Neuzugänge in der DM-Münzsammlung

Registriert
08.07.2009
Beiträge
446
Punkte Reaktionen
30
... ein weiterer Neuzugang in meiner Sammlung :)

5 DM 1957 J (J387) geprägt auf einer Eichendorff-Ronde (J391) mit der Randinschrift "GRÜSS DICH DEUTSCHLAND AUS HERZENSGRUND"

Die Münze war längere Zeit im Umlauf ehe sie entdeckt wurde ...

Anhang anzeigen 145288 Anhang anzeigen 145289 Anhang anzeigen 145290 Anhang anzeigen 145291 Anhang anzeigen 145292


@ Alex,

tolles Stück einfach Glückwunsch.

Wie kommt man an ein so schönes 5DM Stück,zu welchen Preis.
 
Registriert
20.09.2016
Beiträge
45
Punkte Reaktionen
121
@ Alex,

tolles Stück einfach Glückwunsch.

Wie kommt man an ein so schönes 5DM Stück,zu welchen Preis.

Hallo Andreas,

der Weg dieses 5érs in meine Sammlung war schon ein wenig "nervenraubend" ... :cool:

Über eine bekannte Internet-Auktionsplattform wurde ich auf eine solche Rondenverwechslung in der Erhaltung vz aufmerksam.
Da ich den Verkäufer bereits von einem früheren Münzkauf kannte kontaktierte ich ihn über die noch vorhandenen Altunterlagen. Leider stellte sich heraus dass es für diese Münze keine Echtheits-Expertise gab. Ein befreundeter Sammler und Fehlprägungsspezialist, ohne dessen Rücksprache und OK ich mir keine Fehlprägung mehr in die Sammlung legen würde, befand sich "leider" just zu dieser Zeit im wohlverdienten Urlaub auf einem anderen Kontinent. Daher wurde vereinbart dass die Münze erst zu einem öbuv Sachverständigen gesendet wird der die Münze auf ihre Echtheit überprüft und anschließend bis zu meiner Bezahlung "treuhänderisch" für beiden Seiten verwahrt.

Leider stellte sich diese Münze als manipuliert heraus :(. Die J387 Randschrift wurde lt. dem beauftragten Sachverständigen "verfüllt", der Randstab bearbeitet und die J391 Rändelung im Nachhinein neu einpepunzt (so zumindest habe ich es noch etwaig in Erinnerung ...). Der Schock beim Verkäufer saß tief, er ist kein Sammler und hatte die Sammlung bereits vor Jahren geerbt. Ich war natürlich ebenfalls enttäuscht, hatte mich schon sehr auf diese Seltenheit in meiner Sammlung gefreut.
Etwa 3 Tage später, als der Verkäufer den Schock über die nun "wertlose" Münzmanipulation verdaut hatte, bekam ich die Nachricht dass eine weitere Münze dieses Typ´s noch in der geerbten Sammlung schlummerte. Die vorab übermittelten Bilder zeigten jedoch eine Münze in schlechterer Erhaltung, also wurde wieder neu über den Kaufpreis verhandelt. Der nachverhandelte Kaufpreis war für beide Seiten akzeptabel und annehmbar.

Wieder wurde der Sachverständige kontaktiert und beauftragt die Münze auf ihre Echtheit zu überprüfen und im Falle eines "Originals" treuhänderisch bis zur Bezahlung zu verwahren.
Diesmal konnte die an den Sachverständigen übersendete Münze als "Echt" bewertet werden. Nachdem der Verkäufer das OK an den Sachverständigen gab wurde mir die Münze samt Gutachten übersendet und befindet sich nun wohlgebettet in meiner Sammlung.

Diese doch etwas "nervenraubenden" Begebenheiten zum Erwerb dieses 5érs werden mir somit ewig in Erinnerung bleiben :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.705
Punkte Reaktionen
2.047
....... Wie kommt man an ein so schönes 5DM Stück,zu welchen Preis.

Moin Moin,

es gibt davon ja nicht so "sehr viele" (man darf von ca. 15 bis 25 - evtl. auch 30 - bekannt gewordenen Stücken ausgehen. Wieviel Manipulationen in dieser Zahl enthalten sind ? :( Mindestens das von "AlexG7 erwähnte Exemplar, da es zu den angegebenen ca. Zahlen beiträgt !!). Die Stücke, die davon noch existieren, befinden sich meist über einen recht langen Zeitraum in relativ "festen Händen", so dass man schon einiges an Glück haben muss, um erst einmal von einem zu hören und dann auch an dieses zu gelangen. "AlexG7" hat den holprigen und zwischendurch frustierenden Weg des Erwerbs ja ausführlich beschrieben.

Über den Preis spricht man, im Gegensatz zu den hier immer wieder stolz gemeldeten so genannten Schnäppchen bei den DM-Münzen, bei solchen (Super)Stücken in der Regel weniger ;) :). Das ist neben jeweiliger "Marktlage" immer auch Verhandlungssache. Auf jeden Fall muss man von (irgend)einer vierstelligen Zahl ausgehen :).
 
Registriert
26.12.2004
Beiträge
945
Punkte Reaktionen
2.056
J.389, 5 Mark Schiller 1955, Auflage 198.783
Ist das ein Erstabschlag oder waren die damals alle so gut geprägt? Habe da keine Erfahrung oder Vergleich...

Schiller1955_AB2.jpg Schiller1955_AB1.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
11.03.2013
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
56
Hallo Jürgen,

habe Deinen Post erst jetzt gesehen.
Ich habe vier verschiedene Pettenkofer in Spiegelglanz.
Die Bilder habe ich unten mal angehängt (sind allerdings nicht so gut und durch die Kapsel fotografiert). Bessere Bilder kann ich aktuell allerdings nicht einstellen, da die Münzen im Schließfach sind und ich momentan (Corona) nicht zur Bank gehen will.
Aber vielleicht hilft es Dir ja weiter.
Die ersten beiden Münzen sind, denke ich klar. Einmal ganz poliert und einmal Kopf, Zwischenräume und Kissen matt. Bei der Dritten kann ich nicht genau sagen, welche Variante hier vorliegt (Kopf und Kissen ist matt, die Zwischenräume sind jedoch leicht poliert).
Die vierte Münze ist die bereits gezeigte, wo nur der Kopf matt ist, das Kissen aber poliert.
Ich hoffe Du kannst damit etwas anfangen.

Grüße

Martin
 

Anhänge

  • P1030617.JPG
    P1030617.JPG
    691,3 KB · Aufrufe: 45
  • P1030620.JPG
    P1030620.JPG
    945,6 KB · Aufrufe: 43
  • P1030618.JPG
    P1030618.JPG
    1,1 MB · Aufrufe: 47
  • P1030619.JPG
    P1030619.JPG
    416,4 KB · Aufrufe: 42
Oben