www.honscha.de

Neuzugänge in eurer Altdeutschland-Münzsammlung

Dieses Thema im Forum "Altdeutschland" wurde erstellt von Kempelen, 11. Juni 2011.

  1. mesodor39

    mesodor39

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    4.750
    Zustimmungen:
    317
    Ebay Username:
    eBay-Logo mesodor39


    Was soll mit der Erhaltung nicht Ok sein? Das Stück ist wahrscheinlich vorzüglich oder unzirkuliert, denn
    Abnutzung ist nicht erkennbar.

    Was den geringen Erhaltungsgrad vortäuscht sind lediglich die schlechten oder abgenutzten Stempel
    in Verbindung mit einer sehr schnellen Arbeit bei der Ausprägung (zu geringer Hammerschlag).

    Man fragt sich natürlich, warum solche Stücke geprägt wurden. Mögliche Erklärung dürften Historiker liefern können.
     
  2. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    1.698
    Meine Anspielung auf die Erhaltung war eher spaßeshalber gemeint und bezog sich mehr darauf wie stark gewellt / verbogen die Münze ist, anstatt auf die Prägeschwäche.
    Von diesem Münz-Typ Mehl Nr. 3 sind insgesamt nur einige Dutzend Exemplare bekannt, die sich in 6 Subtypen unterscheiden lassen. Bis auf bei einem Subtyp, von dem nur 2 Exemplare bekannt sind, ist bei keiner Münze die Umschrift vollständig ausgeprägt.
    Aus der Zeit Bernwards sind uns 8 verschiedene Denar-Typen bekannt, von denen 6 in Hildesheim und 2 auf der Mundburg geprägt worden sind. Die in Hildesheim geprägten Exemplare sind in der Regel sehr schlecht ausgeprägt worden.
    Über die damals gepägte Menge an Denaren ist nichts bekannt, bezogen auf die Menge der gefundene Denare dieser Zeit sind hildesheimische Münzen allerdings eine ausgesprochene Seltenheit.
    Auch spielte das Motiv der Münzen und die Qualität des Münzbildes keine Rolle, da die Münzen ausschließlich für den Fernhandel mit den Wenden, Wikingern und Slaven bestimmt waren. Die Münzform des Silbers sollte das Zählen bzw. Wiegen erleichtern und war eine Garantie für die Reinheit und Echtheit des Metalls.

    Anbei noch ein Denar Bischof Gerdags (990 - 992) und Bischof Godehards (1022 - 1038) zum Vergleich mit dem Denar Bernwards

    $_3-1 (4).jpeg $_3 (4).jpeg
    downloadfile-1.jpeg downloadfile.jpeg
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2017
    XWorbad, reining, Fusselbär und 3 anderen gefällt das.
  3. moppel65

    moppel65 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    6.972
    Zustimmungen:
    5.311
    Bei der letzten WAGO hab ich im heutigen Niedersachsen abgeräumt.

    Stadt Hannover
    6 Mariengroschen 1674

    6MG-1674-1.jpg 6MG-1674-2.jpg

    Braunschweig-Wolfenbüttel
    16 Gute Groschen 1787 und 1792
    prima erhalten, aber getaucht.

    16GG-1787-1.jpg 16GG-1787-2.jpg 16GG-1792-1.jpg 16GG-1792-2.jpg

    Braunschweig-Calenberg-Hannover
    24 Mariengroschen = 2/3 Taler 1710
    Ich finde das Motiv Wilder Mann (Berggeist) einfach klasse.

    24MG-1710-1.jpg 24MG-1710-2.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2017 um 06:51 Uhr
    XWorbad, B555andi, Leitwolf und 8 anderen gefällt das.
  4. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    1.698
    Sehr schöne Münzen! Die 6 Mariengroschen der Stadt Hannover gefällt mir sehr, Glückwunsch dazu!
     
    Alu-Chip gefällt das.
  5. diwidat

    diwidat

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    4.344
    Ebay Username:
    eBay-Logo coin-watch
    Mein neuer Mitarbeiter ist heute auch aus Arnsberg eingetroffen - der Wald soll gefegt werden :D
    Braunschweig Lüneburg Wolfenbüttel (an der Oker) unter Heinrich Julius 1589 - 1613, Bischof von Halberstadt.
    Taler 1604 - 5fach behelmtes Wappen / wilder Mann, der den Wald putzt, Katalog Welter 645 B,
    Variante: Der Waldgeist streckt seinen Kopf oben durch den inneren Ring.

    Br-Lüneb--Welter-645-B.jpg
     
    Fusselbär, XWorbad, B555andi und 7 anderen gefällt das.
  6. Seltengast

    Seltengast Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.240
    Zustimmungen:
    5.067
    Ich durfte bei der WAGO-Auktion ein wenig Kleingeld erwerben. Für mich als WeMü-Sammler, der bislang Altdeutschland sträflichst vernachlässigt hatte, absolutes Neuland...

    In das Lot hatten sich auch ein Viertel Stüber aus Köln (1742) und 4 spanische Maravedis von 1598 eingeschlichen. :)
     

    Anhänge:

  7. Leitwolf

    Leitwolf

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    2.177
    Zustimmungen:
    3.605
    Dann will ich mich mal in die WAGO-Paket-Bezieher einreihen: ein Exemplar des letzten Jahrgangs des letzten kurhessischen 1/6-Taler-Typs.

    Kurhessen-1.jpg
     
    JensiS, Alu-Chip, moppel65 und 6 anderen gefällt das.
  8. XWorbad

    XWorbad

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    2.181
    Es freut mich, hier so viele Münzen aus dem heutigen Niedersachsen versammelt zu sehen.

    Aufgrund von diwidats Beschreibung des Wilden Manns als Waldarbeiter kam mir wieder der Hausknechttaler in den Sinn, bei dem der Wilde Mann den Baum waagerecht hält, so als ob er den Baum als Besen benutzen würde.
    Leider habe ich kein Exemplar dieser Münze, so dass ich mal auf ein Auktionsangebot verlinke:
    SIXBID.COM - Experts in numismatic Auctions

    Mich persönlich erinnert diese Darstellung aber eher an den langmähnigen Gitarristen einer Heavy-Metal-Band.
    Frage an FooFighter: Könnte es sich um einen Vorfahren von Dave Grohl handeln?

    Nun will ich euch aber auch noch einen Fast-Neuzugang in meiner Sammlung präsentieren. Er liegt hier schon ein paar Wochen, „darf“ hier aber hoffentlich noch gezeigt werden (außerdem passt er vom Jahrgang zu Leitwolfs Hessen).

    Im August hatte ich eine unter Herzog Karl II. geprägte Münze gezeigt. Karl musste nach einer Art Willkürherrschaft 1831 Braunschweig verlassen, die Regentschaft übernahm sein jüngerer Bruder Wilhelm. Dieser führte das Herzogtum durch die 1848er Revolution und die Einigungskriege bis ins Kaiserreich, wo er uns ja auf der Doppelkrone von 1875 (Jaeger 203) bekannt ist.

    Nach 25-jähriger Regentschaft ließ Wilhelm 1856 einen Doppeltaler (Jubeltaler) prägen. Danach schaffte er allerdings nochmals mehr als 25 Jahre, er starb 1884.

    Herzogtum Braunschweig Vereinsdoppeltaler 1856 zur Feier der 25-jährigen Regierung, AKS 97, Jaeger 252
    Braunschweig AKS 97 1856 Doppeltaler Av.jpg Braunschweig AKS 97 1856 Doppeltaler Av schräg.jpg Braunschweig AKS 97 1856 Doppeltaler Rv.jpg Braunschweig AKS 97 1856 Doppeltaler Rv schräg.jpg
     
    JensiS, Leitwolf, B555andi und 4 anderen gefällt das.
  9. Leitwolf

    Leitwolf

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    2.177
    Zustimmungen:
    3.605
    Es ist nicht das einzige Stempelriss-Exemplar, das die Zeit bis heute überlebt hat, wie eine kurze Recherche ergibt:

    SIXBID.COM - Experts in numismatic Auctions
     
    reining gefällt das.
  10. kikasalami

    kikasalami

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    21
    Wenn Du so viel Freude an den Niedersächsischen Münzen hast, dann stelle ich auch noch ein paar Neuzugänge von mir hier rein ;)
    drittel_Taler_st_Andreas_1722.JPG
    Georg I., 1714-1727
    1/3 Taler 1722. Clausthal 6.41 g. Ausbringen der Grube St. Andreas. Müseler 10.6.1.21 Welter 2247
    Taler_st_Andreas_1591.JPG
    Ernst VII., 1580-1593
    Taler 1591. Ellrich 27.65 g. Ausbeute der Grube St. Andreas, Münzmeister Alex Sickel, Av.: zweifach behelmtes vierfeldiges Wappen mit Mittelschild, Rv.: Heiliger Andreas von vorn mit Kreuz, darauf Reichsapfel, zu den Seiten geteilte und verkürzte Jahreszahl. Müseler 31.108 Dav. 9318 Schulten 198 a
    Taler_St_Andreas_1736.JPG
    Georg II., 1727-1760
    Taler 1736. CPS-Clausthal 29.44 g. Ausbringen der Grube St. Andreas. Dav. 2089 Welter 2558 Müseler 10.6.2.31
     
    Silberheini, JensiS, XWorbad und 4 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen

OK Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK, stimmen Sie dem Setzen von Cookies zu. Andernfalls werden keine gesetzt, was die Funktionalität einschränkt.