    8
    Ebay Username:
    eBay-Logo Tisc2008
    Die Entschädigung für Wertsachen ist in §28 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen geregelt.

    § 28 Entschädigungsgrenzen für Wertsachen und Bargeld

    1. Wertsachen sind

    a) Bargeld und auf Geldkarten geladene Beträge (z. B. Chipkarte),
    b) Urkunden einschließlich Sparbücher und sonstigeWertpapiere,
    c) Schmucksachen, Edelsteine, Perlen, Briefmarken,Telefonkartensammlungen,
    Münzen und Medaillen sowie alle Sachen aus Gold oder Platin,

    d) Pelze, handgeknüpfte Teppiche und Gobelins, Kunstgegenstände
    (z. B. Gemälde, Collagen, Zeichnungen,Graphiken und Plastiken) sowie nicht in c genannte Sachen aus Silber,
    e) sonstige Sachen, die über 100 Jahre alt sind (Antiquitäten), jedoch mit Ausnahme von Möbelstücken.

    2. Die Entschädigung für Wertsachen ist je Versicherungsfall (siehe § 3) auf insgesamt 20 Prozent der Versicherungssumme (siehe § 12) begrenzt.

    3. Ferner ist die Entschädigung für folgende Wertsachen je Versicherungsfall (siehe § 3) begrenzt, wenn sich diese außerhalb verschlossener VdS-anerkannter Wertschutzschränke befinden, die mindestens 200 kg wiegen oder
    nach den Vorschriften des Herstellers fachmännisch verankert oder in der Wand oder im Fußboden bündig eingelassen sind (Einmauerschrank), auf

    a) insgesamt 1.000 EUR für Bargeld und auf Geldkarten geladene Beträge mit Ausnahme von Münzen, deren Versicherungswert den Nennbetrag übersteigt,
    b) insgesamt 2.500 EUR für Wertsachen gemäß Nr. 1 b,
    c) insgesamt 20.000 EUR für Wertsachen gemäß Nr. 1 c.

    Auch die Frage mit dem kursgültigen Geld ist somit geklärt. Übersteigt der Wert der Münzen den Nennwert, gilt die 20.000 €-Maximimierung.
     
  6. Raphael

    Raphael Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    12.958
    Zustimmungen:
    829
    @Tisc1

    Danke!
     
  7. klausz

    klausz

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    12
    Hallo,

    man kann es auch etwas optimieren bzw. kombinieren:

    • von den Goldies bleibt höchstens nur ein Exemplar je Ausgabe Zuhause
    • und die Schatullen der übrigen ebenfalls, die verstopft nur unnötig das Schließfach, ein kleineres SF. reduziert die Kosten
    • die wertvollsten Einzelstücke kann man sich auch in der Bank ansehen (es bleibt noch genügend zum häufigen Betrachten übrig)
    • Wandtresore schützen bei Einbruch aber nicht bei Überfall
    Ein Kompromiss schafft Sicherheit und spart Kosten (die wieder investiert werden wollen). ;)

    Grüße Klaus
     
  8. Murdoc87

    Murdoc87 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    2.268
    Zustimmungen:
    888
    ich möchte mich noch ienmal für eure ratschläge und erfahrungen danken. ich habe mich mal ein wenig erkundigt und bin jetzt darauf gestoßen, dass der inhalt eines bankschließfaches nur bis ca. 10.000 euro versichert ist, und dass bargeld nicht mit versichert ist. nun wäre die frage, in wie fern zählen einzelne münzen zu bargeld (denke hierbei vor allem an die 2€, bzw. 10€ gedenkmünzrollen)?

    hier der link:

    Finanzkrise: So (un)sicher ist Ihr Bargeld im Bankschließfach - Nachrichten Finanzen - WELT ONLINE

    grüße,
    Murdoc87
     
  9. klausz

    klausz

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    12
    Hallo Murdoc,

    im Ernstfall sind alle Euro`s Bargeld, zumindest im Ausgabestaat und darauf wird sich jede Versicherung berufen.

    Wie wahrscheinlich ist es in Deutschland, dass in eine Bank eingebrochen, der Tresor aufgebrochen und dann ausgerechnet auch dein Schließfach geknackt wird?
    Vielmehr ist auf eine rückengerechte Lage zu Achten.

    Ein Tresor Zuhause bietet nur Schutz bei Einbruch, bei Raub sieht die Sache anders aus.

    Grüße Klaus
     
  10. marpe 2903

    marpe 2903

    Registriert seit:
    2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ebay Username:
    eBay-Logo marpe-4620
    Hallo, bis zu einem Bestimmten Betrag sind Münzsammlungen in der Hausrat Versicherung mitversichert.
    Von Agentur zu Agentur unterschiedlich. Meine ist bis 10000 Euro mitversichert. Alles was diesen Wert übersteigt ist dann
    zusatz Versichert. Kann 100 Euro im jahr kosten oder auch 300 Euro, immer je nach Wert und Versicherung.
    Neuverträge sind aber immer teurer als bestehende aufzustocken.
    Die Münzen müssen allerdings sicher verschlossen aufbewahrt werden. Aber mal ehrlich, wer lässt seine Münzen offen
    ihrgendwo rumliegen.
    Desweiteren sollte eine Lückenlose Liste aller Münzen vorhanden sein, damit der Zeitwert bei Einbruch/Diebstahl ermittelt werden kann.
    So sagte es mein Versicherungs Mensch denn der Zeitwert würde von meiner Versicherung ersetzt.
    Ergo der Wiederbeschaffungswert. Da Münzen mit den Jahren bei guter Erhaltung und Sachgerechter Lagerung stetig im Wert steigen, macht das so ja auch Sinn.
    Aktuellen Katalog nehmen, alles ankreutzen was man hat, eine Liste in den Rechner Tippen, und ausdrucken.
    Liste immer auf dem Aktuellen stand halten und regelmäßig der Versicherung bringen.
    Soll noch mal einer sagen Münzen sammeln ist für Langweiler.
    Einige Schätzchen habe ich für 100 DM gekauft, und die haben jetzt einen Katalog Wert von ca. 2000 Euro oder mehr.
    Kommt ja auch immer auf die Qualität an. PP in kleiner Auflage je nach Münze kann den genannten Wert auch gerne mal Toppen.
    Wobei Katalog Preise immer übertrieben sind aber bei geringer Auflage werden die auch mal bei Versteigerungen übertroffen.
    Es hat ja auch jeder einen Münzhändler seines Vertrauens, und der macht die Schätzung des Wertes
    für wenig Geld wenn man Stammkunde ist oder auch Kostenlos bei Neueinkauf je nach Zeitaufwand bzw. Menge
    kann es aber auch richtig ins Geld gehen.
    Am besten wie gesagt Liste machen, Händler zum einschätzen geben und erst dann die Münzen begutachten lassen.
    Einmal viel zu tun aber es lohnt sich.
    Viele Grüße
    Mar Pe
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden