• Werbung:
    Erhalten Sie $5 in Bitcoin für den Einstieg in Coinbase
    Haftungsausschluss: Das personalisierte 5-Dollar-Prämienangebot wird nach der Kontoerstellung angezeigt. Zeitlich begrenztes Angebot und solange der Vorrat reicht. Angebot für neue Benutzer verfügbar, die ihre Identität noch nicht überprüft haben. Das Angebot gilt nicht für neue Benutzer, die über das Empfehlungsprogramm an Coinbase weitergeleitet wurden oder die zuvor ein Konto mit anderen Kontaktinformationen eröffnet haben. Coinbase kann die Teilnahmebedingungen jederzeit nach eigenem Ermessen aktualisieren.
    Hier registrieren

Neuzugänge in der DM-Münzsammlung

hh1969

Moderator...und seit über 19 Jahren hier an Board.
Teammitglied
Registriert
08.02.2002
Beiträge
5.163
Punkte Reaktionen
1.414
Die Münze gefällt mir. Mit schönen Patina-Ansätzen und nicht zigmal getaucht. So was legt man sich doch gerne in die Sammlung.
 
Registriert
20.09.2016
Beiträge
45
Punkte Reaktionen
121
Neuzugang
... der Mercator hat es mir irgendwie angetan :)

5 DM 1969 Mercator J400 dezentriert

Keine Ahnung wie viele davon existieren, aber ich denke es werden nicht viele sein ...

IMG_4356.JPG IMG_4358.JPG IMG_4362.JPG IMG_4363.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.726
Punkte Reaktionen
2.060
--- ... 5 DM 1969 Mercator J400 dezentriert
--- @varukop Du musst dein "Scheibenseptett" vom Mercator noch um ein 4. Endprodukt ergänzen ;)

Moin Moin AlexG7!

--- Da hast Du ein schönes Beispiel einer Dezentrierung bei den Gedenk-Fünfern erworben. Herzlichen Glückwunsch dazu :)!!
Der Mercator ( Gedenkmünzen generell ! ) ist als Dezentrierung mit Sicherheit nicht einmalig, aber auf jeden Fall selten.

--- Bzgl. des von Dir genannten "muss" einer Erweiterung des von mir vorgestellten Scheibenseptetts des Mercators hast Du etwas nicht ganz richtig interpretiert und somit etwas Wichtiges nicht berücksichtigt - es handelt sich dabei um einen einzigen Fehlprägungstyp, nämlich den mit den (typenübergreifenden) Rändelungsverwechslungen! ;)

Wenn man es auf alle bisher bekannt gewordenen Fehlprägungstypen ausweiten möchte, dann kommen da noch viel viel mehr hinzu:
1. Dezentrierung( en )
2. Stempelausbrüche ( z.B. Material als Verlängerung des hinteren R bis zum Randstab )
3. Stempelriss( e )
4. Rondenfehler im Münzbild ( Vertiefungen = Lunker )
5. Rondenfehler am Rand ( Fehlendes Material = wie angeknabbert )
6. Verstümmelte Rändelung ( durch beschädigte Rändeleisen )
6. Mehrfachstanzungen ( z.B. 2 sichelförmige Zainenden )
7. Mehrfachstanzung ( 1 sichelförmiges Zainende ) - diese Form existiert beim Mercator in sehr vielen unterschiedlichen Größen
8. Leerprägung( en ) ( sog. Lichtenrader Prägung )
9. Mehrfachsenkung (en ) ( in der Regel Zweifachsenkungen )
usw., usw. !
 
Registriert
20.09.2016
Beiträge
45
Punkte Reaktionen
121
--- Bzgl. des von Dir genannten "muss" einer Erweiterung des von mir vorgestellten Scheibenseptetts des Mercators hast Du etwas nicht ganz richtig interpretiert und somit etwas Wichtiges nicht berücksichtigt - es handelt sich dabei um einen einzigen Fehlprägungstyp, nämlich den mit den (typenübergreifenden) Rändelungsverwechslungen! ;)

... deshalb habe ich es auch kurz nach dem Schreiben wieder gelöscht ;)

Aber vielen Dank für deine immer sehr guten und aufschlussreichen Ausführungen :respekt:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
12.05.2011
Beiträge
1.203
Punkte Reaktionen
668
Alex, ein wirklich schönes Stück, aber das habe ich Dir glaube ich schon einmal gesagt! ;)
 
Registriert
20.09.2016
Beiträge
45
Punkte Reaktionen
121
... die Silberadler-Sammlung ist wieder "ein Stück weit" gewachsen

von links nach rechts:
- 5 DM Ronde ungestaucht & ungeglüht
- 5 DM Ronde ungestaucht
- 5 DM Ronde gestaucht
- 5 DM Ronde gestaucht mit alter Randschrift (1951-etwa 1970)
- 5 DM Ronde gestaucht mit neuer Randschrift (etwa 1970-1974)
- 5 DM Silberadler 1966 G ohne Randschrift

IMG_4397.JPG IMG_4393.JPG IMG_4391.JPG IMG_4390.JPG IMG_4389.JPG IMG_4400.JPG IMG_4404.JPG
 
Registriert
13.08.2016
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
1
Hi,

so sehen also die "Rohlinge" aus. Habe auch 3 Stück in meinem Kasten, die ähnlich deinen Bilderns aussehen. 2x Kupfer und 1x Alu (schätze ich). Z.T. auch mal am Rand gestaucht. Super, dachte das wäre irgend eine Art Ersatzwährung.
 
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.726
Punkte Reaktionen
2.060
1. - 5 DM Ronde ungestaucht & ungeglüht = Rohling ungeglüht
2. - 5 DM Ronde ungestaucht = Rohling
3. - 5 DM Ronde gestaucht = Ronde
4. - 5 DM Ronde gestaucht mit alter Randschrift (1951-etwa 1970) = Ronde mit "alter" Randschrift (Jz und Mz bei denen diese Rändelung vorkommt siehe Anhang)
5. - 5 DM Ronde gestaucht mit neuer Randschrift (etwa 1970-1974) = Ronde mit "neuer" Randschrift (Jz und Mz bei denen diese Rändelung vorkommt siehe Anhang)

Moin Moin!

Ich möchte doch ein paar klärende Anmerkungen zu den hier verwendeten und teilweise nicht ganz korrekten Begriffen ;) zu den Vorprodukten von Münzen machen und den Interessierten im Anhang die differenzierten Vorkommen der bisher bekannten und als Varianten eingestuften Rändelungen und Ws und Rs des J387 nennen:
Zu 1. und 2. Ungestauchte Ronden gibt es nicht! Wenn hier etwas nicht signifikant formverändernd behandelt, wie z.B. noch nicht gestaucht, ist, dann handelt es sich um die Metallplättchen nach dem Ausstanzen, den so genannten Rohlingen.
Zu 3. bis 5. Ein Rohling wird über den Stauchvorgang per Definition automatisch zur so genannten Ronde. Der Begriff Ronde beinhaltet demnach schon den Stauchvorgang, so dass ein angehängtes "gestaucht" deshalb "doppelt gemoppelt" ist :).

Lediglich weitere Behandlungsschritte wie z.B. "vor dem Glühen", "nach dem Glühen", "vor dem Beizen", "nach dem Beizen", "nach Polieren" usw. sind bei erforderlicher Differenzierung selbstverständlich zusätzlich zum jeweiligen Grungbegriff zu vermerken.
 

Anhänge

  • J387-V + K.xls
    50,5 KB · Aufrufe: 156
Registriert
17.02.2008
Beiträge
27
Punkte Reaktionen
9
Heute eine 5 Dm ohne Prägebuchstaben bekommen....keine Ahnung ob es die häufiger gibt?
 

Anhänge

  • 1482059656060.jpg
    1482059656060.jpg
    2 MB · Aufrufe: 280
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.726
Punkte Reaktionen
2.060
Moin Moin,

Münzen mit diesem Fehler sind generell erst einmal häufiger als man denkt.
Seltener werden sie automatisch, wenn man bei der Suche ein Exemplar eines Nominals mit ganz bestimmter Jz bevorzugt.
Das abgebildete 5 DM-Stück gehört in jedem Fall zu einer der Jz, die immer wieder auftauchen und eher als "relativ häufig" zu bezeichnen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben