Neuzugänge in eurer Altdeutschland-Münzsammlung

Registriert
20.04.2018
Beiträge
1.356
Punkte Reaktionen
953
Könnte auch sein, dass der Teil des E nur ganz schwach gerändelt wurde und deshalb nicht zu erkennen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16.05.2018
Beiträge
820
Punkte Reaktionen
3.320
Ebay Username
eBay-Logo ischbierra
Ich halte es ja lieber mit den kleinen Stücken. Heute eingetroffen ein Heller aus Brandenburg-Ansbach von 1700. Prägeherr war Georg Friedrich II. Das Stück ist winzig und wiegt 0,41 gr.
IMG_1237.JPGIMG_1238.JPG
 
Registriert
17.08.2019
Beiträge
535
Punkte Reaktionen
579
Hallo liebe Foristen,

ein weiterer kleiner Neuzugang ist bei mir aus Leipzig eingetroffen.
Es handelt sich um einen Taler aus Sachsen Coburg und Gotha aus 1841, AKS Nr. 73.
Das Gewicht beträgt 22,16 Gramm.
Die Auflage beträgt 16000 Stück.
Interessant finde ich auch die Randschrift, deshalb habe ich sie für euch auch mit angefügt.

Die Erhaltung ist nicht die allerbeste, aber bei besseren Erhaltungen wird es schnell teuer, und da Altdeutschland bei mir lediglich eine kleine Ergänzung ist, bin ich damit zufrieden :)
Seltenes und sehr schönes Stück!
 
Registriert
17.08.2019
Beiträge
535
Punkte Reaktionen
579
Von mir auch mal wieder ein Neuzugang. Auch aus Leipzig. Kein seltenes Stück, aber in dieser Erhaltung dann doch. Rückseite mit schöner Patina.
 

Anhänge

  • Johann Sachsen 1870 av Vereinstaler.jpg
    Johann Sachsen 1870 av Vereinstaler.jpg
    2,6 MB · Aufrufe: 40
  • Johann Sachsen 1870 rv Vereinstaler Kopie.jpg
    Johann Sachsen 1870 rv Vereinstaler Kopie.jpg
    2,8 MB · Aufrufe: 44
  • Johann Sachsen 1870 rv2.jpg
    Johann Sachsen 1870 rv2.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 42
Registriert
07.03.2013
Beiträge
921
Punkte Reaktionen
4.046
Mein heutiger Neuzugang stammt aus dem Kurfürstentum Hannover - aus dem Jahr 1727, dem Todesjahr von Georg I., was gleichzeitig das Jahr des Regierungsantritts von Georg II. darstellt. Dieser Reichstaler wurde unter Georg II. geprägt, das Auktionshaus glaubte jedoch, eine Münze von Georg I. zu versteigern. Das grundsätzliche Design dieses Reichstalers (Avers Wappen mit Hosenbandorden und Schildhaltern, Revers Ross) wurde zwar unter Georg II. beibehalten, im Detail wurden jedoch deutliche Änderungen vorgenommen. Angesichts dieser Änderungen wurde die Münze als Variante von Welter 2238 angeboten, tatsächlich handelt es sich jedoch um den Typ Welter 2554 – ohne Abweichungen.
Ein recht selten angebotener Typ, zudem in einer ansprechenden Erhaltung.

Braunschweig-Calenberg-Hannover: Reichstaler 1727, Welter 2554, Schön 175
Hannover W 2554 1727 Reichstaler Av.jpgHannover W 2554 1727 Reichstaler Rv.jpg


Damit ihr euch selbst ein Bild machen könnt, biete ich euch den Vergleich mit einem Welter 2238 an, zwar aus dem Jahr 1719 mit anderem Münzmeisterzeichen, aber im Wesentlichen mit den Stücken aus dem Jahr 1727 vergleichbar.
Hannover W 2238u2554 1719u1727 Reichstaler Av.jpgHannover W 2238u2554 1719u1727 Reichstaler Rv2.jpg
 
Registriert
17.11.2004
Beiträge
3.138
Punkte Reaktionen
4.580
Fulda, Adalbert III. von Harstall, Konventionstaler 1795
(Buchonia/Hinkelbein 2. Eichelmann 168. Schön 95. Davenport 2266)

Es handelt sich um die seltenere Vorder- und Rückseitenkoppelung (d. h. Avers Porträt und Revers Schrift in Zweigen). Die weitaus meisten fuldischen sog. Kontributionstaler existieren in den Stempelkombinationen Porträt|Wappen oder Wappen|Schrift in Zweigen.

Fulda #83-2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
17.11.2004
Beiträge
3.138
Punkte Reaktionen
4.580
Fulda, Adalbert III. von Harstall, Konventionstaler 1795
(Buchonia/Hinkelbein 4. Eichelmann 169b. Schön 96. Davenport 2265)

Ein weiterer Taler. Die Besonderheit ist, dass die Krümme nach innen gekehrt ist und sich über dem rechten (vom Betrachter aus gesehen) Kopf der Helmzier kein Kranz befindet. Bei der häufiger vorkommenden Variante ist die Krümme nach außen gekehrt und ist über dem rechten Kopf ein Kranz.

Fulda #83-4.jpg
 
Oben