• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

Nervige Nachprägungen...

Registriert
22.04.2009
Beiträge
84
Punkte Reaktionen
71
Website
www.flyrider.de
Hallo,

mir ist aktuell aufgefallen, wie viele Taler es auf Ebay als Nachprägungen gibt. Nachdem mich vor allem bayrische Münzen interessieren, fallen z.B. die ganzen Geschichtstaler auf - da gibt es ja mehr Nachprägungen als "echte". Auch die "alten Taler" von Max I (1625 / 1626 usw.) tauchen sehr häufig als Nachprägungen auf.

Momentan sind die vor allem bei einem Verkäufer im Angebot, der sofort klar macht, dass es sich um Nachprägungen handelt (hier ein Link als Bsp) ...

Bayern Taler Thaler 1833 Ludwig I Koenig von Bayern,.

.... aber von so viel Verantwortungsbewusstsein kann man ja nicht bei allen Verkäufern ausgegehen. Ich kann auf den ersten Blick auch nicht erkennen, ob diese besondere Kennzeichnungen haben, die sie als Nachprägung eindeutig erkennbar machen. Ich find es echt nervig zu wissen, dass so viele dieser Dinger im Umlauf sind. Wo kommen die denn her bzw wer prägt so was und für wen?????
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
22.04.2009
Beiträge
84
Punkte Reaktionen
71
Website
www.flyrider.de
Ich
Jepp, die kommen von den Münzwardeinen am gelben Fluß und sind für uns bestimmt - kann
man beispielsweise auch bei den russischen Anbietern u.a. sehr stark ausgeprägt beobachten.
Ich war mir nicht 100% sicher, ich kenn z.B. Nachprägungen salzburger Taler, die definitiv so gestaltet sind, dass man sie sicher von den Originalen unterscheiden kann (z.B. durch eine Kennzeichnung "NP" oder geänderten Durchmesser (45 mm statt 42 mm) usw.

Aber die bayrischen "Taler" sind dann wohl ganz einfach Fälschungen! Aber offensichtlich gibt es wohl keine rechtliche Handhabe, gegen die Verbreitung dieser Fälschungen vorzugehen :wut:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
30.03.2011
Beiträge
7.078
Punkte Reaktionen
10.145
Registriert
22.04.2009
Beiträge
84
Punkte Reaktionen
71
Website
www.flyrider.de
Ist einerseits ein Kampf gegen Windmühlen Verkäuferliste zum Thread: "Fälscherfabrik" in China, welchen ich jedoch nicht aufgebe. Andererseits unternimmt das eBay-Sicherheitsteam, solange auf die Nachprägungen hingewiesen wird, leider gegen deren Verbreitung grundsätzlich nix :motz:.

Dass es z.B. in China Fälscher zuhauf gibt, das war mir schon klar. Ich habe mich aber gefragt, ob es nun legal ist, eine 1:1 Kopie ganz normal als Nachprägung unters Volk zu bringen? Nachdem es sich ja um keine Währung handelt, ist es definitiv keine Falschmünzerei. Also wird das wohl legal sein, oder`? .... obwohl uns allen klar ist, dass das zum Missbrauch geradezu anregt - der eine verkauft es noch als Nachprägung, der nächste als Original....

Dass man den Fälschern und Widerverkäufern aus China &Co kaum bekommen kann, ist eine andere, traurige, Geschichte :wut:
 
Registriert
30.03.2011
Beiträge
7.078
Punkte Reaktionen
10.145
... Ich habe mich aber gefragt, ob es nun legal ist, eine 1:1 Kopie ganz normal als Nachprägung unters Volk zu bringen? Nachdem es sich ja um keine Währung handelt, ist es definitiv keine Falschmünzerei. Also wird das wohl legal sein, oder`? ...


Das ist hier geregelt Münzgesetz Deutsche Bundesbank:

§ 11 MünzG - Münzschutz

(1) Es ist verboten,
1. außer Kurs gesetzte oder sonst als Zahlungsmittel ungültig gewordene Münzen
a) nachzumachen oder zu verfälschen oder
b) solche nachgemachten oder verfälschten Münzen zum Verkauf vorrätig zu halten, feilzuhalten, in den Verkehr zu bringen oder in das Inland einzuführen;
2. Gegenstände herzustellen, zum Verkauf vorrätig zu halten, feilzuhalten oder in den Verkehr zu bringen, wenn sie den Anschein erwecken, als wären sie früher gültige Münzen gewesen.
Satz 1 gilt nicht für Stücke, die als Nachahmungen gestaltet oder vor dem Jahr 1850 hergestellt worden sind*.

(2) Die Verbote gemäß Absatz 1 gelten auch für ausländische Münzen.


*Es ist also tatsächlich legal wenn diese NP`s Münzen betreffen, welche vor 1850 geprägt wurden.
 
Registriert
14.07.2009
Beiträge
1.307
Punkte Reaktionen
709
Dann ist das hier aber nicht legal, da es zwar in der Auktion als Nachprägung benannt ist, jedoch die Münze selber keinen Hinweis darauf enthält.
Weimarer Republik 5 Reichsmark 1930 E, zum Zeppelin Weltflug 1929
(der selbe Anbieter)

Ich finde Nachprägungen von alten Münzen gar nicht so schlecht. Die sind perfekt um Reenactor-Ausrüstung zu komplettieren oder Live-Rollenspiele zu bereichern.
Die übertriebene Kennzeichnung in Form von "nur einseitig" und "nur mit deutlich unterschiedlichem Durchmesser" hat mich immer etwas gestört, weil einfache Groschen zu klobigen Brocken geworden sind.
Aber eine klare Kennzeichnung in Form von vertieften Buchstaben, Worten oder Jahreszahlen halte ich für zwingend notwendig um Missbrauch durch Betrüger vorzubeugen.
So gibt es ja Nachprägungen von den "ersten 5" die klar als solche zu erkennen sind, weil vertieft die Jahreszahl der Nachprägung und die Feinheit des verwendeten Silber eingeprägt sind. Aber die Münzhandelshäuser wissen auch, wie man die Gesetze gerade noch einhält.

Stücke wie der Taler oder das von mir verlinkte 5 Mark Stück sind meiens Erachtens fehl am Platze und als falsche Münzen aus dem Verkehr zu ziehen. Offenbar wird ja noch nicht mal Silber für diese Schrott-Dinger verwendet. Es wundert mich, dass überhaupt jemand so was kauft. Es sei denn, die Käufer versuchen die Dinger dann als echte Stücke zur Gewinn-Generierung weiterzuveräußern.

Ich führte vor einigen Jahren mal ein Gespräch mit einem in DE aufgewachsenen Chinesen über dieses Thema.
Er verstand einfach nicht, dass es für Sammler wichtig ist, dass die entsprechende Münze TATSÄCHLICH aus jener zeit stammt und eben den historischen Hintergrund hat den sie hat. Er verstand nicht, dass Objekte die auch noch so identisch aussehen, wie diese oder jene historische Münze keinerlei numismatischen oder materiellen Wert besitzen, wenn sie nur neu produzierte Nachbildungen sind.
Er fand es nur toll, dass Chinesen in der Lage sind, diese und andere Dinge täuschend echt nachzuahmen.

Dieses Verständnis fehlt offenbar in weiten Teilen der einfachen Bevölkerung im asiatischen Raum.
Als ein Kollege vor etlichen Jahren eine Indonesierin nach Rom begleitete und ihr dort die Reste des Forum Romanum zeigte - einen sehr wichtigen Ort in der gesamten europäischen Geschichte - meinte sie nur: "quiet rotten here" - also: "ganz schön gammlig hier".
In ihrer Heimat gibt es kaum noch Gebäude die mehr als 50 Jahre alt sind. Wichtig ist nur, was aktuell Komfort oder Einkommen bringt. Historie ist nur dann wichtig, wenn es einen direkt betrifft (z. B. sind viele Indonesier bis heute Fan von Hitler, weil es die Nazis innerhalb von Wochen geschafft haben die verhasste Kolonialmacht Niederlande zu überrennen und so die indonesische Unabhängigkeit ermöglicht haben).

Es paart sich also absolutes Unverständnis für fremde Kultur und Geschichte mit dem Bestreben möglichst einfach möglichst viel Geld zu erwirtschaften. Von Urheberrecht und so brauchen wir gar nicht mehr reden.
Wer hier in DE mitmacht und bewusst diese "Produkte" verkauft, ist in meinen Augen Kriminell.
 
Registriert
22.04.2009
Beiträge
84
Punkte Reaktionen
71
Website
www.flyrider.de
@Handzumgrus
Das sind ja mal ein paar interessante Einblicke / Ansichten - auch wenn das für uns als Sammler natürlich eher problematisch ist...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Beiträge

Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet